Das amerikanische Magazin „Publisher’s Weekly“ hat ein Interview mit dem Publishers „Little, Brown Books for Young Readers“ veröffentlicht. Diese wollen im April 2009 beginnen die Light Novels in den USA herauszubringen, und zielen scheinbar auf den Markt der weiblichen jungen Leser ab…..da die Haruhi-Fans die Bücher ja wohl eh kaufen werden….

Zumindest planen sie eine Taschenbuch-Variante auf dem Markt zu schmeissen, welche $8.99 kosten wird, und auf dem Cover keinen Hinweis bieten soll (->kein Original-Artwork!), das das Buch irgendwas mit Mangas zu tun hat, zudem sollen die Bände in der „Young Adult“-Abteilungen der Buchläden stehen. Darüber hinaus ist auch geplant Webseiten für junge Mädchen zu unterstützen, die die Werbetrommel für Haruhi rühren, und auch Myspace und Facebook sollen marketing-mässig ausgenutzt werden. Es soll dann wohl auch eine Webseite namens „www.jointhesosbrigade.com“ geben.

Für die Haruhi-Fans, die auf das originale Cover Wert legen, wird eine Hardcover-Variante erscheinen, welches das Original-Artwork verwenden soll, und dann $14.99 kostet. Beide sollen Farbseiten („Inserts“) und die Original-Schwarzweißzeichnungen bieten. Von der Hardcover-Variante wird es eine Auflage von 10.000 geben und von dem Taschenbuch von 50.000.

Tja, interessante Marketing-Idee,  irgendwie denke ich nur, Haruhi passt da nicht richtig ins Konzept. Die Serie hat doch ursprünglich eher eine männliche Zielgruppe, wobei Frauen (und Mädchen) auch nicht davon abgeschreckt werden. Im Prinzip wird man als „Fan“ nun nur schon dazu gezwungen die Hardcover Varainte zu nehmen, wenn man auf originales Artwork Wert legt. Es wäre jetzt nur witzig, wenn sich dann diese teure Variante besser verkaufen würde als die preiswerte^^.

Naja, der Publisher macht sich damit meiner Meinung nach etwas lächerlich, und wenn die Übersetzung nicht gut wird (z.B. verharmlosend) könnte sich die Ligh Novel zu einem ziemlichen Flop in den USA entwickeln. Wäre aber auch lustig, wenn plötzlich die weibliche Jugend in den USA total auf Haruhi abfährt…

Quelle: ANN