Die Blu-rays von „Full Metal Panic – The Second Raid“ fliegen nun schon eine ganze Weile bei mir rum, aber diesmal entschied ich mich vor einem Bildvergleichstest die Serie mal wieder komplett mir anzuschauen. Davor war aber auch noch die 1. Staffel und Fumoffu dran (kommen ja nächstes Jahr auch als Upscale Blu-rays von Funimation), deswegen zog sich das jetzt eine ganze Weile hin. Die DVDs von TSR hatte ich inzwischen verkauft und etwas bereue ich dies nun, aber aus anderen Gründen als ich zuerst befürchtet hatte…

Inhalt

Die Serie fügt sich ziemlich nahtlos an die 1. Staffel bzw. Fumoffu an, d.h. Sousuke muss immer noch Kaname wegen ihrer „Whispered“-Fähigkeiten beschützen. Da er aber zwischendurch auch noch als Söldner in allen Ecken der Welt eingesetzt wird, bleibt ihm weniger Zeit zum Lernen und er ist langsam etwas überfordert mit der Situation dieses „Doppellebens“. Gerade als sich die beiden endlich mal etwas näher kommen, werden sie getrennt und sind plötzlich beide auf sich alleine gestellt. Die Ankunft neuer Bösewichte in Form des durchgeknallten Gates und 2 Assassinenschwestern erleichtern die Sache auch nicht unbedingt und man lernt nun auch mal neue Seiten der Organisation Mythril kennen, für die Sousuke arbeitet.

Meine Meinung zur Serie

Ich musszugeben, dass damals nach dem Anschauen der 1. Staffel etwas Angst hatte, als das damals noch sehr unbekannte Animationsstudio Kyoto Animation den Auftrag für Fumoffu erhielt. Damals hatte Gonzo mich noch noch nicht verschreckt und die 1. Staffel gefiel mir sehr gut. Bei Fumoffu war ich dann aber sehr überrascht, wie viel Sorgfalt in so einen reinen Comedy-Anime gesteckt wurden. Z.B. die Szenen als Kaname und Sousuke die Hausaufgaben holen müssen sind fantastisch geschnitten und wurden sehr gut mit Computeranimationen aufgepeppt, ohne das man ihre Herkunft gleich sieht (wie z.B. oftmals bei Gonzo^^). Auch beim Anschauen vor ein paar Wochen fiel mir wieder auf, wie gut die Serie doch immer noch ist. Bei der 1. Staffel hat sich meine Meinung allerdings über die Jahre etwas geändert. Zwar ist sie immer noch meine „Lieblings-Gonzo-Serie“, aber ein paar weniger gelungene Folgen mittendrin und die sehr „konservative“ Schneidetechnik fielen mir doch nun negativ auf. So komisch es klingt, aber mir fiel doch sehr oft auf, wie langweilig doch viele Kameraeinstellungen aneinandergereiht wurden, aber vielleicht bin ich einfach mittlerweile durch KyoAni und Shaft einfach etwas verwöhnt (wobei mir das bei anderen Serien nicht so negativ auffällt).

Bei „The Second Raid“ war ich immer noch etwas skeptisch, ob KyoAni es gelingt auch die ernsten Szenen zu bewältigen und je weiter die Serie voranschritt, um so mehr setzten sie sich klar von Gonzo ab. TSR bietet anfangs noch etwas Comedy, die gewohnt gelungen ist und durch die perfekte Chemie von Satsuki Yukino und Tomokazu Seki (Kaname / Sousuke) sehr gelungen rüberkommt. Z.B. die Flucht im Auto in Sizilien während er mit ihr telefoniert und die Situation herrlich herunterspielt ist einfach typischer FMP-Humor, der grossartig inzeniert wurde. Als es dann „dramatischer“ wird, schafft die Serie es sogar noch einige Schippen draufzulegen und auch die Haarschneideszene ist für mich immer noch eine der „romantischten“ überhaupt, die ich bislang in Animes sehen durfte, da sie wunderbar subtil ist. Die Flucht von Kaname später ist für mich immer noch die spannendeste Szene aller Animes, die mir einfallen, denn die Angst von Kaname wird einfach perfekt transportiert und die Szene lässt mich auch beim wiederholten Gucken jedes Mal mitfiebern. Auch die neuen Charaktere sind gelungen: Gates ist ein herrlich hollywoodmässiger Bösewicht, der perfekt geeignet ist, um einen Kontrast zu Gauron (oder wie er sich auch immer schreibt) zu bieten und auch die Killerschwestern sind wunderbar interessante Charaktere, die für einen KyoAni Anime sogar sehr viel nackte Haut zeigen dürfen. Die Kampfsequenzen sind durchweg besser als in der ersten Staffel und perfekten AS-Einheiten und spektaklären Explosionen. Auch den zahlreichen anderen Waffen, Panzern und sonstigem militärischen Spielzeug sieht man an, dass KyoAni viel recherchiert hat.

