Ausnahmsweise passte mal das Timing von DHL Express ganz gut und der Bote kam mal an einem Urlaubstag, so dass ich doch tatsächlich die Päckchen auch mal in Empfang nehmen konnte. In dem einen befand sich die „Suzumiya Haruhi no Gensou DVD“ (Die Sinfonie der Haruhi Suzumiya), die ich mir auch gleich mal zum Mittagessen+Nachspielzeit gegönnt habe. (English translation at the bottom)

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_01

Erstmal die üblichen Fotos:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_02Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_03Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_04Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_05

Nix besonderes an sich, aber es gibt immerhin ein rund 24 Seiten langes Booklet:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_06Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_07Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_08Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_09Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_10Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_11Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_12Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_13Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_14Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_15Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_16Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_17

Irgendwie mochte meine Kamera einige Motive überhaupt nicht und rauschte fürchterlich -_-. Bei der Werbung hat sie dann aber alles gegeben^^.

Das Konzert selber gab’s ja vor ein paar Monaten schon auf CD (LACA-5920) und diese DVD bietet nun neben allen Liedern der CD das komplette Konzert „ungeschnitten“, d.h. auch die Anmoderationen und andere kleine „Einlagen“ sind dabei. Das Konzert geht dadurch nun knapp 1 Stunde und 50 Minuten, neue Lieder konnte ich nicht entdecken, wobei ich aber keinen direkten Vergleich gemacht habe.

Kenner der anderen Haruhi Konzert-DVD (Suzumiya Haruhi no Gekisou) dürfen übrigens aufatmen. Diesmal gibt’s kein 4:3-Bild mit schwarzen Streifen oben und unten, was damals dazu führte, dann die DVD wirklich grottig auf 16:9-Fernseher aussah, sondern echtes, anamorphes 16:9. Der Ton ist natürlich wieder PCM 2.0. Am Bild und Ton kann man auch nicht rummeckern, für eine DVD eigentlich sehr gelungen.

Das Menü ist wieder mal ziemlich zweckmässig:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_menu1Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_menu2

Das Konzert fand 29.4.2009 statt und das Tokyo Philharmonic Orchestra hatte, die wohl für sie recht unübliche Aufgabe hatten, ein Konzert für einen Haufen Otakus zu geben^^.

Die Screenshots sind übrigens direkt von DVD und deswegen auch etwas gestreckt (ist noch noch 720×480 und müsste eigentlich 853×480 sein), aber so kann man gleich die Qualität der DVD sehen:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.01.33

Der Anfang brachte mich gleich zum lachen, denn Minori Chihara macht Ihrem „Charakter“ alle Ehre und zwingt dem Dirigenten Philip Chu beim ersten Lied ihren „Zauberstab“ auf, mit dem er dann das Orchester bei der Instrumentalversion von „Koi no Mikuru Densetsu“ leiten musste. Der Stabschwinger ist übrigens, was Popkultur angeht, kein ungeschriebenes Blatt und hat z.B. den Blizzard OST-Sampler „Echoes of War: Music of Blizzard Entertainment“ dirigiert.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.02.15

Die Umsetzung des OPs „Mikuru Asahina’s Adventure Episode 00“  ist meiner Meinung nach übrigens sehr gelungen und verleiht dem ansonsten ziemlich trashigen Liedchen etwas sehr Episches *_*.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.20.18

Als Moderatoren wurden wieder Megumi Matsumoto (Seiyuu von Kunikida) und KyoAni’s Maskottchen Minoru Shiraishi (Seiyuu von Taniguchi) verpflichtet, die aber relativ gesittet durch den Abend leiten. Überhaupt wirkt das ganze Event ziemlich ernst und alles macht einen sehr professionellen Eindruck. Ab und zu fließt schon etwas Humor mit rein, aber man hält sich schon etwas an die Gepflogenheiten von klassischen Konzerten. Der junge Herr links ist übrigens der Komponist der Stücke, Satoru Kousaki (übrigens war er auch für den OST von Bakemonogatari verantwortlich O_O, fiel mir heute auf). Zu jedem Stück erzählt er immer etwas, aber dafür reichte mein Japanisch nicht aus.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.22.12

