Nun wird das ganze etwas interessanter, denn ich werde mich nun dem Import von jap. Zeugs widmen. Ich habe diesen Artikel am letzten Samstag angefangen und heute Abend den Rest gemacht, deswegen könnten einige Preise oder die Umrechnungskurse nun leicht anders sein. Wie schon im ersten Teil sind das alles meine persönlichen Erfahrungen und ich bin für Vorschläge und andere Meinungen immer offen. Ich werde das ganze mal nach Läden sortieren, denn die meisten bieten eh alle Artikelgruppen an. Als Beispielartikel wähle ich mal aus aktuellen Anlass die Blu-ray Angel Beats! Vol. 3 Limited Edition, den Angel Beats! OST, das Matsubara Hidenori Illustration Works Artbook und den Manga The Melancholy of Haruhi Suzumiya-chan Vol. 1.

Mir fiel leider erst am Ende auf, dass ich beim Berechnen des Zolls vergessen habe, dass Bücher ja nur einen verminderten Steuersatz haben -____-. Also kann man da immer noch ein paar Euronen abziehen^^. Ich bin gerade zu faul, das noch mal einzeln auszurechnen. Die besagten Beträge habe ich versucht, zumindest mit * zu markieren.

Wer bei den hohen Preisen übrigens gleich die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, dem kann ich sagen, dass das wahrscheinlich vielen Leuten so geht, die gerade aus Japan importieren, da noch vor einem Jahr gefühlt doch noch weitaus mehr für seine Euronen gekriegt hat…der schwache Euro ist u.a. schuld.

Yesasia.com

Dieser Onlineshop sitzt in Hong Kong und bietet Waren aus mehreren asiatischen Ländern an, d.h. Japan, Taiwan, Korea und China. Wer jetzt bei China bzw. Hong Kong an Bootlegs denkt, den kann ich beruhigen, so weit ich das beurteilen kann, sind nur lizenzierte Waren im Angebot. Vor allem der versandkostenfreie Versand ab $39 vereinfacht das Bestellen hier ungemein. Zudem musste ich noch nie Zoll zahlen und die Waren werden sehr gut verpackt. Es werden immer jede Menge Luftpolsterfolie oder Luftpolstertaschen verwendet und bislang kam immer alles heile an. Als mal eine Lieferung vor ein paar Jahren verloren ging (enthielt GTA4 und Halo 3 Budget Version), musste ich ca. 4 Wochen verstreichen lassen und dann sendeten sie die Artikel einfach nach „Beschwerde“ noch einmal. Das Thema Zoll ist übrigens recht seltsam gelöst, denn scheinbar versenden sie einige Artikel auch von innerhalb Europas oder schreiben auch mal zu kleine Wertangaben auf die Umschläge (wenn ich mich recht erinnere). Ich hatte damals mal das über 100€ teure Evangelion 1.0 Complete Artbook bei ihnen bestellt und war ziemlich überrascht, dass es per DHL Express (war ca. 2 Tage unterwegs) ohne Zoll geliefert wurde, ohne zusätzliche Versandkosten (der Artikel war einfach zu schwer für normale Luftpost). Der normale Versand dauert aber 1-2 Wochen.

Jetzt mag man sich fragen, wie sie diesen kostenlosen Versand international finanzieren können, und der Weg hierbei sind einfach höhere Produktpreise. Man bezahlt im Prinzip immer drauf, aber dafür bezahlt man auch am Ende genau das, was man schon in der Artikelbeschreibung als Preis sieht. Übrigens werden die Preise automatisch in € angezeigt und beim Kauf von 2 Artikeln aus der jap. CD/DVD/BD-Ecke kann man noch ein Gashapon aus einem „virtuellen Automaten“ ziehen, das dann der Lieferung beiliegt (Handyanhänger, Figuren). Im Moment gibt’s keine interessanten, aber ich ich habe dort schon ein paar kleine Haruhi und Evangelion Figuren als Dreingabe erhalten. Als Zahlungsmittel gehen Kreditkarten und auch Paypal und der Betrag wird erst abgebucht, wenn die Waren tatsächlich losgeschickt werden können.

