Home Zur Lage der Nation Gedanken über die deutsche Animeszene Teil 3: Sammler gegen Konsumenten mit einem Blick in die USA

Gedanken über die deutsche Animeszene Teil 3: Sammler gegen Konsumenten mit einem Blick in die USA

by TMSIDR

Tja, Beez und Bandai sind nicht mehr das, was sie mal waren (ok, das kann man schon länger von ihnen sagen) und Media Blasters strauchelt auch etwas und in den USA kann man trotzdem den Großteil der aktuellen Serien legal im Netz gucken, und Aniplex bringt teure Boxen nach japanischer Art auf den amerikanischen Markt – Zeit mal wieder einen passenden Bla und Blub-Artikel zu den aktuellen Entwicklungen mit einem Blick ins Ausland zu schreiben.

Für den deutschen Markt ist der Verlust von Beez für viele wohl kein so großer Schaden (JimmPantsu hatte dem Thema auch einen eigenen Artikel gewidmet), aber es zeigt deutlich wohin sich der Markt wohl entwickeln wird, wobei man in Deutschland einiges einfach noch nicht sehen kann. Schaut man sich doch mal die aktuelle Situation in den USA an (trifft im Moment auf die meisten Serien zu):

  • In Japan starten die Planungen für eine neue Serie.
  • Irgendwann wird wohl mit amerikanischen Publishern verhandelt, ob jemand schon im Vorfeld die Serie lizenzieren möchte, oder ob sie einen Simulcast machen wollen.
  • Wenn kein Publisher zugreift, verwendet man vielleicht Crunchyroll oder Nico Nico Douga, um den Anime dort zu zeigen.
  • Die Serie startet in Japan im Fernsehen, wo die Produktionsfirma bzw. deren Partner die Sendezeit auf diversen Sendern kaufen, um die Serie dort nachts zu zeigen (Ausnahmen wären hier Mainstream-Serien wie Bleach oder Bakuman, die zu besseren Sendezeiten laufen, oder auch der noitaminA-Block, wo es auch etwas mehr auf die Einschaltquoten und die Werbeeinnahmen ankommt).
  • Zur gleichen Zeit oder ein paar Tage davor werden die Simulcasts angekündigt oder gar die Lizenzierung des Titels.
  • Anhand des Erfolgs in Japan und des Simulcasts wird spätestens entschieden, wann der Anime in welcher Form in den USA erscheint (Sub-only, Blu-ray).

Teilweise läuft das in Großbritannien oder Frankreich so ähnlich, wobei in Deutschland bislang durch fehlende Simulcasts der hiesigen Publisher und die langsamere Lizenzierungspolitik hier langsamer zugegriffen wird.

Der Großteil der Serien, die so in den USA erscheinen, sind recht simple Veröffentlichungen mit relativ wenigen On-Disc-Extras und simpler Verpackung. Zwar gibt sich Funimation deutlich mehr Mühe als ein Sentai, aber meiner Meinung nach sind z.B. die deutschen Veröffentlichungen z.B. von Kazé doch noch etwas aufwendiger gemacht – und von den japanischen Versionen fangen wir gar nicht mehr an. In den USA gibt es NIS America noch einen anderen Publisher, der recht wenig im Vergleich veröffentlicht, aber auch mehr Wert auf die Ausstattung (Verpackung, Artbook) legt und eher den Sammler anspricht. Auch die Veröffentlichungen von Aniplex USA sollen meistens eher den Sammler ansprechen, wobei die Preise dann auch immer etwas höher sind als bei der Konkurrenz. Es scheint mir so zu sein, dass Bandai den US-Markt verlassen hat, da sie bei dem Preiskampf nicht mehr mitmachen wollten, wobei die Gewinne aus dem US-Markt allgemein eh nicht gerade überwältigt sind. Wenn man nun nämlich einen Blick auf Bandai in Japan wirft, dann merkt man, dass sie bei aktuellen Veröffentlichungen wie Tiger & Bunny und Horizon on the Middle of Nowhere einfach englische Untertitel auf die Blu-rays getan haben, um mehr internationale Kunden zu erreichen. Bei Gundam Unicorm wurden gleich internationale Fassungen erstellt, die dafür aber auch in den USA und anderen Ländern offiziell vertrieben werden. Aniplex macht ja mit einigen japanischen Scheiben etwas ähnliches in den USA, ob nun die Garden of Sinners – Blu-ray-Box oder Fate/Zero – man verpackt die japanische Veröffentlichung ggfs. neu, fügt Übersetzungen für Booklets etc. bei und verkauft diese zum hohen japanischen Preis selbst im Ausland.

Jetzt mag man sich fragen, warum tun sie das, da ja vermutlich nicht viele Leute bereit sein werden, diesen Preis zu zahlen? Tja, wenn man sich wieder den amerikanischen Markt mit den vielen billigen Veröffentlichungen von Sentai und Funimation anschaut, dann kann man sich vielleicht denken, dass die japanischen Lizenzgeber sich nicht gerade mehr eine goldene Nase in den Vereinigten Staaten verdienen werden. Zudem gibt’s seit Blu-ray wohl auch das Problem, dass die Japaner nun noch leichter auf die US-Version zugreifen können, und jeder der mal in den letzten Jahren etwas importiert hat, wird sehen, dass das doch recht einfach geworden ist, so dass der ein oder andere Japaner mit etwas Geduld vielleicht auch einfach zur preiswerten Variante greifen könnte. Der Preisverfall ist aber vermutlich das größte Problem und vielleicht stört es die Lizenzinhaber einfach, dass ihre Titel mittlerweile regelrecht verramscht werden, während die japanischen Preise in den letzten Jahren durch den Blu-ray-Aufschlag wohl eher gestiegen sind.

Es ist natürlich kein Wunder, dass die Preise in den USA so gesunken sind, da allgemein einem die neusten Hollywood-Filme und US-Serien recht preiswert hinterher geworfen werden und natürlich haben die US-Publisher einiges versucht, um dort mithalten zu können. Zudem sinken die physikalischen Verkäufe natürlich auch teilweise, da man nun ja auch auf iTunes oder diversen anderen Diensten sein Geld und seine Zeit loswerden kann. Zudem ist die heutige Generation an Konsumenten einfach nicht mehr so stark auf das physikalische Besitzen aus, da man durch iTunes bei Musik oder auch den On-Demand-Diensten bei Xbox 360 oder PS3 daran gewöhnt wird, nicht immer eine DVD/CD nach dem Kauf in den Händen zu halten. Bei Anime sind die Leute ja eh schon lange verwöhnt, da die Server eigentlich immer verdammt schnell waren, einen per IRC, Edonkey oder später Bittorrent mit illegalen Folgen frisch aus Japan zu versorgen. YouTube und die diversen illegalen und legalen Streaming-Portale haben ihr Übrigens getan, um das Verlangen nach dem Besitz zu schmälern. In den USA drehte man etwas an der Preisschraube, damit man vielleicht einfach eine 26-Folge-Serie für $20 kauft anstatt das Sammel-Torrent zu starten und damit kann man tatsächlich bedingt eine Konkurrenz zu illegalen Quellen bieten, weswegen Funimation ja ihrer Aussage nach noch erfolgreich im amerikanischen Markt ist. Im Moment hilft es aber vermutlich auch, dass der Online-Kauf von Folgen noch nicht allzu preiswert im Vergleich zum physikalischen Datenträger ist und nicht alles per Stream verfügbar ist. Wenn allerdings der Preiskampf auch online richtig beginnt, dann wird bestimmt früher oder später auch die Veröffentlichung auf DVD oder Blu-ray bei manch Serie einfach keinen Sinn mehr machen und sie wird vielleicht nur online angeboten. Bei Musik ist das ja schon oft passiert und ich bezweifle, dass solche Entwicklungen bei Anime nicht auftreten werden.

Nun mögen viele schreien: „Halt! Ich will keine Streams, ich will meine DVD/BD für’s Regal!“

Ich auch…zumindest bei manchen Serien…und hier kommen nun die lokalen bzw. die japanischen Publisher ins Spiel, denn ich denke, die einzige Chance, dass Anime-Veröffentlichungen auf physikalischen Medien überleben, ist die Zielgruppe der Sammler richtig zu bedienen. Wie oben schon erwähnt, fährt Kazé in Deutschland diese Schiene und legt recht viel Wert auf eine hübsche Verpackung oder Booklets. Manchmal gibt’s auch mal den Soundtrack dazu und ähnliches. In den USA würde man teilweise sogar die Synchronisation als etwas Besonderes ansehen^^. Gut, dass die DVDs manchmal technisch nicht ganz perfekt sind, mag manchen stören, aber den meisten Sammlern scheinen einige Sachen einfach eh nicht aufzufallen, aber das ist eh nicht das Thema. Ich denke, die Sammlerzielgruppe ist gar nicht mal klein in Deutschland.

In Japan baut man bei Anime eh hauptsächlich auf die Sammler, denn die Preise sind einfach so hoch, damit man bei den paar willigen Käufern gleich etwas mehr verlangen kann, da sie dann eh auch zugreifen. Zudem müssen natürlich auch einige Flops gegenfinanziert werden. Im Gegensatz zu Deutschland kaufen sie aber ja auch nicht die Katze im Sack, sondern können den Großteil der Serien einfach im Nachtprogramm Probe gucken. Und nun werfen wir doch mal zum Beispiel einen Blick auf Fate/Zero: Die Serie erschien international als Simulcast und konnte kostenlos bei Nico Nico Douga geschaut werden. Damit erhielten die internationalen Fans die Möglichkeit, die Serie sich anzuschauen, damit es ihnen leichter fällt den japanischen Preis zu zahlen. Somit werden wir ins gleiche Boot geworfen wie die Japaner, auch wenn wir nur englische Untertitel kriegen, sollten zumindest die meisten Hardcore-Fans sich damit zufrieden geben. Der Preis ist hoch, aber vermutlich verdienen die Japaner an den paar Leuten, die bereit sind den Preis zu zahlen, immer noch mehr als wenn sie jetzt die Lizenz z.B. an Funimation verkaufen würden oder die Serie selbst in den USA später selbst lokalisierter vertreiben. Ich glaube nicht, dass Fate/Zero niemals in den USA z.B. mit Synchronisation erscheinen wird, aber vermutlich lässt man sich damit nun etwas mehr Zeit. In 2 Jahren würden viele die Serie dann auch noch kaufen, aber die „Early Adopter“ wurden halt vorher schon bedient. Ich denke, das wird die neue Taktik werden, um bestimmte Serien international zu vermarkten, zusammengefasst:

1. Man gibt dem internationalen Publikum die Möglichkeit die Serie zu gucken (kostenlos oder gegen geringe Gebühr wie bei Crunchyroll)

2. Dann veröffentlicht man importierfreundliche Blu-rays und vertreibt sie vielleicht auch selbst in den USA, mit der japanischen Ausstattung und fast dem japanischen Preis.

3. Später kommt eine lokalisierte Fassung zu einem normaleren Preis (oder auch nicht)

Aniplex macht bei Mahou Shoujo Madoka Magica noch ein Zwischending: Man erstellt eine Synchronisation und veröffentlicht recht teure Einzel-Volumes und aber auch Special Editions, die vergleichbar mit den japanischen Veröffentlichungen sind, setzt dafür den Preis etwas höher und nähert sich den japanischen Preisen dort an. Diese Taktik ist etwas gefährlich, aber klingt für mich erfolgversprechender als die K-ON!-Taktik von Bandai: Einzel-Volumes fast ohne Extras. Da war es kein Wunder, dass viele auf eine Box gewartet haben, da diese auch nicht weniger bieten kann. Hier nutzt Aniplex natürlich aus, dass es sozusagen von sich selbst lizenziert, aber ich finde diese Entwicklung im Prinzip gut. Ich bezahle lieber für feine Veröffentlichungen meiner Lieblingsserien mehr und erhalte schöne Veröffentlichungen, die man sich gerne ins Regal stellt und manch Durchschnittsserie guckt man einfach nur bei Crunchyroll oder ähnlichem. Witzigerweise bietet die italienische Fassung nun auch eine ähnliche Ausstattung, kommt aber von einem lokalen Anbieter.

Tja, was bedeutet dies nun für den deutschen Markt? Schwer zu sagen…im Moment scheint einiges hier noch eher etwas „altmodischer“ abzulaufen, das Einzelvolumes den Markt fast beherrschen und die Preise hier noch relativ hoch sind. Hier legt man teilweise aber schon mehr Wert auf die Verpackung und damit auf die „Sammlerzielgruppe“, aber wenn nicht bald Blu-rays sich durchsetzen, wird man hier auch Kunden verlieren, denn „Außen hui, innen pfui“ (bezogen auf DVD) wird viele einfach nicht mehr überzeugen können. Wenn man etwas sammelt, möchte man es auch auf einem Medium haben, was man auch noch gut in ein paar Jahren auf großen Bildschirmdiagonale anschauen kann.

Zumindest ein Teil der Sammler kann auch schnell ins Ausland abwandern und einfach immer die Variante kaufen, die das beste Preisleistungsverhältnis bietet. Man darf natürlich auch nicht die Leute vergessen, die auf deutsche Versionen wegen der Synchronisation angewiesen sind, aber da mittlerweile weniger neue Zuschauer durch die kleinere Präsens im Fernsehen dazukommen, kann es auch gut passieren, dass sie Anime durch die bessere Verfügbarkeit untertitelt kennenlernen. Einen Kollegen von mir habe ich vom Dub-Gucker auch gut zu einem gelegentlichen Sub-Gucker konvertiert, da es ihm auch eher um den Inhalt geht und nicht darum, ob eine Synchro existiert oder nicht. Er würde nun auch bei Käufen wohl eher zu der Version mit dem besten Preisleistungsverhältnis greifen und da kann traditionsgemäß der dt. Markt nicht so gut mithalten.

Der europäische Markt hat Chancen, wenn die Publisher mehr zusammenarbeiten und sich so Mastering-Kosten teilen, aber wohl nicht jeder Publisher würde das machen und so verlieren einige Veröffentlichungen schnell an Konkurrenzfähigkeit. Wenn z.B. bei der dt. Version von Madoka fast nur noch die deutsche Synchronisation das Herausstellungsmerkmal ist, und der Rest bis auf den untertitelten Audiokommentar immer weniger bietet als die ausländischen Versionen, dann wird der dt. Markt Probleme kriegen. Ich glaube auch nicht, dass die dt. Publisher groß in der Lage sind durch die Lizenzierung von Fanlieblingen und tolle Umsetzungen sich hervor zu tun, denn ich habe selten das Gefühl, als sind die Publisher hier mit viel Herzblut und Glauben an ihre eigenen Serien dabei. Wenn man sich z.B. anschaut wie NIS America oder Aniplex USA mit den Fans kommunizieren und ihre Serien „promoten“, da merkt man stark, dass sie selber eher Fans sind (zumindest teilweise) und so kann man eher die Leute bewegen, Geld in liebevolle, etwas teurere Versionen zu investieren. Auch in Japan wird viel mehr Wirbel rund um die Serien natürlich gemacht und so ist es kein Wunder, dass man dort oftmals auch mehr Umsatz mit den Werken macht. Natürlich ist hier auch das Problem, dass die Publisher fast nur den Verkauf der Medien Geld machen können und damit die Unkosten durch Dub und co kompensieren müssen und man in Japan durch den Verkauf von Merchandise noch weitere Einnahmequellen hat. Wenn man sich anschaut, dass manch Serie eine 2. Staffel bekommt, während die Verkäufe eigentlich sehr gering waren, dann wird einem schnell klar, dass da auch an anderen Stellen Geld reinkommt (Figuren, Tassen, T-Shirts…). Das fehlt natürlich dem dt. Markt.

Zumindest wird es wohl immer schwieriger werden, Serien in Deutschland zu veröffentlichen, und der Filmmarkt bietet auch nicht so viel Auswahl in Japan, vor allem wenn viele Filme eh auf Serien basieren…

Ansonsten wird bestimmt kein Wunder geschehen und der Animemarkt plötzlich wachsen, während der restliche Markt an physikalischen Medien sinkt, so dass die Finanzierbarkeit von manch Serie nicht plötzlich einfacher wird. Ich denke am amerikanischen Markt wird man den Einfluss der japanischen Publisher und deren Versuche, mehr Serien und Filme möglichst selbst zu veröffentlichen, öfter sehen. Vielleicht wird auch die ein oder andere dt. Untertitelspur den Weg auf Blu-rays finden, wobei sich das im Moment bei diesen speziellen, recht teuren Veröffentlichungen wohl einfach nicht lohnen wird.

Das klingt jetzt etwas pessimistisch für den hiesigen Markt und vermutlich wird es noch eine Weile wie gewohnt weiter gehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Änderungen im Kaufverhalten unbeschadet an einem kleinen Markt wie der dt. „Animeindustrie“ vorbeigehen wird…

Nun würde mich natürlich interessieren, wie bei meinen Lesern das Interesse an den verschiedenen Veröffentlichungsmöglichkeiten ist?

You may also like

19 comments

Akatora 4. Februar 2012 - 17:57

Verschiedenen Veröffentlichungsmöglichkeiten … hm.
Zuersteinma: physische Datenträger. Sonst nix. Bluray wäre natürlich schön, aber ich glaube da haben die deutschen Publisher noch nicht schnell genug umgeschalten. Ansonsten wäre es natürlich schön wenn ich eine Serie die ich mag in Deutschland bekomme, allerdings macht es für mich keinen Unterschied ob ich deutsche oder englische Untertitel schaue. Deshalb werde ich wohl auch in Zukunft meine Serien verstärkt aus den USA importieren, zudem bekomme ich dort mehr was mich interessiert und obendrein oft noch eine Bluray Fassung.

Deiner generellen Einschätzung der Marktsituation kann ich mich so anschließen. Ich möchte nur noch anfügen, dass ich das Gefühl habe die deutschen Publisher verlieren den Anschluss, da sie sich nicht an die veränderten Bedingungen anpassen wollen.

Reply
sensi 4. Februar 2012 - 20:32

Also bei mir gilt auf jeden Fall: Ich will einen physischen Datenträger haben! Ich kaufe keine Daten zum runterladen.
Dann gibt es ja die ewig leidige Sache mit DVD vs. Blu-Ray. Hier liegt das Problem des dt. Marktes. Hier gibt es immernoch fast nur DVD only und genau das will ich nicht mehr! Ich sehe es einfach nicht mehr ein eine DVD von einer Serie zu kaufen, von der ich weiss das sie in HD produziert wurde und man deutliche Unterschiede feststellen kann zwischen der DVD und BD Version. Beste Beispiele natürlich Angel Beats! & Madoka.
Man sollte mich aber auch nicht falsch verstehen. Bei manchen Serien finde ich es völlig OK nur die DVD zu veröffentlichen. Zum Beispiel habe ich mir auch Tokyo MAgnitude 8.0 auf DVD geholt und bis soweit zufrieden. Aber bei bestimmten Serien (vor allem bei den neueren) will ich nunmal meine Blu-Ray haben.
Was die Ausstattungen angeht so kommt bei mir On-Disc Kontent vor Off-Disc Kontent. Sprich ich habe lieber auf der DVD/BD gutes Bonusmaterial und vernünftige Qualität als eine schöne Verpackung. Was nicht heissen soll das mir schöne Verpackungen im Regal nicht auch besser gefallen aber ich wäre auch damit zufrieden die Serien auf BD mit ein paar Extras zu haben.
Und genau hier kommen die anderen Märkte ins Spiel vor allem der englische Markt, wobei dort auch vieles DVD only ist aber wie gesagt reicht das bei manchen Serien ja auch. Und die Preise in UK sind unschlagbar. So kommt es dort halt durchaus vor das wenn ich mir was in UK bestelle und nun bei einer Serie sehe „oh die ist ja günstig“ das ich die einfach mitbestelle obwohl ich sie vllt gar nicht zu meinen Favoriten gehört.

Sprich, ich will weiterhin physische Veröffentlichungen haben, möglichst auf Blu-Ray und On-Disc Bonusmaterial. Die Verpackung ist für mich eher zweitrangig.

Reply
blub 4. Februar 2012 - 23:00

zuallererst ein wenig kritik an deinem geschreibsel 😉
wo (und wieso) taucht in diesem text so häufig das „füllwort“ „eh“ auf?

zum inhalt:
„Wenn man etwas sammelt, möchte man es auch auf einem Medium haben, was man auch noch gut in ein paar Jahren auf großen Bildschirmdiagonale anschauen kann.“
genau das ist ein punkt den deutsche publisher offensichtlich nicht verstanden haben…

dazu kommt das ich bei sammel objekten dann auch möglichst eine deutsche fassung bevorzuge!
ich habe keinerlei verständnissschwierigkeiten mit der englischen sprache, aber die muttersprache liest oder hört sich einfach einen tick flüssiger und als sammler möchte ich natürlich das für mich größtmögliche erlebniss „sammeln“.
genau hier machen die deutschen publisher einen fehler!
der deutsche anime sammler wird eben kaum bis gar nicht angesprochen, entweder gibt es eine hübsche verpackung und miese innere werte (siehe kara no kyoukai oder demnächst madoka, angel beats) oder sogar eine pure dvd ohne irgendwelchen mehrwert.

einige der wenigen gegenbeispiele die ich dafür finde stehen bei mir im regal (eden of the east, haruhi s1)

Reply
Bugy 5. Februar 2012 - 00:58

Sachte…wo hatte Angel Beats nen minderwertigen inneren Wert? Das Bild ist für ne DVD sehr gut und die Synchro ist top! Das selbe mit Garden of Sinners! Soundtrack CD + top Synchro! Ok, über die Bildquali kann man streiten.

Reply
Tamago 5. Februar 2012 - 01:18

„für eine DVD“ da liegt denke ich das Problem für blub (und für mich)

Reply
TMSIDR 5. Februar 2012 - 01:47

Hmmm, nach Strg+F habe ich eine Häufung an „eh’s“ in der Mitte des Artikels festgestellt (am Ende kommen vereinzelt auch mal Exemplare). Wie es dazu kam, kann ich nicht sagen…

Bei solchen Artikeln schreibe ich teilweise etwas umgangssprachlicher, da schleicht sich so etwas schnell mal ein. Ich werde in der Zukunft darauf achten, aber versprechen kann ich nichts ^^;.

Ich mag englische Untertitel übrigens lieber, da man da dank der Natur der englischen Sprache einfach weniger lesen muss…

Reply
Kenshin 4. Februar 2012 - 23:15

Ich kaufe mir seitdem die Medien Intustrie sich für Sopa , Acta stark gemacht haben keine DVD`S oder Blurays mehr.Sie sollen sich erst mal bei ihren kunden entschuldigen . Hat aber im moment den vorteil das es für mich nun günstiger ist ,wegen dem Crunchyroll acound , und ich mir mit meinen Proxy alles ansehen kann. was ja nicht mal illegal ist ,im moment. Mit über 1000 DVD`s im regal ´habe ich ja auch noch genügend material zum anzusehen. Die ganzen Firmware updtes und immer wieder neue DVDs einlegen ist mir sowieso schon länger ein dorn im auge . Teilweiße funktionieren manche ältere Blurays bei meinen recht alten Samsung Bluray player nicht mehr ,obwohl sie vorher funktionierten.

Reply
TMSIDR 5. Februar 2012 - 01:55

Leider ist die Blu-ray-Technik wirklich nicht ganz 100% ausgereift, aber dank PS3, Sony BD-Player und PC-Laufwerk kann mir eigentlich nichts passieren. Der Blu-ray-Player schluckt auch eigentlich fast alles ohne Murren und Knurren.

Reply
Spauni 5. Februar 2012 - 12:23

Also ich stimme deiner Argumentation fast vollkommen zu.

Ich finde es allerdings ein wenig unverständlich warum alle auf BLu Ray only rumreiten. Ich bin selbst außerordentlicher Fan der blauen Scheiben, allerdings gibt es da das Problem das Deutschland, was das technische angeht, ja doch immer recht traditionell war.
Es wurden 2011 etwa 3mal so viele DVDs Verkauft wie Blu Rays. Wenn man nun davon aus geht, dass relativ wenig Leute in der Lage sind Blu Ray zu gucken und wiederum nur eine Handvoll davon zu den Anime Sympathisanten gehören, dann finde ich den aktuellen Kurs der deutschen Anime Labels eigentlich recht passend. Es ist ja schon irgendwo ein Gewaltiges Risiko eine Blu Ray raus zu bringen und möglicherweise damit rechnen zu müssen, dass diese dann total floppt, da einfach keine Kunden da sind die sich sowas kaufen würden (was ja bei Eden of the East mehr oder weniger der Fall war). Ich persönlich bin recht zufrieden mit den Lizenzen. Kaze ist jetzt wirtschaftlich so gut aufgestellt, dass sie sogar anfangen um wirklich teure Lizenzen zu verhandeln oder brandaktuelle Animes hier nach Deutschland bringen möchten. Durch 1 oder 2 Blu Ray flopps könnte man sich allerdings Wirtschaftlich soweit zurückwerfen, dass man letztendlich nur billigen Schrott lizensieren kann und man bitterlich hoffen muss, dass man irgendwie Gewinn damit machen kann. Diesen wirtschaftlichen Abstiegskreis konnte man zum Beispiel bei ADV Films ziemlich gut erkennen. Die haben am Ende ihrer Existenz ja wirklich nur noch Schrott raus gebracht, da sie einfach kein Geld mehr für gute Lizenzen hatten.
Ich persönlich würde mich in Gedult üben. Wenn Deutschland mal den Übergang geschafft hat dann werden wir sicherlich noch genügend blaue Scheiben zu uns bekommen. Solange das nicht so ist, kann man ja immer noch beruhigt im Ausland zuschlagen.

mfg Spauni

PS: TMSIDR ich hätte da übrigens noch eine Bitte. Ich bin schon längere Zeit auf der Suche nach einem Poster oder einem Bild(mit hoher Auflösung) von Bakemonogatari und Full Metal Panic. Kannst du mir da eventuell weiterhelfen?

Reply
TMSIDR 6. Februar 2012 - 01:06

Blu-ray-only fordert hier wohl keiner – wobei so etwas wohl den ein oder anderen dazu bewegen würde, umzusteigen^^.

Bei Eden of the East waren die DVDs wohl auch nicht so viel erfolgreicher, so dass UA einfach weniger in die Animesparte zu investieren scheint, und da blieben die BDs dann auf der Strecke. Bei Serien wie AB! oder Madoka macht man sich im Moment aber sehr viel so kaputt, da man ja, wie Du selber schreibst die Leute ins Ausland treibt. Und wenn sie da einmal sind, kommen sie so schnell nicht zurück. das Problem ist, dass wenn man aktuelle Lizenzen holt, dass man dann Serien hat, die die Leute aus dem Internet in HD kennen, und wenn man nicht langsam mal umsteigt, dann verliert man einfach den Anschluss. Im Prinzip ist es auch nicht weiter schlimm, wenn man vorsichtig die ein oder Serie auf Blu-ray veröffentlicht, denn auch wenn Deutschland da hinterherhinkt (was eher ein Problem im Animebereich zu sein scheint), dann wird sich das in den 1-2 Jahren ändern, und die Blu-rays kann man dann immer noch verkaufen. Wenn UA dann in einem Jahr auf die Idee kommt, von AB! und Madoka BDs zu veröffentlichen, dann werden die Fans sicherlich zu Recht sauer werden, dass man sie nun dazu bringen möchte, fast das „gleiche“ noch einmal zu kaufen…

Zwecks Scans für Poster würde ich bei Minitokyo gucken, wobei bei denen gerade die Thumbnails wohl nicht angezeigt werden, hier z.B. FMP: http://browse.minitokyo.net/gallery?tid=751&index=3

Auch bei Safebooru findet mein einiges, hier z.B. Bakemonogatari http://safebooru.org/index.php?page=post&s=list&tags=bakemonogatari+highres

Oder bei Danbooru oder Konachan kann man auch noch einiges finden, wobei da einiges NSFW ist…

Reply
Kenshin 5. Februar 2012 - 15:51

Eigentlich kaufen wir ja schon wieder veralltete Technik , auf Bluray viele Filme die aus Hollywood kommen , sind schon in 2 oder 4 K produziert. In ein paar monaten erscheintschon ein Film als download der eine höhere auflösung hat als 1080p aktuell kann mein Software player schon BDXL wiedergeben . Dabei ist die Auflösung ja nicht mal so wichtig. Ok bei 3 metern bildbreite und nen sehr guten Beamer sieht man aber anscheinend schon wieder die Fehler was eine Bluray technisch bedingt hat .
Die firmen die hinter der Bluray stehen wollen in zukunft den DCI Bluray standart mit 16 Bit durchsetzen ,weil es für Sie billiger ist und ohne umrechnung das material auf Bluray geben können , und Wenn wir als fans ehrlich sind , 2002 wurde in Japan HD eingeführt, und wenn sich dann in Deutschland die Bluray durchsetzt sind die in japan schon wieder 1 -2 schritte vor uns . Die japanische anime intustrie hat auch das problem das Sie noch nicht auf 3d setzen in deutschland alleine machen 3d blurays schon 1 /3 des gewinn aus,obwohl es eigentlich nur sehr wenige filme in 3d gibt . sowas sollte auch zum denken geben. Also ich sehe nicht wirklich in eine rosige zukunft , für den Internationalen deutschen markt .

Reply
bahamut zero 6. Februar 2012 - 19:10

WIe will man denn bitte Anime als 3D Bluray umsetzen?….

Reply
Kelondir 15. Februar 2012 - 22:11

Es gibt bereits ein paar Anime in 3D auf BD… GitS SAC SSS oder Baby Princess 3D zum Beispiel. Wenn mal man die nicht vorhandene Story von BP ignoriert, dann sind die 3D-Effekte echt gut gelungen. Die konvertierte Version von GitS SAC SSS hat mir hingegen weniger gefallen.