Beim 4. Stück (Higeki no Heroine ~Hi Nichijou he no Sasoi~ Beach Vacation) kommt dann Hiroaki Yura auf Bühne und führt das Stück mit seinem Geigenspiel nahezu an. Wikipedia verriet mir übrigens, dass er an den Aufnahmen von Soul Calibur IV, The Tower of Druaga und Diablo III (Trailer) beteiligt war. Er scheint sowieso eher ein moderner eingestellter Geigenspieler zu sein, denn mitten im Stück hat er plötzlich eine Sonnenbrille auf…

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.36.54

Die Seiyuus dürfen sich „in-character“ verhalten, d.h. Aya Hirano schaltet in den Haruhi-Modus um, als sie merkt, dass der Dirigent fehlt und zerrt ihn auf die Bühne:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.36.55

Aya Hirano ist von ihrer Stimme wirklich eher für „punkiges“ geeignet, macht sich aber bei der Orchesterversion von „Bouken de-show de-show?“ auch recht gut.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.37.40Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.40.18Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.41.04

Wer ihren Gesang ansonsten auch mag, sollte auch diese Version mögen.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.54.36

Nach der Pause darf dann dann Seiji Honda ans Klavier, und zwar beim Stück „Sunao na Kimochi ~Aru Ame no Hi~ Haruhi no Omoi“. Manch einer wird ihn vielleicht von der tollen „Piano Collections Final Fantasy VII“-CD kennen.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.07.46

Aya Hirano darf dann bei Lied 10 wieder ran, denn dann „Lost my Music“ steht auf dem Programm. Auch diese Version gefällt mir ganz gut, auch wenn ein Orchester für ein ziemlich punkiges Lied wirklich ziemlich ungewöhnlich ist.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.11.31

Es ist schon etwas gemein, Aya Hirano gegen ein ganzes Orchester ansingen zu lassen, da kann ihre Stimme ja gar nicht mithalten…

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.18.48

Minori Chihara durfte nicht nur Yuki’s Zauberstab überreichen, sondern auch „Yuki, Muon, Madobe Nite“ von der Yuki-Character-Single singen.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.19.13

Davor verhält sie sich aber wieder etwas Yuki-haft und stellt sich erstmal an die falsche Stelle…

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.19.19

Aber Philip Chu dirigiert sie schon an die richtige Stelle (ich entschuldige mich aufrichtig für dieses „Wortspiel“).

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.21.21

Ihre Stimme passt besser zu etwas Orchestralen und auch ihre Ausstrahlung passt besser an diesen Ort, so dass ich sagen würde, dass das beste gesungene Stück aus diesem Konzert ist.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.23.42

Und sie ist auch ziemlich hübsch anzusehen^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.38.43

Aya darf aber in der „Zugabe“ noch mal mit „God Knows“ ans Mikro und das ganze ist meiner Meinung nach noch gut anhörbar.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.41

Am Ende durften alle natürlich auch noch auf die Bühne und Aya und Minorin schalten auch noch mal kurz den Haruhi / Yuki -Modus.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.45

Die Beteiligten aus dem Haruhi-Cast dürfen am Ende auch noch mal ihr Fazit ziehen:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.57Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.45.59Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.47.00Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.47.41

Das Konzert an sich finde ich wirklich toll gemacht, denn die instrumentalen Haruhi-Stücke gewinnen stark durch die orchestrale Aufbereitung und könnten so auch aus einem Hollywood-Film stammen. Vor allem kriegt man so ein schönes Best Of aus dem Haruhi-OST geboten^^. Die gesungenen Stücke verlieren dagegen etwas an Pep, da Aya’s Stimme einfach besser zu Popmusik mit Punkrock-Einfluss“ passt. Minorin’s Fassung von „Yuki, Muon, Madobe Nite“ hat aber orchestal schon etwas.

Auf der DVD gibt’s auch noch ein 18 Minuten langes „Behind-The-Scenes“-Video, das die Proben zeigt und was sich hinter der Bühne so abspielt.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.33Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_02.55Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_05.19Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_10.38

In dem Bild übt Aya gerade das „High-Five“-Ritual, dass sie dann später auf der Bühne mit Philip Chu durchführt^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_15.19Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_17.49

Minorin reagiert bei einem ählichen „Ritual“ hinter der Bühne etwas anders als erwartet^^;.

Übrigens spricht Philip Chu scheinbar kein Japanisch, da eine Übersetzerin sein Englisch immer übersetzt hat. Man konnte da auch gut sehen, dass der Haruhi-Cast wohl dem Englischen nicht mächtig ist. Aber in diesen Szenen konnte man endlich mal verstehen, was sie sagen, da endlich eine bekannte Sprache erklang^^;.