Ich habe auch gleich noch ein paar Tips im Umgang mit der Seite, z.B. werden viele jap. Artikel nur als teilweise etwas komische Romanji angezeigt, aber man kann z.B. auch mit dem original jap. Zeichen, die man sich von irgendwoher per Copy&Paste geholt haben könnte,  suchen. Auch die Suche mir der ISBN-Nummer hat bei mir schon geholfen. Wenn man einen Artikel mal gar nicht findet, kann man auch über ein Kontaktformular eine Anfrage schicken. Auf diese Weise habe ich z.B. damals die Gurren Lagann Groundworks Artbooks in deren Sortiment gekriegt. Der Customer Service antwortet meistens innerhalb von einem Tag in gutem Englisch und ist auch ziemlich kompetent.

Bei stark limitierten Artikeln wäre ich aber vorsichtig bei Vorbestellungen, da sie scheinbar bei einigen gar nicht prüfen, wie viele sie tatsächlich bekommen, so dass man dann plötzlich kein Exemplar mehr erhält. Andererseits habe ich aber auch schon Artikel im Sortiment gefunden, die anderswo gar nicht mehr zu kriegen waren. Zudem setzen sie auch ab und zu Artikel herunter, so dass man das ein oder andere Schnäppchen machen kann.

Übrigens warten sie mit dem Versand von Artikeln immer so lange, bis alles aus einer Bestellung bereit zum Versand ist. auch wenn ich mit dem Zoll bisher keine Probleme hatte, versuche ich trotzdem immer Kombinationen von Artikeln zu finden, die immer knapp über $39 kombiniert kosten. Z.B. eignen sich jap. Mangas durch ihren relativ niedrigen Preis oder jap. Singles manchmal ganz gut, wenn nur ein paar $ fehlen.

Allerdings ist das Abstellen von jap. Artikeln, glaube ich, nicht möglich und die Angaben von Ländercodes entsprechen den Standards in den Ländern, d.h. die Scheibe könnte ländercodefrei sein, auch wenn das da nicht steht.

Bei der folgenden Beispiel-Bestellung habe ich aber mal alles kombiniert in den Warenkorb gelegt:

$189,46 bzw. 146,69€ (mit Oanda umgerechnet) per Standardversand (1-2 Wochen per Post). Die optionale, kostenpflichtige Expressvariante habe ich noch nie gewählt.
$178,97 bzw. 138,57€ (mit Oanda umgerechnet) ohne Haruhi-chan.

Für mich ist Yeasia.com für „Anfänger“ der perfekte Laden, da er gut zu bedienen ist und man vieles kriegen kann, ohne sich lange über Versandkosten und Zoll den Kopf zu zerbrechen.

Die Pre-Order Boni (z.B. Poster bei Bakemonogatari) gibt es dort aber meines Wissens nach nicht.

CDJapan

CDJapan gibt es schon eine ganze Weile und gehört wohl zu den bekanntesten Anbietern japanischer Popkultur-Artikel. Im Prinzip ist es die internationale Version von Neowing.co.jp, d.h. die meisten Artikel erscheinen zunächst in der jap. Variante und dann wenig später mit englischen Angaben in der internationalen. Die technischen Eigenschaften sind meistens korrekt und werden besser gepflegt als z.B. bei yesasia.com oder Amazon.co.jp. Zudem kann man hier auch damit rechnen, dass man die Pre-Order-Boni erhält, bei der Blood Blu-ray hatte ich z.B. ein ca. B2 grosses Poster dabei, dass sonst wohl in Läden hängen würde.

Allerdings entsprechen die Preise normalerweise den „unverbindlichen“ Preisempfehlungen und die Versandkosten können vor allem bei Büchern sehr hoch wegen dem Gewicht werden. Und wo wir gerade bei Lesefutter sind: Einzelbände von Mangas gibt es nicht, aber man kann auch komplette Sets von Mangaserien kaufen (z.B. alle 4 Bände von Haruhi-chan). Manchmal scheint CD-Japan etwas früher Neuerscheinungen zu verschicken als z.B. Amazon (z.B. bei Evangelion 2.22), aber es hängt natürlich stark von der Versandart ab, ob der Artikel dann schneller ankommt als bei Amazon, die DHL Express nutzen. Manchmal gibt es auch Gutscheine und Aktionen, z.B. haufenweise runtergesetzte Artikel.