Reply
nuffsaid 5. Februar 2012 - 20:09

Wenns bald n Seite gibt die Anime in hoher Qualität anbietet für einen angemessenen Preis, wo ich meine Sammlung horten kann schön, dann brauch ich keine DVDs mehr im Schrank, hoffe ja das so die Zukunft aussieht °_° mehr Digital, mehr Platz auf der Festplatte hrhrhr

Reply
TMSIDR 6. Februar 2012 - 01:08

Crunchyroll geht ja schon in die Richtung. Die meisten (aktuellen) Serien liegen ja in 720p vor, während es sie teilweise nur auf DVD gibt. ^^;

Reply
Idolmeister 5. Februar 2012 - 21:39

Gut gemacht Junge \(^ω^\) Toller Artikel, du sprichst mir da größtenteils aus der Seele.
Was mich am meisten an diesem ganzen hin und her nervt … mir fehlt eine Konstante die mir sagt wie es weitergeht mit dem Medium.

Ich komme ja mehr aus der Zocker- als aus der Animeecke. Aber da weiß und wusste man fast immer wie man dran ist. Zum Beispiel zu Super Nintendo Zeit Final Fantasy gibt es nicht PAL also muss ich es mir US oder JAP holen. Das „Wieso“ ist am Ende auch egal, man kann zwar jammern aber an der Situation nichts ändern.
Das ist heute auch ähnlich man kann zB zu 80% davon ausgehen das wenn es ein neues Nippon Ichi oder Gust Spiel in Japan angekündigt ist das es auch in den Westen schafft.

Bei dem Anime Releases im Westen ist das so verworren was kommt und nicht kommt. Für mich wenig bis gar nicht nachvollziehbar.
Die DVD Releases regen mich auch total auf, klar kauft man zB Oreimo von Aniplex. Man will ja kein Arschloch sein, aber es bringt mir als Kunde überhaupt nichts. Die DVD’s werde ich mir nie im Leben ansehen und die Hülle verstaubt im Regal.
So was regt mich wirklich auf wenn es besseres Quell Material gibt, aber es wieso auch immer mir vorenthalten wird.
Ich hab auch keinen Bock mehr ins Kino zu gehen, da man daheim ein besseres Ergebnis bekommt.

Macht es einen Unterschied wenn ich mir die westliche DVD kaufe sie aber nicht ansehe weil ich die mkv Datei in 1080p habe, oder wenn ich mir die japanische BlueRay hole die aber natürlich nicht verstehe und mir wieder die 1080p mkv Datei ansehe?

Am liebsten wäre es mir wenn von den großen Serien Blueray Boxen in der Art wie es Aniplex oder Nippon1 macht kommen. Oder vielleicht kann ich sogar mit einem kommerziellen Stream leben, dann kauf ich eben mehr Mechandise.
Auf jeden Fall wäre es schön wenn man einigermaßen wüste wie man als Kunde dran ist …

Reply
TMSIDR 6. Februar 2012 - 01:10

Bei mir muss einige Menge passieren, damit ich noch DVDs kaufe. Da setze ich lieber Prioritäten und unterstütze die Publisher, die da schon etwas weiter sind. Teilweise spekulieren einige Publisher bestimmt darauf, dass einige DVD-Käufer dann später die Blu-ray noch einmal kaufen…

Reply
Idolmeister 6. Februar 2012 - 10:23

Sehr richtig, die Publisher die den würdigen Weg gehen sollte man immer unterstützen ^-^!

Reply
アスカバニー 16. Februar 2012 - 00:02


TMSIDR:

Teilweise spekulieren einige Publisher bestimmt darauf, dass einige DVD-Käufer dann später die Blu-ray noch einmal kaufen…

lol so ein blödsinn würde ich nie machen xD

Wenn die Blu-ray verkäufe hier wirklich so schlecht sind aber scheinbar doch sehr gefragt sind, könnte man doch ne Serie in DVD veröffentlichen und in Blu-ray nur in einer Limitierten kleinen Auflage…

Ich bin auf die deutschen DVDs/Blu-rays angewiesen weil ich die deutsche Syncro benötige um mir ‚meine‘ Animes auch mal mit anderen ansehen zu können ^^° lol

Reply

Leave a Comment

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy