Eigentlich wollte ich heute Abend fix den Review zu Sky Crawlers beenden, aber da mein Stamm-Comicladen heute schon King of Thorn rumliegen hatte, griff ich zu, um eine BD mal wieder vorm offiziellen Verkaufsstart mit einem Review zu versehen (Sky Crawlers kommt dann morgen dran). Wenn man allerdings auf die Überschrift guckt, sieht man, dass ich es nun doch erstmal First Look nenne, denn die Scheibe bereitet mir doch etwas Kopfzerbrechen…

Manchmal werde ich noch kurz etwas bewerten, wenn ich mich sicher bin, also könne man das ganze einen halben Review nennen.

Verpackung (2,5 von 5):

Die Spezialverpackung / Limited Edition mit Booklet gibt’s nur für die DVD, also kriegt die BD wieder nur eine Standardhülle. Das Design ist ganz ok, es gibt ein Wendecover und die technischen Angeben sind korrekt, wenn auch nicht ganz „vollständig“, wie ich später festgestellt habe…

Inhaltsangabe von der Hülle:

Die nahe Zukunft: Die Welt wird vom Medousa-Virus bedroht, einer tödlichen Krankheit, bei der die Infizierten innerhalb von sechs Wochen bei lebendigem Leib versteinern. Eine Heilung scheint nicht in Sicht. Aus diesem Grund werden 160 zufällig ausgewählte Personen in einen Kälteschlaf versetzt mit der Hoffnung ihnen helfen zu können, wenn ein Gegenmittel gegen das Virus gefunden worden ist. Zu den Auserwählten gehört auch das junge Mädchen Kasumi. Doch als Kasumi und die anderen wieder aus dem Kälteschlaf erwachen, da stellen sie voller Schrecken fest, dass sich alles verändert hat. Von Dornenranken eingeschlossen und beherrscht von gigantischen Monstern, hat sich die Welt in einen dunklen Ort verwandelt. Es beginnt ein Kampf ums nackte Überleben und die verzweifelte Suche nach der Antwort auf die Frage: Was ist während des Kälteschlafes mit der Erde geschehen?

Technische Spezifikationen:

Ländercode: B (Code A PS3 zeigt nur einen schwarzen Bildschirm an, aber vielleicht kommt sie einfach nicht mit irgendwelchen PAL-Inhalten zurecht)

Blu-ray-Art: BD25

Video:

MPEG-4 AVC Video / 17958 kbps / 1080i / 25 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Audio:

German / DTS-HD Master Audio / 5.1 / 48 kHz / 1930 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 768 kbps / 16-bit)

Japanese / DTS-HD Master Audio / 5.1 / 48 kHz / 1997 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 768 kbps / 16-bit)

Untertitel:

Deutsch

BDInfo: hier

Fotos von den Menüs (2 von 5):

Wenn man die BD einlegt, startet gleich der Film in deutsch und wenn man die Hauptmenü-Taste drückt, gibt es weder ein Kapitelmenü noch ein Sprachmenü. Beides gibt es dann aber, wenn man das Popup-Menü während des Films aufruft. Das Menü ist ziemlich simpel aber erfüllt seinen Zweck, wenn man das mit dem Popup-Menü verstanden hat^^;.

Bonusmaterial (1 von 5):

Ein Teaser, ein Trailer und TV Spot, alle in nicht so toller Qualität. Die Japaner wollten wohl für das Bonusmaterial, das auf ihrer Veröffentlichung drauf ist, zu viel Geld haben. Immerhin haben wir den Film ja recht schnell nach dem Japan-Release gekriegt…

Bildqualität:

Jetzt wird etwas kompliziert, denn zunächst habe ich mir den Film mit meiner normalen Einstellung am Fernseher angeschaut, d.h. Bildverbesserer sind mit Minimaleinstellungen aktiviert, damit die Kamerafahrten schön weich sind. Bei den meisten Animes funktioniert das sehr gut, aber bei King of Thorn waren die Konturen der Charaktere teilweise etwas abgehackt. Danach habe ich alles deaktiviert, und die Konturen wurden weitaus weicher, aber die Schärfe ging etwas verloren. Dann habe ich Evangelion 2.22 eingelegt, mit diesen Einstellungen war der Film weitaus unschärfer als ungewohnt, so dass ich alles wieder aktiviert habe und die Konturen waren dort wieder scharf und durchgehend sauber….