Hier mal die Beispielbestellung (ohne den Haruhi-chan Manga, den es ja nicht einzeln gibt):

13300 Yen für die Artikel (ohne Haruhi-chan)-> 117,728 €
Weiter geht’s zum Versand:

Ein paar Worte zu den Versandarten:

EMS scheint fast so schnell zu sein wie Fedex, UPS oder DHL Express, allerdings nur bis zum Zoll. Die erwähnten Expressdienste sorgen selbst für die Zollabwicklung, was normalerweise nur wenige Stunden dauert. Bei EMS landet die Sendung beim Zoll und liegt da manchmal ein paar Tage. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass man bei Expressdiensten nahezu immer Zoll zahlen muss, bei EMS flutscht wie bei Luftpost auch einfach mal was durch. Wenn die Sendung dann durch den Zoll ist, wird sie dann aber mit DHL Express ausgeliefert. Man mag nun denken, DHL Express ist ja fein, aber leider haben die einen ziemlichen Nachteil: Wenn man nicht zuhause ist, wäre eine Zweitzustellung möglich oder man holt die Sendung von deren Stützpunkt z.B. abends ab. Leider gibt’s nicht gerade viele Stützpunkte und mein nächster ist ca. 15km entfernt. Einfacher wäre es wirklich, wenn DHL die Pakete von EMS ausliefern würde, denn auch DHL gelingt es meistens ein Paket innerhalb von Deutschland zum nächsten Tag ans Ziel zu bringen. Und DHL-Pakete liegen in der nächsten Postfiliale rum und die sind doch noch leichter zu erreichen. Die Sendungsverfolgung läuft über Japan Post und in Deutschland taucht es irgendwann hier auf.

Fedex ist meistens ziemlich schnell, wenn z.B. ein Paket am Dienstag morgen (unserer Zeit) in Japan losgeschickt wird, ist es oft am Donnerstag morgen beim Paketfahrer. Allerdings, wie oben erwähnt, kommt da wahrscheinlich noch Zoll drauf, wenn der Warenwert über 22€ liegt. Und dann wird Fedex etwas dreist und möchte an der Tür für die Zollabwicklung eine Vorlageprovision von 10€ kassieren. an der Tür kann man sich schlecht wehren, denn der Fahrer darf das Paket nur aushändigen, wenn der Zollbetrag und die Vorlageprovision gezahlt werden. Tja, 10€ in den Rachen von Fedex geworfen…

Manchmal kann man wohl auch Glück haben und der Fahrer möchte kein Geld haben, aber dann könnte einem eine Rechnung ins Haus flattern, die wieder diese Vorlageprovision enthält. Aber rechtlich ist man gar nicht dazu verpflichtet, so eine Gebühr zu zahlen, und dann kann man die 10€ einfach vom Rechnungsbetrag wieder abziehen. Das hat bei mir immer geklappt^^. Man kann die Zahlung per Rechnung auch forcieren, in dem man sich eine Kundennummer besorgt, dann kann man sich die Rechnung sogar auf der Internetseite von Fedex anschauen. Allerdings klappt die Zuordnung der Adresse zur Kundennummer scheinbar nicht automatisch, deswegen kann man z.B. die Kundennummer einfach in der Adresse unterbringen. Ich habe noch nie per Fedex bei CDJapan bestellt und die hier geschilderten Erfahrungen beziehen sich noch auf die Zeit letztes Jahr als Amazon per Fedex (Express) verschickt hatte. Die Sache mit der Vorlageprovision wurde mir aber damals auch so von Fedex-Mitarbeitern bestätigt; es ist nur wichtig, dass Rechnung innerhalb von 2 Wochen beglichen wird. Sendungsverfolgung gibt es natürlich.

