Anfang des Monats war die AnimagiC 2018 und da TMSIDR diesmal nicht als Presse da war, gibt es nur einen (kurzen) Erlebnisbericht zur Con und Zusammenfassungen zu den beiden Violet Evergarden Panels.

Den Anfang macht der Violet Evergarden Artikel zum Samstag-Panel!

Das erste Panel fand am Samstag, den 04.08.2018 von 14:00 bis 15:30 Uhr im ANIMAX 1, statt.

Ehrengäste: Regisseur Taichi Ishidate und Seiyū (Synchronsprecherin) Yui Ishikawa, die Stimme von Violet Evergarden

Moderater: Nino Kerl/ Ninotaku

Übersetzerin: Yoshiko Döring

Der grundlegende Aufbau des Panels war, sowohl am Samstag als auch am Sonntag: kurze Begrüßung mit Einstiegsfragen, Vorführung der Violet Evergarden Extra Folge 4.5 mit deutschen Untertiteln, einige Fragen vom Moderator NinoTaku, Q&A mit Publikumsfragen, Verlosung, Überraschungstrailer und abschließende Worte.

Kurze Begrüßung mit Einstiegsfragen

Nach einer kurzen Begrüßung bittet Ninotaku Herrn Ishidate darum sich vorzustellen und zu schildern, was die Zuschauer nun erwarte:

Herr Ishidate begrüßte mit einem fröhlichen „Konnichiwa“ das Publikum und stellte sich als den Regisseur von Violet Evergarden vor und erklärte, wann die Extra Folge chronologisch in den Anime einzuordnen sei und was ihn dazu bewegt hätte, diese Folge zu produzieren: Die Folge sei zeitlich zwischen Episode 4 und 5 anzusiedeln. Zur Erinnerung, Folge 4 endete mit dem wunderschönen Iris-Feld und in 5 ging es um Prinzessin Charlotte. Man konnte deutlich erkennen, wie reif Violet von 4 zu 5 geworden sei und, wie gut sie plötzlich Briefe schreiben könne. Um diese Entwicklung zu erklären und zu zeigen, wie es dazu kam, sei diese Extra Folge produziert worden.

Natürlich darf zu Begrüßung auch Frau Ishikawa sich vorstellen und eine Frage beantworten, da sie zum ersten Mal auf der AnimagiC war, fragte Ninotaku sie, wie ihr Eindruck bisher sei.

Frau Ishikawa begrüßte das Publikum mit einem überschwänglichen „Guten Tag!“ und stellte sich als Synchronsprecherin von Violet Evergarden vor. Sie sei das erste mal in Deutschland und beeindruckt von den deutschen Fans. Bei der ersten Signierstunde wirkten die Fans sehr kontaktfreudig, schauten ihr direkt in die Augen und bedankten sich, was sie sehr glücklich machte. Sie freue sich sehr hier zu sein und sei schon sehr gespannt auf die Reaktionen des Publikums auf die Extra Folge.

Damit endete die Begrüßung und die Folge begann.

Violet Evergarden Extra Folge 4.5

Meine (CupcakeStars) Meinung zur Folge, TMSIDRs Meinung gibt es im 2. Artikel 😉

Die Extra Folge begann wie gewohnt mit dem Opening von TRUE und ich hatte instant feels. Das Opening ist auch einfach wunderschön und da ich mich sehr schwer tue mit dem Bewerten, hier in kurz: Ich mochte die Folge sehr. Violets Entwicklung ist hier deutlich zu erkennen und es war eine wundervolle Ergänzung zu den bisherigen 13 Folgen der Serie. Irma ist wohl zu der Zeit Violets schwierigste Klientin, doch dank ihr konnte Violet über sich hinauswachsen. (Gegen Ende musste ich mir dann doch eine Träne verkneifen als der Abspann lief.)

Kurz zur Handlung (ich habe mein bestes gegeben, so spoilerfrei und wage wie möglich zu sein): Violet soll für Irma, eine Opernsängerin, einen besonderen „Brief“ schreiben. Sie tut sich damit sehr schwer und versucht mit Hilfe von Literatur, den Kollegen und Freunden diese Aufgabe zu meistern. Auf diese Weise erfüllt sie nicht nur ihre Arbeit, sondern hilft auch Irma einen Schritt nach vorne zu machen und mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Gleichzeitig lernt Violet dabei wieder mehr, was „Liebe“ ist.

Q&A

Während der Folge saßen die beiden Ehrengäste in der ersten Reihe und schauten mit. Danach kamen sie dann wieder auf die Bühne.

Nino fragte zu Beginn das Publikum, wie ihnen die Folge gefallen hätte und das Publikum antwortete mit lautem Beifall. Im Anschluss wollte Nino von den Ehrengästen wissen, wie zufrieden sie mit dem Feedback des Publikums seien. Beide freuten sich sichtlich über die tolle Resonanz im Publikum.

Zu Beginn des Q&A fragte Nino die beiden noch, welche Unterschiede bzw. Schwierigkeiten sie bei der Umsetzung der Extra Folge hatten.

