Während Haruhi gerade in aller Munde ist und das 2. Evangelion-Remake fast in den Kinos ist, kommt nun mal ein Post zu einem ganz anderen Anime, der Merchandise-mässig etwas übersichtlicher ist: Toradora! Für alle, die die Serie nicht kennen, nachholen! Naja, eine kurze Zusammenfassung kann ich ja mal geben: Taiga ist klein, eigentlich ganz hübsch, aber etwas schnell aufbrausend, so dass eigentlich die ganze Schule Respekt vor ihr hat. Ryuji dagegen hat von seinem Vater etwas gefährliche Gesichtszüge geerbt, ist aber eigentlich vom Charakter her eher der ideale Schwiegersohn. Der Junge kann sogar sehr gut kochen und würde von den Fähigkeiten her die perfekte japanische Hausfrau abgeben. Die beiden treffen aufeineinander, da Taiga etwas von Ryuji’s besten Freund Yusaku möchte, Ryuji von Taiga’s bester Freundin Minori. Aus lauter Verzweiflung beschließen die beiden die Liebesbemühungen des anderen zu unterstützen und eine außergewöhnliche Freundschaft entsteht. Zusätzlich tritt noch das junge Model Ami in das Leben dieses Grüppchens und mischt das ganze noch ordentlich auf.

Während Haruhi gerade in aller Munde ist und das 2. Evangelion-Remake fast in den Kinos ist, kommt nun mal ein Post zu einem ganz anderen Anime, der Merchandise-mässig etwas übersichtlicher ist: Toradora! Für alle, die die Serie nicht kennen, nachholen! Naja, eine kurze Zusammenfassung kann ich ja mal geben: Taiga ist klein, eigentlich ganz hübsch, aber etwas schnell aufbrausend, so dass eigentlich die ganze Schule Respekt vor ihr hat. Ryuji dagegen hat von seinem Vater etwas gefährliche Gesichtszüge geerbt, ist aber eigentlich vom Charakter her eher der ideale Schwiegersohn. Der Junge kann sogar sehr gut kochen und würde von den Fähigkeiten her die perfekte japanische Hausfrau abgeben. Die beiden treffen aufeineinander, da Taiga etwas von Ryuji’s besten Freund Yusaku möchte, Ryuji von Taiga’s bester Freundin Minori. Aus lauter Verzweiflung beschließen die beiden die Liebesbemühungen des anderen zu unterstützen und eine außergewöhnliche Freundschaft entsteht. Zusätzlich tritt noch das junge Model Ami in das Leben dieses Grüppchens und mischt das ganze noch ordentlich auf.

Wenn man die Charaktere zunächst kennen lernt, kann man sie in den ersten Folgen leicht in bestimmte Schubladen stecken, aber die Serie schafft es ständig, den Zuschauer mit dramatischen Reaktionen der Charaktere zu überraschen. Alle haben einen Hintergrund und es steckt sehr viel mehr hinter ihnen als man zunächst glauben mag. Vor allem ist die Serie auch sehr gut konstruiert und die abgeschlossenen Handlung der Light Novel-Vorlage wurde gut umgesetzt. Man erhält sogar ein richtiges Ende! Für Fans von Romantic-Comedy mit Hang zum Drama egal welchen Geschlechts kann ich die Serie nur ans Herz legen. Auch das weibliche Publikum muss sich nicht mit all zuviel Fanservice rumschlagen, und die männlichen Charaktere neigen ironischerweise auch mal dazu, etwas mehr Haut zu zeigen.

Die Sprecherriege glänzt sogar mit bekannten Namen wie Rie Kugimiya (Shana aus Shakugan no Shana, Nagi aus Hayate no Gotoku), die Ihrem Ruf als Tsundere-Queen wieder sehr gut entspricht, undYui Horie (Eri aus School Rumble, Naru aus Love Hina) und auch die Umsetzung hat J.C.Staff sehr gut hinbekommen. Vor allem die flüssigen und ausdrucksvollen Animationen in den paar Kampfszenen (Taiga löst gerne Probleme mit Gewalt^^) hat mich öfters staunen lassen.

