Bevor jemand denkt, ich werfe nur Kadokawa das Geld in den Rachen, habe ich nun hier die Bildbeweise, dass ich auch bei aktuellen Animes, die nicht Haruhi heißen, mal zuschlage, nämlich nun bei Bakemonogatari. Zuvor habe ich ja schon einen kleinen Beitrag hier verfasst und die Serie begeistert mich immer noch ungemein (die letzte folge der TV-Ausstrahlung war einfach nur genial). Tja, leider bietet die japanische Blu-ray keine Untertitel, aber da ich diese tolle Serie einfach unterstützen wollte, griff ich trotzdem zu und werde nun mal bei Gelegenheit die Fansubuntertitel anpassen und mir die dann einfach mit der m2ts-Datei im Media Player Classic anschauen.

Aber nun gibt’s hier nun erst mal die übliche Fotoserie:

Bakemonogatari_1_01 Bakemonogatari_1_02Bakemonogatari_1_03Bakemonogatari_1_04

Die Verpackung ist meiner Meinung nach ganz gut gelungen, auch wenn ich nicht unbedingt der größte Fan von diesen Plastikschubern bin. Das Artwork gefällt mir aber sehr gut^^.

Bakemonogatari_1_05

Der der Blu-ray befindet sich noch etwas mehr in der Hülle. Zum gibt’s eine CD, die das komplette Opening „staple stable“, gesungen von der Senjougahara’s Seiyū Chiwa Saito inkl. der Karaokeversion und zuätzlich noch eine Art Interview mit ihr und Hiroshi Kamiya (Koyomi Araragi) enthält, was über 41 Minuten lang geht. Ansonsten hat man auch noch 2 qualitativ hochwertige Drucke mit Senjougahara beigefügt und das obligatorische Booklet und etwas „Werbung“.

Bakemonogatari_1_12Bakemonogatari_1_06Bakemonogatari_1_07Bakemonogatari_1_08Bakemonogatari_1_09Bakemonogatari_1_10Bakemonogatari_1_11

Wirklich hübsches Booklet, es hat mir so gut gefallen, dass ich es erstmal komplett fotografiert habe, wie man sieht. Und hier nun noch die Werbezettel:

Bakemonogatari_1_13Bakemonogatari_1_14Bakemonogatari_1_15Bakemonogatari_1_16

Katanagatari ist übrigens eine andere Light Novel-Reihe des Autoren von Bakemonogatari, NisiOisin, die ab Anfang 2010 auch als Anime zu sehen sein wird.

Auf der Blu-ray selbst befinden sich die 2 Folgen des „Hitagi Crab“-Arcs, die man sich mit einer Art Audiokommentar der Charaktere Senjougahara und Hanekawa angucken, ja, richtig gelesen, der Charaktere…na wenn das nicht mal kreativ ist…

Ansonsten gibt’s noch verschiedene Versionen der Previews und die 2 „creditless“ Enden der 2 Episode. Der Ton ist animetypisch in PCM 2.0, das Bild Blu-ray-typisch MPEG4-AVC. Die Bitrate ist übrigens meistens weit über 30, zumindest bei den Szenen , die ich kontrolliert habe. die Verläufe sind manchmal etwas stufig, aber das kann auch an meinem Monitor liegen. Artefakte habe ich keine entdeckt und auch bei schnellen Schnitten ist die Schärfe wirklich toll. Die Serie ist bestimmt kein besonders detailreiches Erlebnis, aber dafür sind die Zeichnungen extrem scharf.

Natürlich habe ich auch schon eine ganze Menge Screenshots gemacht und im verlustfreien PNG-Format hier hochgeladen. Der Bildanzeiger des Blogs sklaiert diese übrigens für die Anzeige runter, aber wenn man sie auf dem Rechner abspeichert, ist die Größe wieder normal (also 1920×1080). Übrigens wurde wohl einiges gegenüber der TV-Ausstrahlung überarbeitet und teilweise etwas „freizügiger“ gemacht. Das ist jetzt aber eher ein erster Eindruck, da ich noch keinen Direktvergleich gemacht habe.

Folge 1:

Bake_1_01Bake_1_02Bake_1_03Bake_1_04Bake_1_05bake_1_06bake_1_07bake_1_08bake_1_09bake_1_10bake_1_11bake_1_12

Folge 2:

bake_2_01bake_2_02bake_2_03bake_2_04bake_2_05bake_2_06bake_2_07bake_2_08bake_2_09bake_2_10

Übrigens habe ich beim Durchscrollen immer noch vereinzelte „kuro“-Bildschirme entdeckt, da müsste man wirklich mal etwas mehr vergleichen. Vielleicht bin ich in den nächsten Tagen ja mal motiviert.

Wie nicht anders zu erwarten, sehr schöne Blu-ray und scheinbar auch in Japan sehr beliebt, da sie dort in einigen Läden schon ausverkauft sein soll. Schade, dass man solche Serien, die auf Blu-ray wirklich einen sehr sichtbaren Unterschied bieten, hierzulande oder auch in den USA noch nicht kaufen kann.