Herr Ishidate erwähnte noch einmal kurz, warum sie beschlossen, diese Geschichte zu animieren, dass sie gerne den Entwicklungssprung von Folge 4 auf 5 in Violets Charakter erklären wollten und dass er denke, dass es wichtig sei, die Extra Folge am Ende der Serie als eine Art Flashback zu Violets Entwicklung zu schauen. Seine größte Schwierigkeit bei der Produktion war es sich nach Abschluss der 13 Folgen wieder daran zu erinnern, wie unbeholfen Violet doch einmal war und sich wieder in sie zurückzuversetzen.

Auch für Frau Ishikawa stellte dies eine Herausforderung da, da seit dem Ende der 13. Folge auch etwas Zeit verging, bevor die Aufnahmen für die Extra Folgen begannen. Sie meinte, dass sich Violet zwar recht langsam entwickele, doch sehe man bei einem Vergleich von Folge 1 zu Folge 13 sehr deutlich, wie viel emotionaler sie geworden sei. Daher sei es auch für sie schwierig gewesen sich wieder in den Entwicklungsstand von Violet zwischen Folge 4 und 5 hineinzuversetzen.

Nach dieser Frage war nun das Publikum dran, Fragen an die Ehrengäste zu stellen.

Die erste Frage bezog sich auf den „Brief“ in der Extra Folge: Wie schwer es gewesen sei, hier den richtigen Ton bzw. die richtigen Worte zu finden.

Herr Ishidate bestätigte, dass dies eine sehr schwierige Aufgabe und eine große Herausforderung für ihre Schreiber wie auch für Violet gewesen sei. Violet versuche ja anhand verschiedener Romane und Geschichten Wissen zu erlangen, um den Brief zu schreiben und mit Hilfe von Roland gelang ihr dies auch und sie schaffte es zudem zum ersten Mal, ihrer eigenen Gefühle mit zum Ausdruck zu bringen.

Die nächste Zuschauerin fragte nach, ob es nach dem offenen Ende in Folge 13 eine 2. Staffel geben würde.

Nino warf ein, dass er die Idee sehr begrüßen würde und Herr Ishidate schwieg dazu und meinte, dass man vielleicht im Verlauf des Nachmittags mehr zu dem Thema erfahren würde, woraufhin Nino sein Handy zuckte und spaßeshalber meinte: „Das muss ich kurz twittern – Ishidate-san: 2. Staffel bestätigt!“.

Als nächstes wollte ein Zuschauer wissen, ob auch einmal ein spezieller Fokus auf die Vergangenheit bzw. Kindheit von Violet gelegt werde, da diese bisher kaum animiert wurde.

Da witzelte Nino herum und meinte nur, dass das dann doch alles in der 2. Staffel komme und Herr Ishisate erwiderte darauf nur: „Wenn Nino das so sagt!“.

Die nächste Frage richtete sich an Frau Ishikawa, da sie wie eine fröhliche und energiegeladene Frau wirke, sei die Frage, wie es für sie gewesen sei, sich in eine Puppe wie Violet zu versetzen.

Sie erzählte, dass man ihr eigentlich nachsage, dass sie ziemlich cool wirke, wahrscheinlich weil sie viele coole Rollen spreche. Sie selber aber sehe sich auch eher als offenen und fröhlichen Menschen an. Bei Violet sei aber die besondere Schwierigkeit gewesen, dass sie ja nicht einfach emotionslos sei, sondern viele Emotionen einfach noch nicht kenne. Daher müsse sie sich oft erst hineinversetzen, wie man wohl in einer Situation reagieren würde bzw. wie man sprechen würde, wenn man bestimmte Erfahrungen eben noch nicht gesammelt habe. Man habe ihr auch öfter gesagt, dass sie auch nicht zu traurig oder deprimiert klingen dürfe, da auch diese Emotion Violet erst noch lernen müsse. Daher war es für eine große Herausforderung Violet zu sprechen.

Der nächste Zuschauer hatte erst kurz vor dem Panel es geschafft die Serie zu Ende zu sehen und wollte gerne wissen, wo genau die Inspiration für die Geschichte und explizit die Figur Violet kam.

Darauf antwortete Herr Ishidate nur, dass es eine Vorlage zu der Serie gebe.

Die nächste Frage stellte TMSIDR. Er wollte gerne wissen, wer bzw. wie bei Kyoto Animation entscheidet/entschieden wird, ob eine Fortsetzung zu einer Serie produziert wird. Ist dies auch teils eine Herzensentscheidung, weil man gerne einer Serie ein Ende geben möchte? Beispielsweise bekam Kyokai no Kanata noch einen Film, der einen Abschluss darstellte.

