Nun bin ich auch von der Animagic 2010 zurück und kann endlich einen Blick auf die dt. Blu-ray werfen, die ich ja in 13facher Ausführung gekauft habe, um sie in alle Himmelsrichtungen an „Vorbesteller“ verschicken zu können. Da es aber nun schon spät ist, beschäftige ich mich hier erstmal nur mit dem Hauptfilm und liefere ein paar Screenshots und technische Informationen. Da ich den Film in ein paar Stunden mir eh mit einem Erstgucker genehmigen werde, werde ich dann später noch Eindrücke vom Rest liefern.

EDIT: Ich habe diesen First Look nun etwas ausgebaut und nenne das ganze jetzt „Review“.

Inhaltsangabe von der Hülle:

Inzwischen hat die EVA-Pilotenriege Zuwachs zu verzeichnen: Neben Shinji nehmen nun die beiden Pilotinnen Mari und Asuka in ihren EVA-Cockpits den Kampf gegen die immer häufiger auftauchenden Engel auf. Doch im Schatten von NERV arbeitet eine andere mysteriöse Geheimorganisation namens „SEELE“ an einem »Third Impact«, mit dem sie die evolutionäre Vollendung der Menschheit herbeiführen will. Sollte dieser Plan gelingen, dann würde das Leben auf der Erde eine weitere, diesmal endgültige Veränderung erfahren…

Verpackung und Booklet 4 von 5:

 

Bei dem Covermotiv gab es ja nicht viel Auswahl. Das jap. „Motiv“ macht durch seine einfache Art mehr her, aber wäre wohl zu nichtssagend für Deutschland. Eigentlich hätte man ruhig mal ein Bild von Asuka auf der Rückseite verwenden können, sie spielt ja doch eine relativ große Rolle in 2.22…und Rei bekam ja schon genug Rampenlicht in 1.X.

Das jap. Aufklapp-Booklet wurde nahezu komplett übernommen und übersetzt und liefert über rund 10 Seiten allerlei interessante Informationen zur Entstehung des Films und Einleitungen für die Charaktere. Einen kleinen Fehler habe ich aber gleich mal entdeckt, denn Asuka ist nicht Pilotin von Eva-01 sondern von Eva-02^^;.

Wer sich nicht spoilern lassen möchte, sollte das Booklet übrigens erst nach dem Film studieren. Das gelungene Heftchen hebt die Bewertung ziemlich nach oben, denn die Standardhülle samt eher zweckmäßigen Design des Covers begeistert mich eher weniger – wobei es wohl einfach keine passenden Covermotive zu geben scheint.

Für alle Leute, die ihre Blu-rays mit dem Cover vorne ausstellen (so viel Platz möchte ich haben^^;), gibt’s das obligatorische Wendecover. Obwohl ich gebe zu, meine jap. BD von 2.22 präsentiere ich im Regal auch^^.

Technische Spezifikationen:

Ländercode: B

Blu-ray-Art: BD50

Video:

MPEG-4 AVC Video 29977 kbps 1080p / 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Audio:

DTS-HD Master Audio German 2474 kbps 6.1 / 48 kHz / 2474 kbps / 16-bit (DTS Core: 6.1-ES / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

DTS-HD Master Audio Japanese 2443 kbps 6.1 / 48 kHz / 2443 kbps / 16-bit (DTS Core: 6.1-ES / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

Untertitel:

Deutsch

BDInfo: hier

Der Film (5 von 5)

Ich hatte damals schon auf meiner anderen Seite einen kleinen Review verfasst, nachdem ich den Film im Kino bewundern durfte. Auch in der Version 2.22 und beim mittlerweile 4. Mal Ansehen dieser Fassung gestern bin immer noch begeistert und langweilte mich keine Sekunde. Man mag mir vorwerfen, dass ich ein Fanboy bin, aber man darf auch mal ganz subjektiv bewerten^^. Der Film funktioniert übrigens meiner Ansicht nach besser, wenn man die TV-Serie kennt, und bitte bis zum Ende des Abspanns sitzen bleiben!

Bild (4,5 von 5):

Das ist jetzt etwas schwierig, denn zwar ist der Film nicht durchgehend so scharf wie Ponyo, aber bietet trotzdem in der jap. Fassung nahezu perfekte Umsetzung des Quellmaterials. In der dt. Version arbeitete die Kompression etwas schlechter, was man aber fast nur im direkten Vergleich sehen kann. Zudem leidet die dt. Fassung unter den animetypischen stufigen Verläufen, die allerdings in der jap. Fassung weicher aussehen. Einen richtigen Vergleich zwischen den 3 momentan erhältlichen Fassungen (Japan, Hong Kong und Deutschland) werde ich noch erstellen. durch die leicht stufigeren Farbverläufe gibt’s dann auch einen leichten Abzug. Allerdings habe ich das Gefühl, dass man als normaler Zuschauer das eher weniger sehen wird und vielleicht hängt die Sichtbarkeit auch etwas von der verwendeten Hardware ab.

Ton (4,5 von 5):

Die jap. Spur ist über alle Zweifel erhaben und bietet eine tolle Darbietung aller Sprecher, die vor allem auch von der Emotionalität teilweise unter die Haut geht. Vor allem Yuko Miyamura haucht Asuka sehr viel Leben ein und liefert eine sehr überzeugende „Tsundere“ ab, deren Stimmungsschwankungen weitaus weniger aufgesetzt wirken als in anderen Animes. Auch Maaya Sakamoto verleiht in ihren wenigen Szenen Mari sehr viel Leben, so dass die Figur einen sehr bleibenden Eindruck macht.