Die Hintergründe sind noch nicht ganz so gut wie bei Haruhi oder anderen aktuellen KyoAni-Produktion, aber immer noch weit über dem Animedurchschnitt. An der Technik gibt es eh nix zu meckern, nur bei den wenigsten Szenen sieht man den Computereinsatz und auch heutzutage könnte die Serie in gleicher Form laufen und wäre überdurchschnittlich. Positiv ist auch der tolle Soundmix in 5.1, den es damals auch schon bei den DVDs gab.

Klar, perfekt ist die Serie nicht (die ersten Folgen haben mich noch nicht komplett begeistert). Das größte Problem ist aber, dass sie Lust auf mehr macht und bislang ist keine Animefortsetzung geplant, auch wenn noch „unverfilmte“ Light Novels da sind. Der Autor der LNs, Shouji Gatou, hat übrigens stark mitgewirkt, was man der Serie auch ansieht und da er z.B. noch bei der 1. Endless Eight Folge das Script verfasst hat, vermute ich mal, dass er immer noch mit KyoAni zusammenarbeiten möchte. Also könnte es wohl noch eine weitere komplette Staffel geben (es wären aber mittlerweile schon mehr als genug Material für 26 Folgen vorhanden).

Bevor ich mich nun dem US-Blu-ray-Set widme, erwähne ich noch, dass Universum Anime laut ihrem Forum wohl immer noch an der Serie dran ist, also gibt’s auch noch Chancen auf ein dt. Release.

Verpackung

Die Blu-rays kommen in einem kleinen Schuber und auf der Rückseite gibt es die üblichen Informationen:

fmp_tsr_02

Und für die Leute, die ihre Blu-rays fürs Ausstellen im Regal kaufen, hier noch ein Foto von der passenden Ansicht:

fmp_tsr_03

Im Schuber befinden sich dann zwei schlanke Hüllen im passenden FMP-Sesign:

fmp_tsr_04fmp_tsr_05fmp_tsr_06

Son Schnickschnack wie Booklets oder so gibt es nicht, aber etwas Propaganda in Katalogform zum Funimationprogramm und wenn ich mich recht erinnere, eine Postkarte für’s Feedback. Da Funimation sich aber garantiert nicht für die Meinung eines Importeurs interessiert (vermute ich mal, irgendwann verschwand mein Account in deren Forum auf mysteriöse Weise o_O), lass ich die Karte mal ein Stück Papier sein. Bei den DVDs gab’s noch recht informative Booklets, aber ich habe ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet, dass die noch bei dieser Box vorhanden sind.

Extras

Neben den 13 Folgen der Serie gibt’s auch noch den OVA „Tessa’s Eventful Day“, der humortechnich in Richtung Fumoffu geht und mehr Fanservice bietet als jede andere Folge von KyoAni zuvor (und danach)…

Auch die Mini-Folge 000 wird mitgeliefert, die vor der Ausstrahlung der Serie zeigen sollte, das KyoAni so ein Projekt stemmen kann.

Zudem haben es noch die 7 „Location Scouting in Hong Kong“-Featurettes auf die 2. Scheibe geschafft, die fast 2 1/2 Stunde zeigen wie Shouji Gatou und diverse Kyoani-Leute in Hong Kong Fotos gemacht haben. Klingt nicht sonderlich interessant, aber das ganze wird von den Leuten kommentiert und sie nehmen sich selbst und das Thema nicht wirklich ernst und erzählen alles mit sehr viel Augenzwinkern, und das ganze bietet mehr Unterhaltungswert als vergleichbares Bonusmaterial aus Hollywood. Dann gibt’s noch eine ca. 26minütige Dokumentation über Light Novels, die weitaus ernster ist und einiges an Infos bietet.

Auch das creditless OP und ED haben den Weg auf die Scheibe geschafft und die üblichen Trailer für andere Funimation-Produkte.

Tja, das war’s dann leider…

Nun mag man sich wundern, warum ich „leider“ schreibe, aber tatsächlich fehlt da einiges, wobei ich keinen Zugriff auf die DVDs 2-4 mehr habe, so dass das jetzt ales etwas aus dem Gedächtnis ist. Auf der 1. DVD gab’s noch ein ca. 15minütiges Video, das zeigt wie das KyoAni-Team und Shouji Gatou eine Demonstration der jap. Armee besuchen, um sich mal Kriegsgeräte in der Realität anzuschauen. Was ich noch etwas trauriger finde, ist, dass alle Audiokommentare fehlen. Zuvor gab es zu jeder Folge der TV-Serie einen Kommentar der japanischen Seiyūs bzw. auch KyoAni-Leuten, die zwar wenig brauchbare Infos zur Entstehung der Serie brachten, aber einfach nur urkomisch waren. Vor allem Satsuki Yukino (Kaname) hat so komischen Kram erzählt, dass die Kommentare mehr Unterhaltungswert boten als viele Anime-Serien^^. Da ich auch ab und zu mir Kommentare von Hollywood-Filmen bzw. Serien anhöre, muss ich sagen, dass die FMP-Kommentare dort mit der größeren Menge an Humor und weniger „richtigem Kommentar“ etwas aus der Reihe fallen, aber Spaß machen sie trotzdem.

