Home Podcasts Pantsu.jp & SOS-Brigade.de Podcast 57.0 „Fazit zur Winter-Season“-Special (Update)

Pantsu.jp & SOS-Brigade.de Podcast 57.0 „Fazit zur Winter-Season“-Special (Update)

by TMSIDR

radionz

Am Tag nach der letzten Folge von Little Busters! trafen sich Sensi, Kureno und ich in Skype und nahmen einen Fazit-Podcast zur Winter-Season auf (inklusive Serien, die schon in der Herbst-Season gestartet waren). Und dieser wurde lang…

Über 3 Stunden lang stellen wir jede Menge Anime vor und diskutieren mehr oder weniger spoilerlastig über unsere Eindrücke. Beim Schneiden fielen mir ein paar kleine Fehler bei Charakternamen auf, aber man sollte immer erkennen können, wer gemeint ist. Bei der extremen Aufnahmelänge verschwand dann doch mal zwischendurch die Konzentration…und manchmal versagt mein Mikrofon etwas (dem wurde es wohl auch langsam zu lang).

Folgende Werke stellen wir in dieser Reihenfolge vor:

Begrüßung 00:00:00

Puchimas! Petit Idolmaster 00:01:04
Yama no Susume 00:02:38
Mangirl! 00:05:00
Ai Mai Mi 00:06:50
Maoyuu Maou Yuusha 00:07:23
Shin Sekai Yori 00:13:00
Ore no Kanojo to Osananajimi ga Shuraba Sugiru 00:22:58
Minami-ke Tadaima 00:33:34
Senran Kagura 00:40:08
Love Live! School Idol Project 00:42:28
AMNESIA 00:48:50
THE UNLIMITED – Hyoubu Kyousuke 00:51:19
Senyu. 00:55:40
Tamako Market 00:59:00
GJ-bu (Good Job Club) 01:18:15
Vividred Operation 01:18:58
Sasami-san@Ganbaranai 01:28:08
Boku wa Tomodachi ga Sukunai NEXT 01:32:36
Kotoura-San 01:47:57
Mondai-Ji-tachi ga Isekai Kara Kuru sou Desu yo? 01:56:20
Chihayafuru 2 02:02:16
ROBOTICS;NOTES 02:03:25
Little Busters! 02:07:40
Zetsuen no Tempest 02:18:20
JoJo’s Bizzare Adventure the Animation 02:22:33
Bakuman 3 02:24:25
Ixion Saga DT 02:30:15
Girls und Panzer 02:32:34
Magi 02:39:40
Sakurasou no Pet na Kanojo 02:44:45
Psycho-Pass 02:58:20

Verabschiedung 03:10:30

Spoilerwarnung: Und ich möchte noch mal betonen, dass wir bei manch Serie ziemlich detailliert auf die Handlung eingegangen sind, wer manch Serie also ohne Vorwissen gucken will, sollte vielleicht dann „vorspulen“.

[powerpress]

You may also like

17 comments

Japonski 28. April 2013 - 12:25

Argh leider noch nicht alles gesehen, ich mag nicht gespoiltert werden 🙁
Aber ich warte auf die Timecodes 🙂

Reply
TMSIDR 29. April 2013 - 16:13

Timecodes sind übrigens mittlerweile da.^^;

Reply
Boijin 28. April 2013 - 18:28

Also ich habe vom Winter eigentlich nur Minamike, Tamako, Haganai und Kotura verfolgt und war von allen mehr oder weniger enttäuscht.

Tamako war eine durchschnittliche Kyoani Serie mit einem Vogel, der für mich der einzige Grund war die blassen „Hauptcharaktere“ zu ertragen, die ungefähr so spannend waren wie eine Zimmerdecke. Allerdings finde ich es schon nachvollziehbar, dass die anderen Mädchen weniger Bildschirmzeit bekamen, denn eine Serie, die den Namen des Hauptcharakters trägt, sollte sich auch hauptsächlich mit diesem Beschäftigen (Was sie ja nicht wirklich tat). Chu2Byu fand ich persönlich wesentlich interessanter, einfach weil die Charaktere lebensnaher wirkten. Der Prinz aus Klischeeistan war auch so wichtig, dass er innerhalb einer Folge abgefrühstückt wurde.