Ich habe mir einige Szenen in der dt. Synchronisation angehört und sie ist eigentlich in Ordnung bis sehr gut. Einige Dialoge kommen sehr natürlich rüber, andere etwas hölzern, so dass es so klingt, als würden die Personen nicht direkt miteinander sprechen. Die Suffixe werden übrigens wieder beibehalten, allerdings hören sie sich diesmal von der Aussprache her auch korrekt an, z.B. sagt Misato nun endlich Shinji-kun und nicht Shinji-kin^^. Allerdings fiel mir in einer Szene auf, in der Rei und Yui „nacheinander“ sprechen, dass beide fast gleich klingen, was die Szene in der Aussage etwas verändert. In der jap. Sychro werden zwar auch beide von der gleichen Sprecherin (Megumi Hayashibara) gesprochen, allerdings hört man einen klaren Unterschied. Rei’s Stimme finde ich in der dt. Fassung nicht „sanft“ genug, dafür fand ich Asuka (Julia Ziffer) und Mari (Jennifer Weiss) sehr gelungen. Die Szenen, in denen die Figuren in englisch sprechen, wurden übrigens gut mit den dt. Stimmen in englisch neu aufgenommen.

Wenn man den dt. Dub mit Untertiteln sich anschaut, merkt man allerdings, das man teilweise sehr frei übersetzt hat, was in einigen Szenen sehr gut passt, in anderen aber auch die Bedeutung leicht ändert. Wenn ich das richtig gehört habe, wurden einige „Schreie“ von Misato und vor allem Shinji nicht synchronisiert, wobei letzterer zum Ende des Films wirklich oft und lange schreien muss^^.

Der Surround-Sound kann ohne Probleme mit Hollywood-Produktionen mithalten und vor allem die Platzierung der Funksprüche auf den verschiedenen Lautsprechern sorgt für einen sehr räumlichen Klang. Auch der Subwoofer darf mal einen ordentlich Bass produzieren.

Es gibt auch eine spezielle Spur für die Schilder und Liedtexte der beidem „Insert-Songs“, wobei das Ending keine Untertitel bietet, auch nicht bei der kompletten Untertitelspur. Die Übersetzung klang recht nah am Original und auch hier werden alle Suffixe beibehalten. Allerdings erscheint das Lied, das Mari am Anfang trällert nicht den Untertiteln, wurde aber synchronisiert in der dt. Spur, etwas komisch…

Menü (4,5 von 5):

Das Menü ähnelt sehr stark dem Menü von 1.11 und ist ganz gut gelungen. Der BD-Live Teil bietet allerdings kein spezielles Evangelion 2.22-Material.

Bonusmaterial (3,5 von 5):

(Aus Faulheitsgründen habe ich die Screenshots von der jap. Blu-ray übernommen, der Inhalt ist ja der gleiche)

Das Bonusmaterial liegt übrigens (bis auf einen Trailer) komplett in Full-HD vor.

Rebuild of Evangelion: 2.02 (22:29)

Wie in 1.01/1.11 gibt’s wieder eine Art Making Of, das die Entstehung vieler Szenen in verschieden Stadien zeigt. Es gibt keine Erklärungen, sondern das ganze nur von Musik untermalt. Man sieht hier mal sehr gut, wie der Einsatz von Filtern die digitale Herkunft vieler Elemente sehr gut verschleiern kann.

Deleted Scenes:

Es gibt vier rausgeschnittene bzw. alternativen Szenen, die zwar komplett von den jap. Sprechern synchronisiert wurden, aber nur Animatic bzw als „bewegtes Storyboard“ zur Verfügung stehen.

I

Sie sind knapp 4 Minuten lang und liefern zwar keine neue Erkenntnisse, aber ein netter Bonus sind sie trotzdem. In der ersten Szene im Zug wundert es mich allerdings, dass Misato Kaji siezt und Kai Shinji Mr. Shinji Ikari nennt. War da ein anderer Übersetzer am Werk?

I Would Give You Anything“ Scene NOGUCHI version (4:56)

Das Finale des Films kann man sich hier noch einmal mit zusätzlichen Toneffekten angucken, wobei die Dialoge aber nicht untertitelt sind.

Trailer – Evangelion 2.22 – Fly Me To The Moon (In Other Words)

Bei der jap. Blu-ray heißt das Video „Teaser“ und die Bezeichnung passt auch besser, da es das erste Material war, das zur Werbung in den Kinos gezeigt wurde. (Die normale Reihenfolge ist auch bei Hollywoodfilmen: Teaser -> Trailer -> Film^^). Genau genommen wird auch nicht die Version 2.22 beworben, sondern die Kinoversion 2.0.

Original Teaser

Bei der jap. Blu-ray ist dies der „Trailer“ (0902 The Final Decision We All Must Take) und liegt dort in Full HD vor. Die Version auf der hiesigen DVD liegt nur in Letterbox und PAL-Auflösung vor. Zeitlich gesehen erschien das Video auch nach „Fly Me To The Moon (In Other Words)“, so dass der Begriff „Trailer“ bei der jap. BD eigentlich korrekt ist.

Das restliche Promo-Material wie Werbespots oder spezielle Trailer für 2.22 fehlt bei dt. Veröffentlichung, was aber die meisten verschmerzen können sollten.

Ansonsten gibt es noch eine allgemeine Trailer-Show. u.a. diesmal mit einem Ponyo-Trailer, den man über das Menü erreichen kann^^.

Screenshots:

Ich habe versucht die gleichen Frames wie bei der jap. BD zu finden.