Registered Air Mail ist wie „Air Mail„, nur gibt es hier eine Sendungsverfolgung wie bei EMS und man muss die Annahme unterschreiben, zumindest steht das auf der CDJapan-Seite, und an meine Erfahrungen kann ich mich da gerade nicht mehr erinnern.

SAL ist langsam, aber auch viel preiswerter. Wenn man Geduld hat, kann man das ruhig verwenden, denn auch SAL-Lieferungen kamen bei mir immer an.

Ich verwende meistens EMS oder Registered Air Mail, einfach weil ich doch immer etwas Angst um meine Bestellungen habe^^;. Aber verloren gegangen ist bei mir von meinen Asien-Importen nur die oben erwähnte Yesasia-Bestellung.

EMS 17050 Yen -> 150,92 €
Fedex 15970 Yen -> 141,36 € (Hmm, Fedex ist im Moment bei dieser Bestellung ziemlich preiswert O_O)
Registered Air Mail 15660 Yen -> 138,62 €
Air Mail 15250 Yen -> 134,99 €
SAL 14400 Yen -> 127,47 €

Jetzt mag man denken, dass CDJapan ja doch recht preiswert ist, wenn man sich Yesasia.com anschaut, aber wenn der Zoll* zuschlagen sollte, müsste man noch mindestens 19% drauflegen (sie füllen die Zollunterlagen übrigens korrekt aus):

EMS 150,92 € + 28,67€ Zoll -> 179,59 €*
Fedex 141,36 €  + 26,86 € -> 168,22 € (+ Vorlageprovision 10€)*
Registered Air Mail 138,62 € + 26,34 € -> 164,96 €*
Air Mail 134,99 € +  25,65 € -> 160,64€*
SAL 127,47 € + 24,22 € -> 151,69 €*

Übrigens gibt es „Frequent Shopper Points“, die man dann bei der nächsten Bestellung wieder einlösen könnte, aber bislang hat sich das bei mir noch so gelohnt^^;. Bezahlen kann man mit Kreditkarte und Paypal.

HMV.co.jp

HMV kenne ich eigentlich aus England, aber dank Desty7 bin ich auch auf die jap. Variante aufmerksam geworden, die ihren Onlineshop auch in englischer Sprache anbieten. Allerdings fällt mir ein Vergleich hier etwas schwerer, denn sie haben den Angel Beats! OST nicht im Sortiment o_O. Zudem habe ich bislang nur eine Bestellung samt Lieferung von Ihnen erhalten, also kann ich noch nicht viele Erfahrungen vorbringen. Ihr Versandkostensystem ist recht interessant, da es nach der Anzahl der Artikel geht und da sie alles per EMS verschicken, ist die Lieferung auch recht fix. Scheinbar bezahlt man hier auch einen geringeren Preis für EMS, allerdings steht da auch dabei, dass wenn der Artikel schwerer wird, dass man dann noch draufzahlen muss. Pre-Order Boni sollen bei ihnen übrigens auch beiliegen und ihr „Treuesystem“ ist recht interessant, denn zeitweise gibt es für bestimmte Artikelgruppen z.B. die 5fache Punktemenge und dann lohnt sich der Einkauf hier schon. Blu-rays liegen preislich scheinbar zwischen Amazon.co.jp und CDJapan.co.jp, wenn sie den „Special Price for Online Member“  haben oder man kann den Preis senken, in dem man gleich 2 bestellt.

Die Angel Beats!-BD kostet dort z.B. gerade 5880 Yen (52,05 €). Der Versand von bis zu 2 Artikeln würde 1500 Yen kosten (13,28 €).

Bei meiner Bestellung von 2 Blu-rays und einem Manga musste ich Zoll zahlen und die Bestellung lang rund 3 Tage beim Zoll rum, aber die Artikel waren sehr gut verpackt.