Kotura fing interessant an, baute aber wirklich zum Ende hin ab, wobei das kontruierte Ende mit der Mutter der metaphorische Schlag ins Gesicht des Zuschauers war. Es wirkte als wäre die Serie länger angelegt, musste dann allerdings aufgrund von mangelndem Interesse ein mehr oder weniger in sich geschlossenes Ende herbeiführen. Aus der Thematik hätte man wesentlich mehr rausholen können.

Minamike war naja. Ich fand Hosaka gut, mehr muss dazu nicht gesagt werden! ^^

Wo ich überhaupt nicht mit euch übereinstimme ist Haganai. (Ich nehme den Zorn der Fanboys in kauf). Im Podcast erwähnt ihr ja mehrmals die Lightnovel zu der ich sagen muss, dass ich sie nicht kenne, also meine Kritik nur zum Anime ist. Ich fand dieser Anime repräsentiert alles was ich an modernen Anime schlecht finde. Eine völlig belanglose Geschichte, die schrecklich erzählt wird und von Klischees zusammengehalten wird. Fassen wir zusammen: Ein männlicher Lead, der ein Aussenseiter ist tritt einem Club bei, dessen Mitglieder ausschließlich weiblich sind. Natürlich sind entweder die Haremetten mit ihm verwandt und haben daher kein Interesse oder sind unsterblich in ihn verliebt. Es gibt folgende Mädchen: Die Tante mit großen Brüsten und dafür fehlender Seele, die Tante die eine Sandkastenfreundin ist, die eigenbrödlerische schlaue Tante, einen Genderbender, eine Kindergartennonne und deren beste Freundin die das aber nicht merkt. Bis hier (mit Ausnahme der Nonne) ist das ungefähr jeder 3. Anime einer Saison und nichts besonderes. Und dabei bleibt es meiner Meinung nach auch. Ich habe der Serie keinen Charakter abgekauft und gedacht: Das könnte eine reale Person sein. Niku ist eine schreckliche Fusion sämtlicher Tsundere Klischees der letzten 20 Jahre und der Waschlappen von Hauptcharakter, dem von vielen auf Twitter ein so arg innovativer Charakter zugedichtet wird schafft es nichtmal seine Meinung zu äussern, sondern läuft kurz vor Schluss davon (Mehr zum Ende werde ich mal nicht Spoilern), was so auch ungefähr 99,9999999999% aller männlichen Leads machen. Also was macht diese Serie gut? Ist es ein guter Harem Anime? Ich denke nicht. Ist es ein guter Schulclub Anime? Eigentlich ebenfalls nicht. Sind die Charaktere sympatisch? Um Himmels willen nein! Das Prinzip vom Freunde finde Club wurde auch mehrmals schon wesentlich besser umgesetzt. Ich verstehe daher die Begeisterung vieler dieser Serie gegenüber nicht, lasse mich aber gerne überzeugen! 😉

Ein wirklich guter Podcast wieder einmal von Euch, gerade weil auch zwischen Euch die Meinungen auseinander gehen! (Siehe: Tamako) Hat Spaß gemacht und ich freue mich bereits auf den nächsten Podcast!

Gruß,
Boijin.

Reply
blub 29. April 2013 - 14:37

ich würde mir wünschen das ihr bei news podcasts bleibt. eure „kritiken“ sind ein witz und total unstrukturiert. teilweise wurden anime nicht verstanden oder es wird versucht anhand einer folge irgendwelche urteile bzw empfehlungen zu geben.

fazit: news podcasts oder auch diskussionen über einfache anime meinetwegen, aber solche „kritik“ podcasts sind schlichtweg schlecht.

Reply
TMSIDR 29. April 2013 - 16:21

Verbesserungspotential sehe ich auch durchaus, aber mich würde mal interessieren, was wir denn alles falsch verstanden haben? Zudem sehe ich einen Podcast auch weniger als eine richtige Kritik, sondern als das Schildern von Eindrücken. Bei der Fülle an Serien kann man nicht alles ausführlich und detailliert auseinander nehmen. Und an dem Konzept des Podcasts wird ständig „gearbeitet“, um ihn sinnvoller zu gestalten.