So, das war’s mit der kleinen Einführung ins Toradora!-Universum und nun widme ich mich dem PSP-Spiel. Wer den Anime nicht komplett kennt, sollte nicht weiterlesen, da einige sehr leichte Spoiler kommen könnten. Wer die Vorlage kennt, könnte etwas überrascht sein, dass sie im Prinzip eine Visual Novel / Dating Simulation daraus gemacht haben, wobei die Vorlage wirklcih nicht als Haremsanime bezeichnet werden kann. Allerdings hat man die Geschichte etwas umgeändert, damit das alles überhaupt Sinn ergeben kann. Das ganze beginnt nach der Weihnachtsfolge, als Ryuji wegen einer Influenza im Krankenhaus liegt. Im Spiel verliert er dabei sein Gedächtnis, so dass die Karten neu gemischt wurden. Auf diese Weise ist es nun möglich, dass auch die beiden anderen Mädels mit ihm zusammenkommen können. Und es ist sogar möglich, ein noch positiveres Ende als im Anime zu produzieren, aber auch schlechte Enden können erreicht werden. Interesanterweise wurden diese Enden aber vom originalen Light Novel-Autoren verfasst, sind also im Prinzip offiziell. Nach so viel Text bringe hier mal kurz den Trailer unter:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=MQyKl7Pu0ng[/youtube]

Neben den typischen Dialogsequenzen kann man sich mit Ryuji auch in isometrischen Ansicht fortbewegen und so die Handlungsorte auswählen. Das Spiel ist übrigens scheinbar von den gleichen Leuten wie das Haruhi-PSP-Spiel und bietet auch diese dreidimensionalen Gesichtsanimationen. Auf der offiziellen Seite gibt es eine Kostprobe: eine Figur auswählen und in dem neuen Fenster die Maus über das Gesicht bewegen und mal klicken. Sinieht wirklich ganz gut aus. Logischerweise ist das Spiel komplett in japanisch und ohne Sprachkenntnisse kann man sich nur durchraten. Ganz ohne Lesen kann man aber die Minispiele geniessen, die gar nicht mal ununterhaltsam sind. Zum einen gibt es ein Art Prügelspiel im Double Dragon Stil, wo man sich mit Taiga durch Verehrer und ihre Rivalinnen durchprügeln muss, um rechtzeitig zur Schule zu kommen. Etwas unpassend für das ansonsten ziemlich fanservice-lose Toradora! ist ein Strip-Breakout. Die Kleidung der Figuren besteht aus Blöcken, die man auf altbekannte Weise mit einer oder mehrerer Kugeln abtragen muss. Nach jedem Level hat die Figur dann weniger an, aber das ganze endet natürlich spätestens bei der Unterwäsche (mehr würde Sony wohl auch nicht nicht zulassen^^). Übrigens zollt das Spiel hier der Gleichberechtigung ihren Tribut und auch männliche Charaktere stehen zum Ausziehen zur Verfügung. Zudem gibt es wohl noch ein Kartenspiel, aber das habe ich noch nicht getestet.

Bevor die große Bilderladung kommt, erwähne ich noch, dass das Spiel natürlich die originalen Sprecher bietet und auch die Grafiken wohl von den Anime-Leuten erstellt wurden, so dass sie sehr original wirken.

Toradora_Portable_Box2

Ich hatte mir wieder die limitierte Box gekauft und diese bietet wieder ein paar mehr oder weniger sinnvolle Bonusgegenstände.

Toradora_Portable_openToradora_Portable_contents

Die Box enthält eine Pappvorrichtung, wo man die PSP hochkant reinstellen kann, da das Spiel auch wieder eine Uhr im Toradora!-Stil bietet. Irgendwie hält nur so ein PSP-Akku nicht lang genug, um die Konsole auch noch blöd in der Ecke als Uhr rumstehen zu haben….

Die obligatorische Tasche im Tiger (Taiga)-Stil gibt’s natürlich auch, immerhin eine sehr flauschige Tasche. Und einen Handynanhänger.

Toradora_Portable_UMD-Cover

Natürlich liegt auch das Spiel in der üblichen UMD-Hülle dabei^^.

Toradora_Portable_Manual_01Toradora_Portable_Manual_02Toradora_Portable_Manual_03Toradora_Portable_Manual_04

Das waren ein paar Scans aus der Anleitung. Übrigens sind die Farben nicht ganz original und etwas bunter als im Original, da die Rasterung diese beim Scannen etwas zu stark aufgehellt hatte, und ich dann einfach automatisch nachjustieren ließ.

Toradora_Portable_DVD-CoverToradora_Portable_DVD-Cover_back

Auch eine DVD mit ca. 30 Minuten „Anime“ und dem Trailer von oben befand sich in der Packung. Es handelt sich bei dem „Anime“ um eine Zusammenfassung der Serie bis Beginn des Spiels in 30 Minuten und am Ende gab’s noch ein paar seltsame Szenen mit Ami, die ich aber nicht richtig interpretieren konnte.