Amazon.co.jp

Tja, Amazon hat’s auch nach Japan verschlagen und funktioniert im Prinzip so wie sonst auch auf der Welt. Im Gegensatz zu den anderen Onlineshops bislang, lässt sich hier aber nur die Oberfläche auf englisch umstellen. Die ganzen Artikel und die technischen Eigenschaften bleiben japanisch, so dass es manchmal ganz schön schwierig ist, überhaupt zu verstehen, was das für ein Artikel ist, wenn kein Bild abgebildet wird. Auch bei der Suche sollte man am besten die jap. Namen eingeben. Diese findet man z.B. bei ANN oder bei Wikipedia (Anime raus suchen und dann auf links auf japanisch wechseln). Am besten ist es natürlich, man kann japanisch^^;. Amazon in Japan hat wie die Filiale hier eigentlich alles im Angebot, aber sie liefern keine Spielsachen (also Figuren^^) ins Ausland und auch PC Spiele dürfen das Land nicht erlassen. Dabei nervt es mich etwas, dass sie diese trotzdem gerne noch in ihren Werbeemails anpreisen…

Beim Übersetzen der Produktseiten können einem natürlich Plugins wie Rikaichan oder die berüchtigte Google Toolbar helfen. Wenn man nach Mangas oder Artbooks sucht, kann man z.B. auch die ISBN Nummer eingeben, die man manchmal z.B. auch bei Wikipedia findet. Übrigens gelang es mir noch nicht Marketplace-Artikel dort zu kaufen, da ich noch niemanden fand, der ins Ausland verschickt^^. Ein großer Nachteil von amazon.co.jp ist, dass man Pre-Order Boni eigentlich nie kriegt, die wandern bei denen wohl direkt in den Müll oder so -_-.

Tja, vor allem fällt man vor Schreck beim ersten Mal bestimmt vom Stuhl, wenn man seine Artikel in den Warenkorb legt, seine Adresse eingibt, die Kreditkarte zückt und dann kurz vorm Abschicken der Bestellung, die Versandkosten sieht:

Wenn man sich nun die Liste mit den Versandkosten auf den Hilfeseiten anschaut, versteht man, wie das zustande kommt:

Wie man sieht, treiben sie einen ganz schnell in den Ruin, wenn man nur wenige Artikel bestellt. Immerhin kriegt man fixen Versand, denn es gibt nur diese eine Variante, aber nach Deutschland wird DHL Express verwendet und das heißt, die Artikel sind normalerweise „übermorgen“ da (Montag morgen in unserer Zeitzone verschickt -> Mittwoch da). Es gibt allerdings keine automatische Samstagszustellung, das sollte man beachten. Amazon schickt normalerweise am Vortag des Erscheinungstermins los und so erhält oftmals einen Tag nach dem Erscheinungstag den Artikel in den Händen. Wer meine Seite bzw. den Blu-ray-Ableger öfters besucht, hat vielleicht schon mitgekriegt, dass ich manchmal sehr schnell einen „First Look“ liefern kann und dieser schnelle Versand ist das „Geheimnis“. Wer jetzt denkt, der Idiot investiert nicht nur viel Geld in die verdammt teuren jap. Medien, sondern bezahlt sich auch noch dumm und dämlich an den Versandkosten und bestellt die Artikel einzeln, damit sie alle fix ankommen, den kann ich zumindest teilweise beruhigen. Werfen wir mal einen Blick auf die Bestellung der Artikel, die ich auch schon bei den anderen Onlineshops als Beispiel bestellt habe:

Die Option oben „Group my items into as few shipments as possible“ hat keine große Auswirkung,wie man sieht, wartet Amazon nicht, bis die 3. Angel Beats! BD erscheint, sondern schickt die schon erschienenen Artikel schon los. Hier mal ein etwas extremeres Beispiel von einer Bestellung:

Ich musste leider etwas rauszoomen, um alles drauf zu kriegen. Bei Vorbestellungen ist es nämlich so, dass jeder Artikel verschickt wird, sobald er verfügbar ist. Ich hatte bislang noch keinen Fall, wo z.B. 2 Artikel nur 2 Tage auseinander waren, aber bei diesen 1-2 Wochen Abständen, warten sie nicht, sondern schicken die Artikel einzeln raus. Nun könnte man denken, das wird bestimmt auf die Versandkosten aufgeschlagen, aber dem ist nicht so. Man bezahlt bei Blu-rays 2700 Yen für die erste, und dann jeweils 300 Yen für jede nächste. Durch die große Menge an Einzelartikeln habe ich dann für den Versand pro Scheibe „nur“ 637 Yen bezahlt. Ich hatte in diesem Fall übrigens Glück, dass alle Hanamaru Kindergarten BDs gleichzeitig angekündigt wurden, so dass man sie zusammen bestellen konnte. Bei Katanagatari gab’s z.B. zu dem Zeitpunkt nur 2 BDs zum Vorbestellen.

