Ein Review zu einem 14. Film einer Serie mit hunderten von Folgen ist ganz schön schwierig, deswegen würde ich eher auf den technischen Teil verweisen, der etwas objektiver geschrieben ist, denn bei der Meinung des Films konnte ich den Film nur nach meinen aktuellen Kriterien an einen Film von 2010 bewerten, und da war ich etwas enttäuscht von der Inszenierung.

Inhaltsangabe von der Hülle

Eine geheimnisvolle Terroristengruppe hält die Stadt in Atem und dominiert mit einem Sprengstoffattentat auf ein Biolabor die Schlagzeilen. Um selbst wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu gelangen, fordert Sonokos publicitysüchtiger Onkel Jirokichi Suzuki seinen Erzrivalen Kaitô Kid öffentlich heraus: Kid soll versuchen, ihm medien-wirksam den wertvollen Juwel „Lady Sky“ zu stehlen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass sich sowohl der Edelstein als auch Suzukis Sicherheitsleute an Bord seines Zeppelins befinden, der von Tokio nach Osaka fährt. Auch Conan und seine Freunde dürfen dank Sonoko an der Fahrt teilnehmen. Doch schon bald wird aus der beschaulichen Luftreise ein lebensgefährliches Drama: Die Terrorgruppe entführt das Luftschiff und verkündet, im Besitz eines gefährlichen Krankheitserregers zu sein…

Verpackung (2,5 von 5)

 

Das Cover-Artwork passt wohl ganz gut zu den schon vorhandenen DVDs und ist eigentlich ganz gelungen, wobei ich das ganze etwas „altmodischer“ wirkt als bei manch anderen aktuellen Anime-Filmen – wobei das auch ganz gut zum Franchise passt. Bei der Rückseite frage ich mich allerdings, ob meine Version (ganz normal bei Comix gekauft) die finale ist (es gab ja Probleme bei der Herstellung, weswegen es die Verschiebung gab), da doch die viele technische Angaben fehlen. z.B. welche Tonspuren oder Untertitel dabei sind, ob es Extras gibt oder auch die Länge des Werkes.

Das etwas kaputte Dolby Digital-Logo ist auch etwas fehl am Platze, denn ich habe gar keine Dolby Digital Spur auf der Scheibe gefunden, nur DTS-HD Master Audio (dessen Logo auch angezeigt wird) und PCM (bei den Trailern).

Bild (4,5 von 5)

MPEG-4 AVC Video 19666 kbps 1080p / 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Sehr positiv überrascht war ich von der Schärfe, vor allem der Konturen bei den Charakteren. Es sieht für mich fast so aus, als wäre mal in einer höheren Auflösung als 720p produziert worden. Allerdings fand ich manchmal horizontale Steifen in den Screenshots (Nr. 2 und 7) und die Verläufe waren teilweise auch recht stufig und auch nicht ganz artefaktfrei. Bei den Streifen habe ich im Moment gar keine Erklärung, wo die herkommen können und ich habe noch nichts dergleichen bei anderen Anime-Blu-rays gesehen. Wegen der hohen Schärfe greife ich aber mal zu den 4,5, wobei man aber bedenken muss, dass der Film optisch vor allem in den Hintergründen nicht gerade detailreich ist, so dass hauptsächlich die Charaktere davon profitieren.

Ton und Untertitel (3 von 5)

DTS-HD Master Audio German 2137 kbps 2.0 / 48 kHz / 2137 kbps / 24-bit (DTS Core: 2.0 / 48 kHz / 1509 kbps / 24-bit)
DTS-HD Master Audio Japanese 2145 kbps 2.0 / 48 kHz / 2145 kbps / 24-bit (DTS Core: 2.0 / 48 kHz / 1509 kbps / 24-bit)

Bei CD-Japan steht bei der japanischen Blu-ray 5.1 dabei und auch im Kazé-Forum gab’s das Gerücht, dass der Film in 5.1 vorliegen wird, es ist aber nur Stereo geworden.
Immerhin liegen beide Spuren verlustfrei vor und beim Anschauen der japanischen Spur sind mir auch keine Probleme aufgefallen. Da ich mich mit dem Franchise überhaupt nicht auskenne, habe ich die deutsche Tonspur auch nicht angerührt – da fliegen ja schon Meinungen woanders rum, z.B. in diesem Review hier.

