In Japan haben sich die japanischen Publisher bzw. Animestudios Aniplex, Sunrise, Toei, Dentsu, TMS Entertainment, Nihon AD Systems mit ADK zusammengetan, um eine Onlineplatform namens DAISUKI ins Leben zu rufen.

Die englische Website ist schon online (ist aber eher ein Platzhalter) und bislang verrät nur die Pressemitteilung etwas mehr über die Pläne. Die Seite soll ab April dazu dienen, den internationalen Anime-Fans legale Inhalte zu bieten, auch von einem Simulcast-ähnlichen Angebot ist die Rede. Als Serien, die dafür in Frage kommen, werden aktuell als Beispiele Madoka Magica, Gundam, One Piece, Lupin III und The Prince of  Tennis genannt. Später soll auch ein Onlineshop folgen, der passende Artikel anbieten soll.  Es ist auch von Live-Events die Rede, die dort ausgestrahlt werden sollen.

Das ganze erinnert etwas an Funico, (Nico Nico Douga ’s Zusammenarbeit mit Funimation), was aber inzwischen irgendwie eingeschlafen ist, und es könnte eine „Kampfansage“ an Crunchyroll sein, dass international gerade der größte Anbieter von Anime im Streaming-Sektor darstellt. Was das ganze für den deutschen Markt interessant macht, ist, dass man klar bislang von „international“ spricht, was bedeuten könnte, dass man weniger restriktiv vorgehen wird, und wir auch in den Genuss von mehr Simulcasts kommen könnten. Zwar fehlen einige große Publisher bzw. Distributoren (z.B. Showgate, TBS), die vermutlich weiterhin eher Crunchyroll, Sentai oder Funimation beliefern werden, aber da Aniplex an Bord ist, könnten bessere Zeiten für uns anbrechen. Da der Service im April starten soll, rechne ich damit, dass manch Spring-Anime dort zu sehen sein könnte, z.B. Oreimo S2. Für Toei-Fans könnte man auch damit rechnen, dass dort Sailor Moon verfügbar sein wird. Ob sie einen stabilen, kostengünstigen und qualitativ hochwertigen Dienst anbieten werden, lässt sich natürlich noch nicht abschätzen, aber Potential kann ich sehen.

Quelle