Wie Amazon das ganze finanziert, verstehe ich allerdings nicht, denn der ein Versand der DHL Express Worldwide kostet für 300g ca. 12000 Yen…klar, Amazon kriegt einen Rabatt, aber ich bezweifle, dass sie auf 637 Yen runterkommen, aber wer weiß…

Diese Pauschale hat auch noch einen anderen Vorteil: Zwar sollte man keinen einzelnen Manga bestellen, aber richtig schwere Artbooks kriegt man auch in den Versandkosten bei diesen Sammelbestellungen runter. Z.B. wiegt das Evangelion Complete Artbook-Set über 4kg. Bei CDJapan wäre man bei Fedex da rund 9000 Yen Versandkosten bei Fedex…

Leider ist es nicht mehr möglich, offene Bestellungen zu kombinieren, so dass man im Moment immer erst mal ein paar Artikel zusammen sammeln muss, damit man von dem „Versandkostenrabatt“ profitieren kann.

Auch preislich gesehen, ist Amazon sehr vorteilhaft, den sie bieten große Rabatte bei Vorbestellungen von Blu-rays/DVDs an. Z.B. kostet die jap. Haruhi BD-Box im Moment 27914 Yen anstatt 39900 Yen. Zudem gibt es noch die berühmte Vorbestellniedrigpreisgarantie, d.h. man nimmt als Vorbesteller alle Preissenkungen mit.

CDs und Bücher haben aber eher die unverbindlichen Preisempfehlungen.

Übrigens kann man hier auch wie bei den anderen „Filialen“ sehr leicht Artikel in Bestellungen stornieren und der Kundenservice antwortet in gutem Englisch.

Die Nachteile möchte aber auch nicht verschweigen, wobei Amazon da eher unschuldig ist:

ZOLL! DHL Express scheucht die Sendungen regelrecht durch den Zoll, das heißt man kriegt seine Waren pünktlich und DHL Express erdreistet sich auch nicht, Gebühren dafür zu verlangen, und auch die Tatsache, dass man immer löhnen muss, ist auch nicht das schlimme. Sondern: Bei der Berechnung geht bei mir bei 50% der Fälle etwas schief. Das heißt, man bestellt eine Blu-ray wie z.B. Angel Beats! Vol. 2. Das gute Stück kostet 5130 Yen, die Versandkosten belaufen sich auf 840 Yen. Das wären rund 53€ insgesamt und der Zoll würde mir ungefähr 10€ abknöpfen dürfen. Allerdings durfte ich 30€ an der Tür zahlen. Tja, als die erste Fehlberechnung vor Monaten passierte, dachte ich, ok, kann ja mal passieren, bei der nächsten wurde ich misstrauisch und als ich plötzlich Zoll für 1400 Yen Artbook bezahlen, der höher war als der Artikelpreis, wurde ich etwas ungehalten und habe mich bei DHL Express informiert. Das heißt, ich habe ihnen der Kontaktformular eine Nachricht geschrieben. Mehr als eine Woche später erhielt ich Antwort und man teilte mir mit, dass etwas beim Berechnen schief gelaufen ist. Man hätte nämlich anstatt den realen Versandkosten, den Standardpreis für einen solchen Versand als Berechnungsgrundlage verwendet (man sprach von 110€!). Also hat man anstatt z.B. von 6€ Versandkosten den Zoll zu berechnen, einfach von 110€ den Zoll berechnet…