Die Untertitel sind gelb und nur kursiv, wenn jemand aus dem „Off“, wie hier am Telefon, redet (nicht dass sich jemand wundert^^;). Suffixe sind enthalten und ich konnte keine Probleme feststellen. Interessanterweise wurden die vorher vermutlich fest eingebrannten Ortsangaben mit deutschen Text ersetzt und auch der Filmtitel erscheint in Deutsch. Das führt dann allerdings in einer Szene kurz dazu, dass ein Untertitel eine Ortsangabe verdeckt. Es scheinen übrigens keine Dubtitles zu sein, aber sie lassen sich bei der japanischen Tonspur auch nicht über Menü oder Fernbedienung abschalten. Eine etwas unglückliche Übersetzung fiel mir aber in den Untertiteln auf, denn der Regisseur der „Film-Crew“ wird als „Direktor“ betitelt, was ich doch etwas ungewöhnlich fand.

Menü (3 von 5)

Das Menü bietet Filmszenen im Hintergrund und erfüllt seinen Zweck.

Im Gegensatz zu Summer Wars gibt es auch wieder ein Popup-Menü – vielleicht hat man sich ja meine Kritik auf LBM zu Herzen genommen^^.

Extras (3 von 5)

Bis auf Trailer zu anderen Filmen von Kazé auf Blu-ray (Tokikake, Professor Layton und Summer Wars) gibt es auf der Blu-ray nichts weiter zu entdecken. Das preisgekrönte Bonusmaterial der japanischen Blu-ray hat es leider nicht hierher geschafft.

Allerdings hat diese Blu-ray nun auch mal ein Booklet erhalten, was ich auch sehr gelungen fand:

Auf 20 Seiten gibt es Infos zu den Charakteren und etwas Trivia, vor allem den letzteren Teil fand ich sehr informativ.

Meine Meinung zum Film

Hier halte ich mich mal etwas kürzer und verzichte zudem auf eine Punktzahl, denn ich bin offensichtlich nicht die Zielgruppe dieses Films^^;. Ich habe vielleicht mal eine Folge im Fernsehen gesehen und auch sonst fast noch überhaupt nichts von dem Franchise. Zwar hatte ich keine Probleme der Handlung zu folgen, aber die Beziehungen zwischen der Charaktere blieben mir oft etwas verborgen, wobei man immerhin sogar noch kurz die Hintergründe von Shinichi Kudo etwas aufklärt – und als Neuling hat man dann auch weniger davon, wenn für Fans halt bestimmte Charaktere auftauchen. Die eigentliche Handlung drumherum fand ich ganz ok, aber auch nicht gerade sehr überraschend, denn wenn man etwas aufpasst, werden ab und zu doch schon brav Hinweise gezeigt, was später noch passieren könnte. Gut konstruiert war das ganze aber schon, würde ich sagen.

Allerdings fand ich die Inszenierung etwas altbacken, denn im Vergleich zu viele anderen aktuellen Kinoproduktionen kriegt man hier selten eine Optik geboten, die mittlerweile nicht auch in TV-Serien schon gang und gebe ist (bis auf die höhere Schärfe beiden Figuren). Vor allem die Hintergründe fand ich oftmals recht simpel und nicht wirklich detailreich. Die Animationen sind aber immerhin sehr flüssig und das Charakterdesign gefiel mir eigentlich auch. Die Hintergrundmusik passt ganz gut, aber haute mich auch nicht vom Hocker – aber vielleicht erwecken einige Melodien ja Erinnerungen bei Fans.

Das mag sich jetzt etwas arg negativ anhören und ich verstehe auch, dass der Filme eher für ein junges Publikum gemacht wurde und man zudem sich an den Stil der TV-Serie halten muss, die nun auch schon ein paar Jahre läuft, aber wenn ich das ganze mit den verwöhnten Augen eines Zuschauers von aktuellen Serien oder auch Kinofilmen wie Summer Wars, Evangelion 2.22, The Disappearance of Haruhi Suzumiya oder Fate/stay night – Unlimited Blade Works anschaue, dann merke ich hier, dass optisch hier die Zeit oftmals stehen geblieben ist. Für Fans des Franchises können das allerdings gute Nachrichten sein, ich fand’s aber optisch einfach etwas unspektakulär für einen Kinofilm.

Wer das Franchise natürlich mag, soll unbedingt zugreifen, denn ich denke schon, dass man dann jede Menge Freude an dem Film haben kann. Nur als Neueinsteiger mit anderen Sehgewohnheiten war ich teilweise etwas enttäuscht, aber wie gesagt, ich bin wohl auch einfach nicht die Zielgruppe für diesen Film.

Screenshots (Full HD PNG)

Spezifikationen

Ländercode: A,B (getestet mit Code A PS3; C kann ich nicht testen)
Disc-Type: BD25
BDInfo