Toradora_Portable_Book_00_CoverDer letzte Bonus ist wohl auch der Nachhaltigste: Ein Buch, das verschiedene Inhalte bietet. Es gibt eine 76seitige Geschichte, ca. 10 Seiten Manga und dann ca. 30 Seiten Illustrationen aus dem Spiel, dem Anime und der Light Novel. Diese Seiten habe ich mal in meinen Scanner getan:

Toradora_Portable_Book_086-087_MapToradora_Portable_Book_088-089_TaigaToradora_Portable_Book_090_091_RyujiToradora_Portable_Book_092-093_MinoriToradora_Portable_Book_094-095_AmiToradora_Portable_Book_096-097_YusakuToradora_Portable_Book_098-099_Hisamitsu_KoujiToradora_Portable_Book_100-101_Nanako_MayaToradora_Portable_Book_102-103_Sumire_YuriToradora_Portable_Book_104-105_Kanou_KoutaToradora_Portable_Book_106-107_Inko_YasukoToradora_Portable_Book_108-109_MiniGame_1Toradora_Portable_Book_110-111_MiniGame_2Toradora_Portable_Book_112-113_MiniGame_3Toradora_Portable_Book_114-115_Taiga_illuToradora_Portable_Book_116-117_Minori_illuToradora_Portable_Book_118-119_Ami_illu

Übrigens wurde noch nichts aus dem Toradora!-Univerum lizensiert, aber ich denke mal, wenn die Convention-Saison in den USA beginnt, wird schon irgendjemand was bekannt geben. In Deutschland würde ich mir nicht zu viel Hoffung machen, da z.B. auch die Animania dieses kleine Meisterwerk bislang ignoriert hat.

Wenn man die Charaktere zunächst kennen lernt, kann man sie in den ersten Folgen leicht in bestimmte Schubladen stecken, aber die Serie schafft es ständig, den Zuschauer mit dramatischen Reaktionen der Charaktere zu überraschen. Alle haben einen Hintergrund und es steckt sehr viel mehr hinter ihnen als man zunächst glauben mag. Vor allem ist die Serie auch sehr gut konstruiert und die abgeschlossenen Handlung der Light Novel-Vorlage wurde gut umgesetzt. Man erhält sogar ein richtiges Ende! Für Fans von Romantic-Comedy mit Hang zum Drama egal welchen Geschlechts kann ich die Serie nur ans Herz legen. Auch das weibliche Publikum muss sich nicht mit all zuviel Fanservice rumschlagen, und die männlichen Charaktere neigen ironischerweise auch mal dazu, etwas mehr Haut zu zeigen.

Die Sprecherriege glänzt sogar mit bekannten Namen wie Rie Kugimiya (Shana aus Shakugan no Shana, Nagi aus Hayate no Gotoku), die Ihrem Ruf als Tsundere-Queen wieder sehr gut entspricht, undYui Horie (Eri aus School Rumble, Naru aus Love Hina) und auch die Umsetzung hat J.C.Staff sehr gut hinbekommen. Vor allem die flüssigen und ausdrucksvollen Animationen in den paar Kampfszenen (Taiga löst gerne Probleme mit Gewalt^^) hat mich öfters staunen lassen.

So, das war’s mit der kleinen Einführung ins Toradora!-Universum und nun widme ich mich dem PSP-Spiel. Wer den Anime nicht komplett kennt, sollte nicht weiterlesen, da einige sehr leichte Spoiler kommen könnten. Wer die Vorlage kennt, könnte etwas überrascht sein, dass sie im Prinzip eine Visual Novel / Dating Simulation daraus gemacht haben, wobei die Vorlage wirklcih nicht als Haremsanime bezeichnet werden kann. Allerdings hat man die Geschichte etwas umgeändert, damit das alles überhaupt Sinn ergeben kann. Das ganze beginnt nach der Weihnachtsfolge, als Ryuji wegen einer Influenza im Krankenhaus liegt. Im Spiel verliert er dabei sein Gedächtnis, so dass die Karten neu gemischt wurden. Auf diese Weise ist es nun möglich, dass auch die beiden anderen Mädels mit ihm zusammenkommen können. Und es ist sogar möglich, ein noch positiveres Ende als im Anime zu produzieren, aber auch schlechte Enden können erreicht werden. Interesanterweise wurden diese Enden aber vom originalen Light Novel-Autoren verfasst, sind also im Prinzip offiziell. Nach so viel Text bringe hier mal kurz den Trailer unter:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=MQyKl7Pu0ng[/youtube]