Fast jeder Anime wurde immerhin von mindestens einer Person komplett geguckt und wenn nicht, wurden diese auch eher fix abgehandelt mit dem Hinweis, dass man das Werk nicht komplett gesehen hat.

Reply
blub 29. April 2013 - 16:47

Ich habe sehr häufig den Kommentar „Irgendwie habe ich das auch nicht so ganz verstanden…“ gehört und dann folgte in den meisten Fällen trotzdem Kritik über den jeweiligen Anime. Insbesondere aufgefallen ist es mir zB bei Shinsekai yori, Sasami-san, Zetsuen no tempest, Mondaiji, Psycho-Pass etc., dabei geht es nicht darum ob die Kritik positiv oder negativ war, sondern das sie teilweise einfach falsch war, weil Dinge schlichtweg nicht verstanden wurden.

Zudem waren die Zusammenfassungen extrem unstrukturiert, dabei wäre es vermutlich sehr viel besser wenn ihr euch für die Anime die ihr vorstellt zuvor schonmal zumindest Stichpunkte macht was ihr in einer Zusammenfassung abarbeiten wollt. Sonst endet es immer wieder das irrelevante Details erwähnt wären, während wichtige Punkte vergessen werden weil sich derjenige der es vorstellt in seinen Beschreibungen verläuft.
Generell wäre es hilfreich wenn man sich vorher Gedanken macht was man eigentlich sagen will, als das man einfach drauflos redet und am Ende nur nichtssagendes „Blub“ herauskommt.

Wenn du möchtest kann ich dir zur Übersicht einfach mal eine meiner schriftlichen Einschätzungen schicken die ich jedes mal bei ~Folge 5-6 der Season schreibe.

Reply
TMSIDR 29. April 2013 - 17:26

Wenn ich etwas nicht verstanden habe, dann gebe ich das zu. Wenn ein Anime es nicht schafft, mich so zu fesseln, dass ich alles verstehen möchte, macht er etwas falsch für mich. Es kann dann nicht richtig sein, dass man z.B. sich die Folge noch einmal anschaut oder im WWW recherchiert, die Serie muss für sich selbst stehen können. Wo haben wir denn dann etwas falsch kritisiert? Missverstehen kann man immer etwas, und teilweise können ja schon unterschiedliche Subs dazu führen.

Das mit Notizen zur Handlung etc. wird umgesetzt werden, das störte mich auch persönlich bei mir ziemlich.

Reply
blub 29. April 2013 - 18:36

Worauf du dich beziehst ist dein Kommentar zu Sasami-san, aber das ist ja auch begründet, auch wenn ich das nicht so recht verstehe, da ich den Anime generell sehr beliebig aber trotzdem verständlich fand. Abgesehen davon was die Struktur angeht ohnehin am besten organisiert.
Worauf ich mich beziehe sind eher die so Kommentare wie „Irgendwie fand ich das auch alles total seltsam und ich habe es auch nicht wirklich verstanden, aber ich habe das ohnehin nur wegen dem Bunny geguckt…“ (sinngemäß zu Mondaiji). Solche Aussagen dienen keinem Zweck sondern sind einfach nur erbärmlich. Einerseits werden immer komplexe Anime gefordert und andererseits wenn es dann mal solche gibt werden diese als zu kompliziert abgetan. (Das bezieht sich nicht unbedingt auf Mondaiji der generell ja eher shonen-einfach gestrickt ist.)
Bei Psycho-Pass gibt es so viele Fehlaussagen das man es kaum zusammenfassen kann. Im übrigen finde ich hier deine Aussage interessant das du die Dialoge verständlich hältst, obwohl diese eigentlich sehr viel Raum zur Analyse lassen. Insebsondere die Gespräche zwischen dem alten Psychologen und dem Enforcer beziehen sich auf reale Bücher und bekannte Soziologen denen ich als kaum folgen konnte (und ich studiere in die Richtung).