Herr Ishidate erklärte, dass dies oft eine Entscheidung des Regisseurs sei. Dieser hätte ja meist eine Vorstellung, wie die Geschichte dargestellt werden soll. Da es aber nicht nur ein Hobby sei, spiele auch der Erfolg der Serie eine Rolle und man müsse dies mit vielen verschiedenen Parteien absprechen. Man versuche dabei herauszufinden, was geeignet wäre die Geschichte zu erzählen, ob nun ein Film oder eine weitere Staffel. Aber im Endeffekt hat vor allem der Regisseur das letzte Wort.

Zum Schluss will ein Zuschauer noch gerne wissen, welches Land als Vorlage diente, und ob sie selber dort waren.

Herr Ishidate erzählte, dass er bereits letztens Jahr auf der AnimagiC eine ähnliche Frage bestellt bekommen habe, nämlich ob Deutschland als Vorlage diente bzw. sein Aufenthalt in Deutschland vielleicht einen Einfluss auf die Serie nehmen könne. Damals antwortete er, dass das nicht der Fall sei. Heute müsse er dies aber bejahen, da Deutschland einfach sehr schön sei.

Damit endete auch das Q&A und die Verlosung folgte.

Verlosung

Wie im Vorjahr konnte man bei „Jan-Ken-Pon“ (Schere-Stein-Papier) ein handgezeichnetes Shikishi gewinnen. Den Anfang machte Frau Ishikawa – sie selber zeichnet als Seiyu nicht automatisch professionell, trotzdem hatte sie sich hierfür extra viel Mühe gegeben und ihre Shikishis mit einem kleinen gezeichneten Wasserturm aufgewertet. Im Anschluss konnte man gegen Herrn Ishidate antreten und eines seiner 5 extra hierfür gezeichneten Unikate gewinnen. Alle seine Shikishis zeigten Violet in verschiedenen Posen. Leider waren keine Fotos erlaubt und kein Gewinner saß in unmittelbarer Nähe, sodass es hierzu keine Fotos gibt. Aber ja, ich bin schon ziemlich neidisch auf die Leute, die eins der 10 Shikishis (jeweils 5 von Frau Ishikawa und Herrn Ishidate) gewonnen haben!

Überraschungstrailer

Nach der Verlosung wurde noch als Überraschung ein Trailer zum Kinofilm (Release 2020) gezeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=16_hDS89ucE

Leider war wohl anscheinend keine Zeit mehr, den Trailer zu untertiteln, daher erhielten wir noch eine schnelle Übersetzung zum eingeblendeten Text:

Das Mädchen, das erfährt was Liebe ist.
Wen wird sie wohl als nächstes treffen?
Was wird sie als nächstes erfahren?
Sie wird leben für die Liebe.

Herr Ishidate erklärte, dass es im Film darum gehen werde, wen Violet als nächsten treffen werde und, was für Erfahrungen sie noch sammeln werde.
(Kommentar von TMSIDR: hier ist natürlich ironisch, dass dieser Trailer eigentlich schon seit dem 1. Juli im Netz verfügbar ist und damit die Ankündigung eines Films schon über den offiziellen KyoAni YouTube Kanal verbreitet wurde.)

Abschließende Worte

Damit war das Panel nun fast zu Ende. Zum Schluss durften die Ehrengäste noch ein paar abschließende Worte sagen.

Den Anfang machte Frau Ishikawa: Sie bedankte sich noch einmal von ganzen Herzen, auch für die Möglichkeit für sie nach Deutschland zu kommen und an diesem Panel und Autogrammstunden teilnehmen zu können und sie sei noch total sprachlos über die Signierstunden und freue sich darüber, dass die Blu-rays anscheinend bereits ausverkauft seien. Auch erinnerte sie das Publikum noch daran, dass es auch morgen noch eine Signierstunde und ein Panel geben würde und sie würde sich freuen, wenn man wieder käme. Über den Inhalt des Film wisse sie leider noch nichts, aber sie würde zusammen mit dem Regisseur ihr Bestes geben, um Violet wieder verkörpern zu können. Sie würde sich sehr freuen, wenn die Zuschauer sich das neue Werk auch ansehen würden und hofft, dass man sich bei Gelegenheit mal wiedersehe. Zum Schluss ihrer Verabschiedung gab es noch ein sehr glückliches „Dankeschön!“.

Nun folgte Herr Ishidate Veraschiedung: Auch er bedankte sich herzlich bei den Zuschauern für’s zahlreiche Erscheinen und erklärte noch kurz etwas zum Releasedatum 2020.  Bisher sei noch gar nicht klar, was im Film gezeigt werden soll. Jedoch wolle er als Regisseur etwas schaffen, für das sich das Warten lohne. Er werde mit seinem Team alles geben und daher brauche er die Zeit. Seine restliche Zeit in Deutschland möchte er dafür nutzen Inspirationen zu sammeln, die dann ggf. mit ins Werk einfließen können.

Und damit endete auch schon das erste Panel am Samstag. Panel 2 gibt es dann hier (hoffentlich bald) im nächsten Artikel.

(Screenshots stammen aus der Extra Episode, die auf der japanischen Violet Evergarden Vol. 4 enthalten ist.)