Neben den typischen Dialogsequenzen kann man sich mit Ryuji auch in isometrischen Ansicht fortbewegen und so die Handlungsorte auswählen. Das Spiel ist übrigens scheinbar von den gleichen Leuten wie das Haruhi-PSP-Spiel und bietet auch diese dreidimensionalen Gesichtsanimationen. Auf der offiziellen Seite gibt es eine Kostprobe: eine Figur auswählen und in dem neuen Fenster die Maus über das Gesicht bewegen und mal klicken. Sinieht wirklich ganz gut aus. Logischerweise ist das Spiel komplett in japanisch und ohne Sprachkenntnisse kann man sich nur durchraten. Ganz ohne Lesen kann man aber die Minispiele geniessen, die gar nicht mal ununterhaltsam sind. Zum einen gibt es ein Art Prügelspiel im Double Dragon Stil, wo man sich mit Taiga durch Verehrer und ihre Rivalinnen durchprügeln muss, um rechtzeitig zur Schule zu kommen. Etwas unpassend für das ansonsten ziemlich fanservice-lose Toradora! ist ein Strip-Breakout. Die Kleidung der Figuren besteht aus Blöcken, die man auf altbekannte Weise mit einer oder mehrerer Kugeln abtragen muss. Nach jedem Level hat die Figur dann weniger an, aber das ganze endet natürlich spätestens bei der Unterwäsche (mehr würde Sony wohl auch nicht nicht zulassen^^). Übrigens zollt das Spiel hier der Gleichberechtigung ihren Tribut und auch männliche Charaktere stehen zum Ausziehen zur Verfügung. Zudem gibt es wohl noch ein Kartenspiel, aber das habe ich noch nicht getestet.

Bevor die große Bilderladung kommt, erwähne ich noch, dass das Spiel natürlich die originalen Sprecher bietet und auch die Grafiken wohl von den Anime-Leuten erstellt wurden, so dass sie sehr original wirken.

Toradora_Portable_Box2

Ich hatte mir wieder die limitierte Box gekauft und diese bietet wieder ein paar mehr oder weniger sinnvolle Bonusgegenstände.

Toradora_Portable_openToradora_Portable_contents

Die Box enthält eine Pappvorrichtung, wo man die PSP hochkant reinstellen kann, da das Spiel auch wieder eine Uhr im Toradora!-Stil bietet. Irgendwie hält nur so ein PSP-Akku nicht lang genug, um die Konsole auch noch blöd in der Ecke als Uhr rumstehen zu haben….

Die obligatorische Tasche im Tiger (Taiga)-Stil gibt’s natürlich auch, immerhin eine sehr flauschige Tasche. Und einen Handynanhänger.

Toradora_Portable_UMD-Cover

Natürlich liegt auch das Spiel in der üblichen UMD-Hülle dabei^^.

Toradora_Portable_Manual_01Toradora_Portable_Manual_02Toradora_Portable_Manual_03Toradora_Portable_Manual_04

Das waren ein paar Scans aus der Anleitung. Übrigens sind die Farben nicht ganz original und etwas bunter als im Original, da die Rasterung diese beim Scannen etwas zu stark aufgehellt hatte, und ich dann einfach automatisch nachjustieren ließ.

Toradora_Portable_DVD-CoverToradora_Portable_DVD-Cover_back

Auch eine DVD mit ca. 30 Minuten „Anime“ und dem Trailer von oben befand sich in der Packung. Es handelt sich bei dem „Anime“ um eine Zusammenfassung der Serie bis Beginn des Spiels in 30 Minuten und am Ende gab’s noch ein paar seltsame Szenen mit Ami, die ich aber nicht richtig interpretieren konnte.

Toradora_Portable_Book_00_CoverDer letzte Bonus ist wohl auch der Nachhaltigste: Ein Buch, das verschiedene Inhalte bietet. Es gibt eine 76seitige Geschichte, ca. 10 Seiten Manga und dann ca. 30 Seiten Illustrationen aus dem Spiel, dem Anime und der Light Novel. Diese Seiten habe ich mal in meinen Scanner getan:

Toradora_Portable_Book_086-087_MapToradora_Portable_Book_088-089_TaigaToradora_Portable_Book_090_091_RyujiToradora_Portable_Book_092-093_MinoriToradora_Portable_Book_094-095_AmiToradora_Portable_Book_096-097_YusakuToradora_Portable_Book_098-099_Hisamitsu_KoujiToradora_Portable_Book_100-101_Nanako_MayaToradora_Portable_Book_102-103_Sumire_YuriToradora_Portable_Book_104-105_Kanou_KoutaToradora_Portable_Book_106-107_Inko_YasukoToradora_Portable_Book_108-109_MiniGame_1Toradora_Portable_Book_110-111_MiniGame_2Toradora_Portable_Book_112-113_MiniGame_3Toradora_Portable_Book_114-115_Taiga_illuToradora_Portable_Book_116-117_Minori_illuToradora_Portable_Book_118-119_Ami_illu

Übrigens wurde noch nichts aus dem Toradora!-Univerum lizensiert, aber ich denke mal, wenn die Convention-Saison in den USA beginnt, wird schon irgendjemand was bekannt geben. In Deutschland würde ich mir nicht zu viel Hoffung machen, da z.B. auch die Animania dieses kleine Meisterwerk bislang ignoriert hat.