Tja, an Platzmangel kann’s nun wirklich nicht liegen. Für mich ist es einfach total unverständlich, warum Funimation die Kommentare gestrichen hat, obwohl sie schon untertitelt vorliegen.

Ton

Die beiden Tonspuren liegen in Dolby True HD 5.1 vor und der Mix ist sehr gut gelungen für eine TV Serie. Es handelt sich nicht um einen Upmix, sondern schon für die Ur-DVD-Fassung gab’s 5.1 Kanäle. Ich habe die Serie nur in der jap. Fassung gesehen und mir kam nur das OP und ED etwas leise  und ohne Pepp vor, vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.

Bild

Jetzt komme ich wohl zum wichtigsten Teil einer Blu-ray, dem Bild. Ich muss sagen, dieser Release verwirrt mich sehr. Beim ersten kurzen Anschauen einiger Szenen in der 1. Folge, war ich weniger begeistert. Mir fielen vor allem Probleme auf, wenn die Cockpits der AS-Einheiten gezeigt wurden, denn dort sah man einige Artfakte, die auf einem großen Fernseher doch ziemlich ins Auge fallen können. Auch einiges anderes sah etwas komisch aus. Es hieß ja immer, dass diese Serie ein Upscale ist und das Funimation noch an dem Bild rumgerechnet hat und damit auch einiges falsch gemacht haben soll, aber das fiel mir dann beim kompletten Anschauen der Serie gar nicht mehr auf. Die Konturen der Zeichnungen der Figuren wirken in HD weitaus schärfer und es sieht fast so aus, als wären sie schon in einer höheren Auflösung erstellt worden. Nur die Hintergründe sehen klar etwas verwaschener aus als bei einem richtigen „HD Anime“, aber negativ auffallen tut das eigentlich nicht. Vor allem wenn man die gleichen Szenen mit den DVDs vergleicht, kann man sehen, dass die Menge an Artefakten (siehe Screenshot 17, dem letzten) bei der Blu-ray viel geringer ist und alleine deswegen würde ich die Blu-ray immer vorziehen. Scheinbar zeigen die besseren Codecs (in diesem Fall AVC) ihre Vorteile auch bei Labels, die teilweise nicht so tolle DVDs abgeliefert haben (Anime Virtual…äh Kaze, das könnte die Rettung sein^^‘).

Es gibt allerdings schon ein paar Szenen die klare Schwächen offenbaren, z.B. flimmern die Konturen des CGI-Hubschraubers in Screenshot 9 schon ziemlich und bei einigen Kamerabewegungen mit vielen Hochhäusern vielen Fenstern und damit Linien zeigt sich auch ein teuflisches Flimmern. Es tritt aber weitaus weniger auf als z.B. bei den grottigen US-ADV-DVDs von Fumoffu.

Man sieht nicht unbedingt mehr Details als zuvor, aber das Bild ist viel klarer und sauberer. Auch die Farben leuchten etwas mehr, aber das könnte auch an meinen Codecs liegen ^^‘. Übrigens nicht wundern über die scharfe Schrift im Vorspann, denn die wurde scheinbar neu erstellt für die Blu-ray^^

Übrigens weiß ich nicht wie gut gelungen der jap. Release der Blu-rays gelungen ist. Vielleicht stammt das Upscale-Master auch schon von denen.

Fazit

http://blog.funimation.com/2009/11/animeusa-announcements/

Wer die DVDs schon besitzt, dem würde ich empfehlen, sie mal auf der aktuellen „Hardware“ zu testen und wenn man sich an den Artefakten und der „DVD-Auflösung“ stört, dann sollte man die Dinger einfach verkaufen und sich dieses Set holen. Denn damit sieht die Serie einfach auf HD-Fernseher weitaus besser aus.

Mich verwirrt etwas, dass die Konturen schärfer aussehen als sie es bei einem Ursprungs-SD-Anime eigentlich meiner Meinung nach sein sollten. Mal sehen ob der 1. richtige HD Anime „Kanon“ von KyoAni dann aussehen wird…

Ich finde es nur sehr schade, dass man Extras weg gelassen hat, denn das gibt dem Release einen faden Beigeschmack. Übrigens sind die Scheiben nicht ländercodefrei, d.h. ein US-Player (Code A) ist nötig (oder halt ein PC mit dem passenden Programm).