Unabhängig von den Einstellungen fiel mir allerdings auf, dass es teilweise leichtes Flimmern z.B. in Fenstern gab oder im Rahmen von Kasumis Brille. Zudem finde ich etwas seltsam, dass das Video laut BDInfo in 1080i vorliegt und zwar mit 25 Bildern. Müsste 1080i nicht 60 oder 50 Bilder haben? Ich wußte auch gar nicht, dass 25p auf Blu-rays geht. Oder spinnt mein BDInfo und mein DGIndexNV?

In den Screenshots sah ich einige Artefakte, beim Schauen selbst fielen mir nur ein paar nicht so schöne Verläufe auf. Da die Bitrate nicht gerade hoch ist, wundert es auch nicht, dass teilweise die Kompression mal sichtbar wird. Groß sichtbar waren diese auf meinem Fernseher aber nicht. Bei Summer Wars fiel’s mir etwas mehr auf, aber dort gab es mit OZ auch viele Szenen, die so etwas gut zeigen können.

Allerdings sehen die Zeichnungen sehr scharf auf den Screenshots aus. Das ganze verwirrt mich noch etwas, deswegen halte ich mich mal mit Bewertungen zurück und forsche da noch mal etwas nach.

Tonqualität:

Ich habe nur die jap. Spur mir bislang angeschaut und mir kam der Mix relativ frontlastig vor, wobei die hinteren Lautsprecher schon verwendet wurden, aber da wäre etwas mehr drin gewesen. Aber das würde auch gerne noch mal untersuchen.

Die Untertitel waren ganz in Ordnung, nur am Anfang des Films sehr schlecht lesbar, da sie über Fernsehbilder mit Text gelegt waren. Später gab’s aber keine Probleme mehr.

Screenshots:

Meinung zum Film (2,5 von 5):

Ich hatte seit den Trailern recht hohe Erwartungen, wußte aber nicht wirklich, was auf mich zukommt. Vor allem den Anfang fand ich sehr interessant und der Grundstein der Geschichte wurde gut gelegt.

Als er Film dann zwischenzeitlich zu einem typischen Monsterfilm wurde, bei dem eine Gruppe von Leuten langsam dezimiert wird, fand ich etwas schade, dass irgendwie keine richtige Spannung aufkommen wollte. Ich wollte zwar wissen, wie die Handlung weiter geht und warum das alles passiert, aber trotz den Schockeffekten, litt die Atmosphäre etwas. Als die Handlung dann immer komplizierter wurde, da bestimmte Überraschungen ans Tageslicht kamen und einige Hintergründe plötzlich klarer wurden, blieb kaum noch Zeit, sich auf die Action zu konzentrieren, denn man war schon ausreichend damit beschäftigt die ganzen Informationen zu verarbeiten. Man merkt, dass der Manga wohl ein paar mehr Bände hat und nicht komplett in einen Kinofilm passt. Auch am Ende bin ich mir nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe, da ich einige Geschehnisse noch nicht ganz einordnen kann. An sich fand ich das ganze aber ganz unterhaltsam, auch wenn die Charaktere etwas eindimensional waren.

Richtig störend fand ich allerdings teilweise die Optik. In der ersten Hälfte des Films war ich noch recht angetan von den Animationen und der Einsatz des Computer fiel nur teilweise ins Auge. Zunächst wurde dieser auch eher für Fahrzeuge eingesetzt und nur selten für die Charaktere. Später wurden aber ganze Actionsequenzen nahezu komplett am Computer erstellt (bei den Monstern fand ich es noch noch ganz ok) und wenn man zuvor gerade die handgezeichneten Charaktere sieht, springt einem der Kontrast deutlich ins Auge. Auf Screenshot 10+11 sieht man z.B. klar die digitale Herkunft. Warum man das gemacht hat, muss ich nicht verstehen. Sunrise hatte ja zuvor Freedom produziert, der scheinbar komplett am Computer entstand und so zumindest aus einem Guss war. Damals fand ich die Optik sogar ganz in Ordnung und es passte zur Thematik. Bei King of Thorn sieht es dagegen teilweise sehr gewöhnungsbedüftig aus und die Szenen wären auch mit Handarbeit möglich gewesen. Das störte mich vor allem in der zweiten Hälfte des Films, auch wenn der Film ansonsten ganz in hübsch anzusehen war. Allerdings ließ mich auch keine Szene ein „Wow“ denken und das schafften andere Filme aus der letzten Zeit doch meistens (FSN Unlimited Blade Works, Evangelion 2.22, Disappearance).

Insgesamt bin ich etwas enttäuscht, aber vor allem der Einsatz des Computers hat mich geschockt, deswegen gibt’s da klar einen Punktabzug.