TMSIDR 30. April 2013 - 09:42

Warum ist die „Bunny-Aussage“ erbärmlich, wenn sie der Wahrheit entspricht, und ich mehrere Leute kenne, von denen ich ähnliches gehört hatte? Das ist ein Podcast und keine ernsthafte Kritik. Die Serie hat mich gelangweilt und die Handlung fand ich mies erzählt und die restlichen Charaktere uninteressant, aber die Szenen mit ihr gefielen mir. Der Charaktere wurde auch klar als „Merchandise“-Charaktere bzw. Maskottchen erfunden, wir reden hier immerhin von keinem wirklich ernsthaften Werk. Ich hielt es nicht für nötig Sasami zusammenzufassen, da ich nicht der einzige bin, dem das alles etwas zu bunt wurde. Bevor ich da Mist erzähle, bin ich da lieber ehrlich.

Zudem fordere ich(!) gar nicht ständig ernsthafte Anime, sondern möchte höchstens Serien, die gut erzählt sind und nicht unnötig verkompliziert sind, damit sie auch ja intelligenter wirken. Das ist meine Meinung und ich darf sie in einem Podcast durchaus sagen.

Wenn PP auch manchmal solche Szenen hatte, waren sie eher in der Unterzahl und man musste nicht jede Anspielung verstehen, um die Handlung nachvollziehen zu können. Das macht die Dialoge verständlicher als in vielen vergleichbaren Serien. Vielleicht gab mir die Serie auch nur das Gefühl, dass ich es verstehen kann und deiner Meinung nach lag ich wohl falsch. Kann ja sein.

Bei 30 Serien haben wir gar nicht versucht, alles zu erklären, sondern das Ziel ist den Leuten zu erzählen, was wir interessant fanden. Manch einem hilft und interessiert das und manch anderem nicht. Und wie gesagt, am Konzept wird immer noch gearbeitet.

blub 30. April 2013 - 11:35

Irgendwie wirfst du jetzt, vielleicht auch wegen meinem zwischen Tür und Angel geschriebenem Kommentar, einige Dinge durcheinander.
Am Podcast habe ich vor allem einige Fehlinformationen und die Unstrukturiertheit kritisiert.
Generell finde ich das ihr euch für ein Fazit auf einem sehr Oberflächlichem Niveau bewegt, was möglicherweise auch damit zusammenhängt das ihr relativ wenig Anime der Season beendet hattet.
Ich versuche mal an Zetsuen no Tempest zu erklären was ich mit Oberflächlich meine.
(da der Podcast erstmal laden muss damit ich keinen Unsinn erzähle teile ich den Kommentar hier erstmal)

TMSIDR 30. April 2013 - 11:46

Dann mal eine kurze Zwischeninfo, wenn wir einen Anime nicht komplett gesehen haben, haben wir das erwähnt, sonst haben wir sie komplett gesehen. Zetsuen no Tempest habe ich persönlich gar nicht gesehen, weswegen ich auch nahezu nix dazu gesagt habe. Wir haben ja auch nicht ohne Grund nur wenig darüber gesagt. Zudem muss man irgendwo bei der Menge an Serien Abstriche machen.

Ich habe die folgenden Serien komplett gesehen: Maoyuu Maou Yuusha, Shin Sekai Yori, Ore no Kanojo to Osananajimi ga Shuraba Sugiru, Minami-ke Tadaima, THE UNLIMITED – Hyoubu Kyousuke, Senyu., Tamako Market, Vividred Operation, Sasami-san@Ganbaranai, Boku wa Tomodachi ga Sukunai NEXT, Kotoura-San, Mondai-Ji-tachi ga Isekai Kara Kuru sou Desu yo?, ROBOTICS;NOTES, Little Busters!, Bakuman 3, Sakurasou no Pet na Kanojo, Psycho-Pass

blub 30. April 2013 - 12:08

Der Teil startet ja in etwa so:“ Irgendwie so und Irgendwie so, aber viel verstanden habe ich nicht…“
Dazu wird vollkommen unter den Tisch fallen gelassen das es sich bei dem Anime hauptsächlich um Mindgames handelt, erst zwischen den Protagonisten, die später dann gemeinsam um eine Lösung ringen (inklusive Zeitreise Thematik und unterschiedlicher Interessen). Im Gegensatz dafür erwähnt ihr das die Kämpfe gut aussehen, während die Information zwar nett ist, ist sie zugleich auch ziemlich unwichtig, da die Kämpfe nur am Rande eine Rolle spielen. Somit seit ihr bei Zetsuen no Tempest zu 80% am eigentlichen Inhalt vorbeigeflogen.