Der Betrag wurde mir dann erstattet. Bzw. manchmal kriegt man ja auch eine Rechnung zugeschickt, und dann muss man nur den richtigen Betrag überweisen. Allerdings ist das doch etwas nervig, da ich meistens an der Tür zahlen muss und dann muss man erst wieder seinem Geld hinterher laufen. Zunächst schob DHL Express die Schuld auf den Zoll, aber dann rief ich in Leipzig beim Zoll einfach mal selbst an und dort meinte man zu mir, das Problem sei bekannt, aber DHL Express liefert diese falschen Zahlen. Scheinbar guckt man noch nicht mal auf den Versandumschlag, wo in englisch die korrekten Versandkosten eingetragen sind…-_-

Naja, zumindest ist DHL Express wohl schuld und nachdem man mir zwar mehrmals das Geld erstattet hat, man mir aber nie auf Fragen geantwortet hat, was man dagegen tun kann, habe ich bei DHL Express bei der kostenpflichtigen Hotline angerufen und musste dem nicht allzu kompetenten Mitarbeiter erst mal erklären, worum es ging (er unterbrach mich ständig und versuchte, mich so dastehen zu lassen, als hätte ich was falsch verstanden…), aber schließlich sah er ein, dass ich recht hatte und meinte, ein Vertriebsmitarbeiter würde sich bei mir melden. Das passierte einen Tag später auch und man wollte mir nun eine Kundennummer geben, damit ich den Zoll zumindest immer per Rechnung begleichen kann. Das war vor mehr als einer Woche und 1 Sendung ging seitdem wieder in die Zollwucherfalle, aber die nächste wollte gar kein Geld sehen an der Tür. Deswegen habe ich die Hoffnung, dass nun die Zahlung per Rechnung läuft…sonst muss ich da noch mal nerven.

Das ganze war etwas offtopic, aber ich weiß, ich bin nicht der einzige mit diesem Problem und diese Info könnte sich als praktisch erweisen, wenn mal jemand bei Amazon Japan bestellen möchte. Übrigens verpackt Amazon.co.jp wie Amazon.de nicht sonderlich gepolstert, d.h. Pappschuber können mal ne „Delle“ kriegen (sieht man bei meinen Artikelfotos manchmal).

„Frequent Shopper Points“ gibt’s hier auch, allerdings lohnt sich da nicht so, vom Gefühl her. Es soll bei Amazon.co.jp übrigens das Problem geben, dass die Vorbestellerniedrigpreisgarantie dazu führt, dass man plötzlich die jap. „Sales Tax“ zahlen muss, die sonst bei Auslandsbestellungen ignoriert wird. Das Thema habe ich aber noch nicht weiter verfolgt…aber wenn man sie darauf aufmerksam macht, kriegt man den Betrag gutgeschrieben, hörte ich.

Wie man oben schon in den Screenshots lesen konnte, haben die Artikel nun bei Amazon 16573 Yen gekostet (146,70€). Wenn der Zoll (ohne Fehler) zuschlägt, kämen noch 27,83€* drauf, was dann zusammen 174,57€ wären.

Fazit:

Durch den Zoll wirkt z.B. Amazon.co.jp relativ teuer, deswegen verfahre ich normalerweise wie folgt:

Mangas und CDs bestelle ich bei Yesasia.com, da man damit leicht über die Versandkostengrenze kommt und der Zoll sich zurückhält. Normalerweise bin ich da beim Versand auch immer geduldig^^.

Artbooks und Blu-rays fasse ich zu möglichst großen Amazon-Bestellungen zusammen. Der Versand von Artbooks würde z.B. bei CDJapan zu teuer werden und Yesasia.com kann auch nicht alles kriegen, bzw. könnte bei raren Artikeln auch mal Probleme kriegen. Viele aktuelle Artbooks kosten um die 2000 Yen, d.h. wenn sie einzeln verschickt werden, schlüpfen sie normalerweise durch die 22€ Grenze. Und der Expressversand ist schnell und kommt immer an. Ab und zu teste ich auch gerade HMV aus, da die auch einen sehr guten Eindruck machen und vor allem die Pre-Order-Boni bieten sollen.

So das war nun Teil 2 und vielleicht kommt auch noch ein Teil 3, der sich z.B. um Figuren drehen könnte, wobei es da doch viele andere Blogger gibt, die davon mehr Ahnung haben^^.