Ob man nun sowohl die DVD als auch die CD besitzen muss, ist fraglich. Wenn man kein Japanisch kann, also die Anmoderationen eh nicht versteht, und nicht unbedingt Minorin und Aya beim Singen sehen möchte (niedlich sind sie ja beide), kann man auch einfach zur CD greifen. Wer den Haruhi-OST mag, dem kann ich zumindest eine der beiden Varianten klar ans Herz legen.

Das hier ist die komplette Liste der Lieder des Konzerts (danke an nipponsei^^):

1. Koi no Mikuru Densetsu
2. Itsumo no Fuukei ~ Gekiretsu de Kareinaru Hibi
3. Saikyou Pare Parade
4. Higeki no Heroine ~Hi Nichijou he no Sasoi~ Beach Vacation
5. Kouchou Kouchou ~Mikuru no Kokoro~ Chiisakute mo Shiawase ~Oi Oi~ Comical Hustle
6. Bouken Desho Desho?
7. Koukyou Kyoku Dai 7 Ban C Chouchou Sakuhin 60 „Leningrad“ Dai Ichi Gakushou Yori
8. Sunao na Kimochi ~Aru Ame no Hi~ Haruhi no Omoi
9. The Mysterious ~Asakura Ryouko no Shinjitsu~ Fuyu no Ashioto
10. Lost my music
11. SOS Dan Shidou! ~ Nanika ga Okashii
12. Yuki, Muon, Madobe Nite.
13. Nodoka na Shoutengai ~Yuki Toujou~ Pinchppoi! ~Mikuru Henshin! Soshite Sentou!~ Daidanen
14. Hare Hare Yukai
15. God knows…

English translation:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_01

Fortunately, I was at home when DHL Express guy tried to deliver my packages. One of them contained the „Suzumiya Haruhi no Gensou“-DVD (The Symphony of Haruhi Suzumiya), which I watched immediately^^.

Some photos of the case:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_02Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_03Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_04Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_05

There are no special extras but there’s a 24 pages long booklet:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_06Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_07Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_08Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_09Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_10Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_11Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_12Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_13Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_14Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_15Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_16Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_17

Unfortunately, my camera produced a lot of noise on some photos -_-, but it seemed to like the advertisements on the last page and gave everything^^;.

The concert exists already on CD last year (LACA-5920) and this DVD now offers the whole concert „uncut“. There are now moderations and other small „scenes“. It now goes for 1 hour and 50 minutes. I didn’t find a difference in terms of the music between both versions but I didn’t compared everything.

Fortunately, the DVD authoring is better than for the other Haruhi concert DVD (Suzumiya Haruhi no Gekisou). Back then the picture was 4:3, but the actual content was presented in widescreen, so that there were at the top and bottom black stripes. „Gensou“ is now in real 16:9, anamorphic widescreen. The sound is still in PCM 2.0. I was quite satisfied with the picture quality (for a NTSC DVD^^).

The menu is very „functional“:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_menu1Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_menu2

The concert itself took place on April 29th and the Tokyo Philharmonic Orchestra had the strange task to give a concert in front of a lot of otakus^^.

The screenshots came directly from the DVD-source and are because of that slightly stretched (they are still 720×480, they should 853×480 for the correct aspect radio), but so it’s possible to take a look at the real quality of the DVD:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.01.33

The beginning was quite funny because Minori Chihara was in Yuki-mode and gave the conductor Philip Chu her wand and he had to lead the orchestra using it for the instrumental version of „Koi no Mikuru Densetsu“. Philip Chu seems to like pop culture because he conducted a Blizzard PST sample called „Echoes of War: Music of Blizzard Entertainment“ before.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.02.15

I really liked this version of the OP of „Mikuru Asahina’s Adventure Episode 00“ and it sounds very epic^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.20.18

Similar to the former concert they used Megumi Matsumoto (Seiyuu of Kunikida) and Minoru Shiraishi (Seiyuu of Taniguchi) again as moderators. But this time everything is more mannered and looks like they want to act appropriately to a classical concert. The event looks most times very serious and professional. Sometimes there’s humour but it really looks like a classical concert. By the way the left guy is the composer of the OST, Satoru Kousaki (I didn’t knew until today that he also did the Bakemonogatari-OST O_O). He seems to give some information about the creation of the songs, but my Japanese is too bad to understand more -_-.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.22.12

Hiroaki Yura enters the stage for the 4. song (Higeki no Heroine ~Hi Nichijou he no Sasoi~ Beach Vacation) and plays the violin. Wikipedia told me that he also worked on the OSTs for Soul Calibur IV, The Tower of Druaga und Diablo III (Trailer), so he seems to think quite modern. He even put sun glasses on a few minutes later….