Reply
Kureno 30. April 2013 - 16:12

Wenn ich mich richtig erinnere, hab ich ZnT zusammengefasst und muss dir schon zustimmen. Es war mein erster zusammenhängender Podcast dieser Länge und im Nachhinein hätte ich mich wirklich besser vorbereiten sollen, als nur die Seiten mit den Animebeschreibungen zu öffnen. Zudem denke ich auch, dass ZnT etwas drunter leidet, dass es erst nach 2 Stunden angesprochen wurde, wo die Konzentration schon auf ein gewisses Level gesunken ist.

Dann wiederum ist es allerdings auch meine Meinung vom Anime. Kann sein, dass 80% an mir vorbei gegangen sind, aber ich fand ich höchstens schön anzusehen und gerade die zweite Hälfte irgendwie langweilig. Wie TMSIDR bereits gesagt hat, schildern wir im Podcast unsere Eindrücke und wenn das nunmal mein Eindruck ist, dann ist das so.

Reply
blub 30. April 2013 - 12:12

Das ganze betrifft ja auch nicht nur Zetsuen no Tempest, sondern auch andere Serien. Zetsuen no Tempest diente ja nur als Beispiel.
Bei Psycho Pass habt ihr immerhin zu 40-50% den eigentlichen Inhalt getroffen, aber verbesserungswürdig sind fast alle Fazit Versuche.

Reply
blub 30. April 2013 - 12:14

Noch eine weitere kurze Bemerkung zum Podcast.
Ich fand auch eure Einteilung sehr einseitig. Wenn ihr in gewissen Punkten übereinstimmt mag das zwar für das Klima zwischen euch gut sein, aber für Hörer wäre es vermutlich durchaus interessanter auch unterschiedliche Sichtweisen zu haben.

Reply
tsundere 1. Mai 2013 - 20:02

Ich melde mich auch mal dazu zu Wort. Da ich auf Grund von Zeitmangel nicht viel mit der Anime Community in Kontakt komme, ist mir euer Podcast ans Herz gewachsen, da er mir die Möglichkeit gibt die Season nochmal Revue passieren zu lassen, bzw. andere Eindrücke und Meinungen zu Serien mitzubekommen.
Unterhalten werde ich eigentlich immer, mir persönlich genügt der spontane Besprechungsrahmen mit ausreichenden Hintergrundinformationen/Meta-Wissen. Wissenschaftliche Reviews erwarte ich nicht. Es ist auch nachvollziehbar, und ehrlich wenn ich mich mit einer brain-afk Serie wie Mondaiji dann nicht mehr detailiert auseinandersetze, weil ich nach Episode 10 nicht mehr weiß was zwischen Episode 2-8 passiert ist. Das liegt dann eher an Genere-schwachem writting bzw belangloser Anime-Handlung, als an der Qualität des Podcasts.

Reply
Stephan 2. Mai 2013 - 09:14

Ein schöner Podcast (wenn auch etwas lang^^)!

Mein Favorit der Season war eindeutig Shinsekai yori. Es gab lange keinen Anime mehr, der mich so gefesselt hat und mich dazu brachte, mich derart intensiv mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Mir machte das Schauen riesigen Spaß, die Charaktere waren durchweg sympathisch (leider kam der ein oder andere allerdings etwas zu kurz) und die Welt sehr interessant. Die Spannung wurde ständig aufrecht erhalten und das gelungene Ende rundet die Serie einfach ab. Ich finde es wirklich schade, dass solch ein toller Anime mal wieder untergeht, während durchschnittlicher Kram gehyped wird. Naja, die Sentai-Veröffentlichung wird jedenfalls gekauft. 😉

Reply

Leave a Comment

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy