Allerlei diverser Kram folgt nun, ohne großen Zusammenhang.

Funimation ärgert mal wieder etwas die armen Fanusb-Gucker außerhalb der USA und hat „Dance in the Vampire Bund“ und „Baka to Test to Shōkanjū“ lizenziert. Bei beiden Serien habe ich mit dem Kauf der jap. Blu-rays geliebäugelt und aber dann doch nicht vorbestellt, und nun ist es doch arg wahrscheinlich, dass sie nach dem Beginn des Streamings in den USA (wo wir hierzulande natürlich ausgeschlossen sein werden) auch irgendwann in Blu-ray dort erscheinen werden. Beide Serien mochte ich eigentlich sehr gerne und vor allem bei „Dance in the Vampire Bund“ habe ich eh schon mit einer US-Veröffentlichung gerechnet, da der Manga dort ja auch erscheint. Und Vampire sind im Moment ja eh in^^;.

Quelle: ANN

Dann habe ich beim Kollegen Pantsu.jp gelesen, dass bei der Animuc doch tatsächlich Evangelion 1.01 und Evangelion 2.22 gezeigt werden sollen…hmmm, 2.22….da stimme ich dem Pantsu zu, denn eigentlich eher unwahrscheinlich, da der Film in Japan erst Ende Mai auf DVD/Blu-ray in Japan erscheint…und die Version 2.0 dort im Kino gezeigt wurde. Ich halt’s wie das andere relative Nordlicht und werde auch nicht extra einen Abstecher nach Bayern machen…

Dann holte ich mir gestern doch wieder ne Animania und dort las ich , dass Summer Wars beim Animotion Filmfestival laufen wird, aber auf der Animagic selber und nicht mehr im WOKI Filmpalast. Wahrscheinlich fiel ihnen letztes Jahr auf, dass Filme im Kino zu zeigen, die man schon normal auf DVD in Deutschland kaufen kann, nicht so das wahre ist. Naja, Summer Wars ist dann eh nicht so ganz frisch und im Moment mache ich mir nicht allzu viele Hoffnungen, dass da was wirklich was tolles laufen wird…

Haruhi oder Unlimited Blade Works wären ja mal was…aber die Animania steht ja nicht auf Haruhi und Fate Stay Night ist denen auch eher weniger bekannt. Hmm, der Macross Frontier-Film wäre ja auch mal was, aber ich glaube, die Serie wurde ja bislang auch von der Zeitschrift ignoriert.

Die aktuelle Animania 3/2010 hat mich wieder weiter an den Auswahlfähigkeiten der Redakteure zweifeln lassen, mal ein paar Beispiele:

  1. 6 Seiten Halo Legends: Ich mag die Halo-Spiele sehr, aber ein kleinerer Artikel hätte mir auch gereicht. Die Animania liest man wegen Japans-Krams, der nicht von anderen dt. Zeitschriften behandelt wird, und nicht um Infos von einer der bekanntesten Spieleserien der jüngeren Zeit zu lesen…
    Übrigens bin ich auch noch etwas skeptisch, ob das Ergebnis von Legends wirklich so gelungen ist, wie es in dem Artikel klingt. Bei ANN lästerten die ziemlich in ihrem Podcast (bin gerade zu faul zum Linksuchen) und auch andere kritische Stimmen hörte ich. MayaFreak war ja in seinem Blog recht angetan von den Kurzanimes, aber mit dem „Fan“-Hinweis, der mir schon Angst macht, dass das teilweise genauso belanglos wirken könnte wie Batman: Gotham Knight. Naja, muss mir den Blaustrahl wohl mal bestellen, um dann richtig krisieren zu können.
  2. Sekirei kriegt 4 Seiten. Ok, die Serie gibt’s ja nun in Deutschland, aber richtig kritisch scheint mir der Review nicht zu sein. Die Bewertungen bei ANN lassen einen ja nicht gerade auf ein Meisterwerk schließen. Aber zw. dem ganzen Fanservice-„Schrott“ könnte die Serie ja noch hervorstechen, aber ich bin ja eh nicht die Zielgruppe^^;, in Matsu’s Ecchi-Ecke kommt das Werk ja gut an.
  3. Auch der 5. Fist of the North Star OVA kriegt 4 Seiten, tja, schon wieder bin ich nicht die Zielgruppe…
    Ok, ich verzeihe der Animania, dass die keine vernünftigen deutschen Veröffentlichungen zum Vorstellen haben, aber wie wär’s denn mal mit einem Blick auf den US-Markt?
  4. Bei der Manga-Ecke merke ich auch, dass der dt. Markt überhaupt nix interessantes für mich neu auf den Markt wirft. US-Mangas kaufe ich dagegen fleißig…
    Wäre fein, wenn für die männlichen Leser mal in der Animania auf gute US-Importe hingewiesen wird, denn der „Import“ über Amazon ist ja sehr einfach.
  5. Aus dem Kurzkommentar der Animania zu Sora no Woto, als sie beschreiben, was die Mädels da so machen:
    „Diese bewachen eine Kleinstadt, in der wiederum nur Frauen leben, die einen finsteren Dämonen in Verbannung halten…“
    Also da bringen die was durcheinander…oder ich habe nicht aufgepasst^^;
  6. Seikon no Qwaser kriegt nä. Ausgabe nen Artikel…wow, die Serie hat’s garantiert verdient^^;
  7. Das Animestudio des Bakuman-Animes heißt bestimmt nicht „J.C. Stuff“, sondern wohl eher „J.C. Staff“^^;.
  8. 6 Seiten für den „Oblivion Island“-Film von Production I.G. (mehr oder weniger) ist auch etwas viel, ist ja nun eigentlich computeranimiert und kein Anime an sich…
  9. Der Artikel zu „The Sacred Blacksmith“ trifft das Ergebnis ganz gut…da wird mal ganz gut kritisiert. (Es gibt aber sogar ein Poster… und die Serie darf das Titelblatt zieren)
  10. “ The Book of Bantorra“: Hat mich nicht interessiert und nach dem Lesen des Artikels kam auch kein Interesse auf…
  11. Miracle Train: Falsche Zielgruppe^^
  12. Yumeiro Patiessiere²: Falsche Zielgruppe^^

Der Rest des Hefts ist dann der J-Culture-Kram, der mich eh nicht so interessiert.

Klar, Geschmäcker sind verschieden, aber warum wird nicht mal auf die Erfolge in Japan eingegangen. Das heißt, immer noch kein Artikel über K-ON! oder Bakemonogatari (oder auch Toradora…). Man könnte so was auch mit wenig Bildmaterial mal auf einer Seite abhandeln, um mal etwas Interesse zu wecken. Auch ein Artikel über den Zustand des dt. Animemarktes wäre mal überfällig. Allerlei Specials könnte man auch mal machen, z.B. Light Novels, Visual Novels, Figuren usw., ach, ich möchte Redakteur in einer Animezeitschrift sein^^;.