Ich gebe zu, ich habe mir ordentlich Zeit gelassen, über diesen Stapel Papier etwas zu schreiben, aber nun habe ich mich tatsächlich an diesen etwas bilderlastigen Artikel gesetzt. Bei diesen Artbooks (in dem Karton sind gleich vier Bücher) handelt es sich um die komplette Artbook- bzw. Fanbook-Behandlung des Films. Der Karton ist übrigens etwas schwerer, deswegen hat es sich bezahlt gemacht, bei Amazon.co.jp das Geld zu lassen, denn die berechnen die Versandkosten nicht nach Gewicht und über 5 Kg Papier sind per EMS etwas teuer…

Aber erstmal  noch ein paar Fotos vom Karton:

 

Ausgebreitet sieht der Inhalt dann wie folgt aus:

In dem großen schwarzen Schuber sind die „Hauptbücher“ drin, dazu später mehr. Neben den üblichen kleinen Infozetteln, gibt#s auch wieder einen Filmstreifen, auf den ich aber nicht weiter eingehen werde, denn er ist nicht gut zu erkennen und etwas unspektakulär (Kensuke, Toji und Shinji auf dem Basketballplatz). Ich starte dann mal mit den beiden Storyboardbüchern, die wie nicht anders zu erwarten, die kompletten Storyboards des Films enthalten:

Der erste Band ist ca. 250 Seiten lang und der 2. über 280.

Klar, ohne Japanisch-Kenntnisse ist man hier wieder leicht aufgeschmissen, aber die vielen Kommentare verraten einem bestimmt die ein oder andere neue Info…

Fanservice!

Irgendwie kann ich mich an diese Szene gar nicht im Film erinnern…? In diesem Buch kommt sie direkt nach dem nächtlichen Besuch von Asuka bei Shinji. Im Film kommen nun eigentlich weitere Szenen, die Asuka Tsundere-Eigenschaften unterstreichen („Du hast mir kein Essen mitgebracht!“).

Man kann die Entstehung des Films alleine schon an der Nummerierung ganz gut nachvollziehen, denn einige Szenen sind sichtbar erst später hinzugekommen…

Das ist nun schon das zweite Buch, was u.a. Mari’s 2. Auftritt im Film enthält.

Diese Seite flogen ja schon durchs Netz, denn man sieht, dass Asuka’s Begegnung mit dem Engel doch mal etwas grausamer angedacht war…

Da gefällt mir die Szene im Film doch etwas besser, denn beim ersten Gucken des Films bin ich damals eh vor Spannung fast geplatzt, da ich wirklich „Angst“ hatte, dass man Asuka wirklich umgebracht haben könnten…da wäre die explizite Darstellung nicht hilfreich gewesen^^;

Und noch eine Seite von einer Schlüsselszene, wobei ich mich an die ganzen kleinen „Gestalten“ unter der Hand auch nicht mehr erinnern kann…

Hmm, die Bergung von Asuka sah doch auch etwas anders aus, oder irre ich mich da? Vor allem das Gesicht schließt ja eher an die andere Szene an…

Diese Seite ist kurz vor Schluss und wie man an der „39,5“ sieht, wurde sie wohl später eingefügt. Die Szene ist auch an der Stelle im Film drin.

Und das Ende^^.

Der Schuber enthält zwei Bücher…

„Evangelion 2.22“ (362 Seiten) enthält den ganzen Film in Form von Screenshots und „Evangelion 2.0“ (435 Seiten) ist dann das eigentliche Buch mit dem ganzen „Info-Material“.

Das ist nun das „Bilderbuch“. Die Szenen sind wie bei Rebuild gewohnt nach einem Schema durchnummeriert, so dass man leicht herauskriegen kann in welcher Szene welches Stück des OSTs verwendet wurde oder auch wofür welches grafische Element erstellt wurde (sie Zahlen tauchen fast überall auf).

Die meisten Bilder sind recht klein, aber bei wichtigeren Szenen wird auch mal mehr Platz genutzt. Zudem werden für 2.22 überarbeitete Szenen markiert und teilweise stehen Kommentare unter den Szenen, deren Sinn ich aber teilweise noch nicht ausmachen konnte.

Der OST wird hinten im Anhang sogar noch einmal aufgelistet und fremdsprachige Texte werden scheinbar auch noch genannt.

Ich glaube das Buch ist ideal für Leute, die mal einen kompletten Vergleich von 2.0 und 2.22 machen wollen…^^

Asuka zum Aufklappen gibt’s dann ganz am Ende^^.

Das zweite Buch wäre mit Japanisch-Kenntnissen wahrscheinlich eine wahre Fundgrube, aber die vielen Zeichnungen machen es auch so sehr interessant….

Die Seiten 8-43 sind den Hauptcharakteren gewidmet und beiten Skizzen mit den unterschiedlichen Posen und Entwürfe für die Kleidung usw..

Da bei Shinji und Rei nur wenig neu gemacht wurde, bekommen sie auch etwas weniger Platz eingeräumt.

Bei Asuka dagegen konnte man etwas kreativer werden, so dass man auch allerlei Sachen sieht, die im Film gar nicht vorkommen.

Natürlich gab’s Ihren neuen Plugsuit auch in unterschiedlichen Farben, wobei mit die finale Kombination auch wirklich am besten gefällt. Es werden auch komplette andere Designs des Plugsuits gezeigt.

Die Designs von Mari sind aber noch interessanter, da sie doch wohl mal etwas in Richtung Gothic Lolita gehen sollte…:

Teilweise sieht sie doch etwas niedlicher aus als das „Endprodukt“^^.

Natürlich wurde auch verschiedene Farben für den Plugsuit bei Mari ausprobiert. Mittlerweile habe ich mich ja an das „Pink“ gewöhnt, aber grün (wie beim Test-Plugsuit) steht ihr eigentlich auch ganz gut, finde ich.

Asuka in Sommerkleidung ist doch immer wieder eine Augenweide *_*.

Die Seiten 44-137 beschäftigen sich dann mit den Evas, den Fahrzeugen, Flugzeugen und Gebäuden.

Wow, alle 3D-Elemente wie Gebäude und Möbel werden auch gelistet^^.

Die Seiten 138-172 kümmern sich um die Evas, die teilweise auch komplett andere Designs hatten.

Auf den Seiten 173-202 folgen dann verschiedene Skizzen zu Orten, Gegenständen und auch Texturen, die verwendet wurden.

Konnte man das NERV-Handy nicht auch real kaufen?

Die Szene muss es den Machern ja angetan haben…

Die Buchtitel rechts in der Mitte sind wohl von den deutschen Büchern, die Asuka in ihrem Raum hat.

Und noch ein paar Texturen, und da ich das Exemplar oben rechts so niedlich fand, gibt’s das auch nochmal in groß:

Da hat wohl jemand ein „Öko-Test“-Logo geklaut^^;.

Die Seiten 202-220 gehen dann mal eher in Richtung normales Artbook und zeigen allerlei sehr hübsche Illustrationen.

Einige hätte ich wirklich gerne in etwas größer *_*.

Der nächste Teil des Buches wird dann ohne Japanisch-Kenntnisse sehr schwierig, denn der Interview-Bereich startet (Seiten222-384!).

Zu Wort kommen:

Yoshiyuki Sadamoto (Main Chracter Designer)
Ikuto Yamashita (Main Mechanical Design)
Youji Enokido (Screenplay Cooperation)
Shinji Higuchi (Storyboards, Image Board Artist)
Katsuichi Nakayama (Sub Director)
Daizen Komatsuda (Sub Director)
Daisuke Onitsuka, Hiroyasu Kobayashi (Director of CGI)
Shiro Sagisu (Music)
Makoto Sumiya (Re-Recording Mixer)
Ikki Todoroki (Chief Director’s Assistant, Publicity)
Masayuki (Director)
Kazuya Tsurumaki (Director)

Und natürlich Hideaki Anno (Director in Chief).

Die Seiten 388-396 behandeln dann die Werbemaßnahmen. Von Postern…

…bis hin zu Teaser und Trailern.

Das letzte Kapitel ist dann sinnvollerweisem it „the other“ bezeichnet. Die Illustrationen der Eintrittskarten werden gezeigt und die Eva Extra „Magazine“ werden in klein abgebildet.

Das obere Mäppchen gab’s ja als Nachdruck bei der Hong-Kong-Blu-ray.

Auf den Seiten 412-435 kann man noch das „Szenario“ nachlesen, aus dem dann das Drehbuch bzw. die Storyboards entstanden sind.

Mari gibt’s dann noch zum Aufklappen. Ich bin gespannt wie die das dann bei Evangelion 3.0 machen. Die weiblichen Pilotinnen haben nun alle ihr Ausklapp-Poster erhalten…

Ach, ein Pre-Order-Bonus gab’s ja auch, nämlich eine Stofftasche^^;. Immerhin hat sogar Amazon.co.jp diese diesmal mitgeliefert.

Bevor ich es vergesse, hier noch einmal die ISBN-Nummer:  978-4905033004

Allerdings ist mir kein Online-Shop mehr bekannt, der das gute Stück auf Lager hat bei Amazon.co.jp beginnen die Preise bei 26.800 Yen (Originalpreis 12.000 Yen).

Auch ohne Japanischkenntnisse lohnt der Kauf schon, denn alleine die Illustrationen sind wirklich toll und es ist hier mal einfach alles enthalten, was zu dem Film an Material bis zu einem bestimmten Punkt existiert. Solche Bücher motivieren mich eigentlich wirklich mal, wieder etwas mehr Zeit mit Japanisch-Lernen zu verbringen. Alleine die Interviews sehen unglaublich interessant aus *_*.

Klar das Buch ist recht teuer, aber der Umfang ist auch überwältigend und die Verarbeitung ist auch sehr gut.