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.36.54

The seiyuus behaved in-character, so that Aya switched to Haruhi-mode when she saw that the conductor was missing and dragged him to the stage:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.36.55

Aya’s singing voice really fits more to pop punk rock stuff but the orchestra version of „Bouken de-show de-show?“ is enjoyable.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.37.40Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.40.18Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.41.04

Everybody who normally likes Aya’s songs should be able live with this version^^;.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.54.36

After the break Seiji Honda played the piano for the composition of „Sunao na Kimochi ~Aru Ame no Hi~ Haruhi no Omoi“. You might know him from the excellent „Piano Collections Final Fantasy VII“-CD.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.07.46

Aya returns for the 10. song, this time it’s „Lost my music“. I also liked this version but using an orchestra for this kind of music is still a little bit strange. The „rock“ version really fits better.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.11.31

But it’s a little bit mean to let Aya sing against a whole orchestra^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.18.48

Minorin later enterns the stage to sing „Yuki, Muon, Madobe Nite“ (from the Yuki character single).

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.19.13

She also behaved like Yuki and didn’t go to the right place to sing…

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.19.19

…so that the conductor had to lead her.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.21.21

Her singing voice really fits better to an orchestra and it’s the best sung performance in the whole concert, in my opinion.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.23.42

Furthermore she’s really cute^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.38.43

Aya appears at the end again it sings „God knows“.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.41

And then everybody enters the stage and Aya and Minorin switsch to Haruhi / Yuki mode again.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.45

The involved can then describe their experiences:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.43.57Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.45.59Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.47.00Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_01.47.41

The concert is really well-done and the instrumental Haruhi stuff excels when it is played by an orchestra and it sounds like it came from a Hollywood movie. Furthermore, you get a nice compilation from the Haruhi OST^^. However the sung tunes don’t work as well and loose some „oomph“ because Aya’s singing voice fits better to her usual pop rock stuff. Minorin really fits better to classical stuff in my opinion.

There’s a los a 18 minutes long behind-the-scenes featurette that shows the rehearsals  and what happens behind the stage:

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_00.33Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_02.55Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_05.19Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_10.38

In the picture Aya trains for her „high-five“-ritual that she later does with with Philip Chu on the stage^^.

Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_15.19Suzumiya_Haruhi_no_Gensou_DVD_snapshot_17.49

Minorin reacts to similar „ritual“ a little bit different than expected^^;.

It looks like Philip Chu can’t speak Japanese because he had a translator. But this had the advantage that I was able to understand what he was talking about^^. The Haruhi cast however had some problems with understanding English^^.

I think it’s not necessary to own both the CD and the DVD of the concert and without Japanese skills the moderations aren’t so interesting. But the performances of Aya and Minorin are really better with the picture^^. For people who like the Haruhi BGM, I can really recommend one of the versions, because the instrumental songs are great.

Here’s the full track list of the concert (thanks to nipponsei^^):

1. Koi no Mikuru Densetsu
2. Itsumo no Fuukei ~ Gekiretsu de Kareinaru Hibi
3. Saikyou Pare Parade
4. Higeki no Heroine ~Hi Nichijou he no Sasoi~ Beach Vacation
5. Kouchou Kouchou ~Mikuru no Kokoro~ Chiisakute mo Shiawase ~Oi Oi~ Comical Hustle
6. Bouken Desho Desho?
7. Koukyou Kyoku Dai 7 Ban C Chouchou Sakuhin 60 „Leningrad“ Dai Ichi Gakushou Yori
8. Sunao na Kimochi ~Aru Ame no Hi~ Haruhi no Omoi
9. The Mysterious ~Asakura Ryouko no Shinjitsu~ Fuyu no Ashioto
10. Lost my music
11. SOS Dan Shidou! ~ Nanika ga Okashii
12. Yuki, Muon, Madobe Nite.
13. Nodoka na Shoutengai ~Yuki Toujou~ Pinchppoi! ~Mikuru Henshin! Soshite Sentou!~ Daidanen
14. Hare Hare Yukai
15. God knows…