Ich betreibe mal etwas Recycling und mache nach dem First Look bei Anime in Blu nun mal einen Review zu dieser feinen Box, der aber die meisten Bilder einfach von drüben übernimmt, aber etwas mehr ins Detail gehen kann, da ich mir die Serie von Freitag auf Samstag mir am Stück gönnen konnte.

Los geht’s mit jeder Menge Fotos von der Verpackung, die schlicht zwar ist, aber sehr hübsch aussieht und einfach großartig verarbeitet ist. Die Oberfläche bietet eine leichte Struktur und es wurde an mehreren Stellen mit einer silbernen Spezialfarbe gearbeitet.

Innen drin wird man von 2 aufklappbaren Sets begrüßt. Eins bietet den 5(!) Blu-rays für die 13 Folgen ein Zuhause und das andere präsentiert eine Drama-CD und den 1. Soundtrack. Zudem gibt’s noch das Booklet.

Toll finde ich die Idee, jedem Servant eine Illustration auf der Scheibe zu spendieren und dahinter dann die Illustration der Klasse abzubilden.

Die Verpackung zeigt wieder, dass der japanische Markt bei den hohen Preisen zumindest auch ein Drumherum bietet, das sich positiv abhebt von internationalen Veröffentlichungen. Das Design ist schlichter und weniger überfrachtet, und macht sich einfach sehr gut im Regal. Vor allem gefällt mir hier auch, dass die Verpackung sehr stabil ist und man nicht die Angst hat, dass man sie gleich mit Samthandschuhen anfassen muss (Universum Anime’s Ghilbi Blu-rays sind dagegen reinste Sensibelchen).

On-Disc-Extras sind in Japan gar nicht mal so beliebt, denn auch hier wurde sich viel Mühe gegeben, ein informatives und hochwertiges Booklet abzuliefern (nennt sich Fate/Zero Animation Material I), das man mit seinen 48 Seiten schon eher als sehr dünnes Taschenbuch bezeichnen kann. Einige Szenen werden dort näher beleuchtet und verschiedene Interviews sind enthalten. Da ich nicht die US-Import-Version gekauft habe, fehlt mir leider die englische Übersetzung, die dort bei lag, also kann ich nicht viel zum Inhalt sagen.

Ein anderes Extra, das auch ich voll und ganz genießen kann, ist die 1. Soundtrack-CD mit einer Laufzeit von 47 Minuten, bestehend aus 24 Titeln. Einige Stücke stechen deutlich heraus, aber hier ist Yuki Kajiura wieder eine sehr passende musikalische Untermalung gelungen, die einigen Szenen deutlich mehr Nachdruck verleiht, aber bei anderen auch angenehm im Hintergrund bleibt. Zwar ist die Taktik Soundtracks zunächst nur den Blu-rays beizulegen für viele potentielle OST-Käufer nicht besonders nett, da der Preis der Box ja recht hoch ist, aber immerhin kriegt man dann zunächst etwas Exklusives geboten.

Aus der Drama CD mit 36 Minuten neuem Inhalt konnte mir noch keinen Reim machen, ich habe aber auch nur kurz rein gehört.

Der Inhalt

Hier bin ich nun mal etwas faul und kaue nicht komplett wieder, was ich letztes Jahr am ersten Weihnachtstag schon geschrieben habe, da füge ich lieber ein paar weitere Gedanken hinzu.

Das Problem mit den recht gesprächslastigen Folgen fiel mir nun bei meinem Marathon gar nicht so auf, denn die Folgen gehen sehr gut ineinander über und im Prinzip unterbricht nur „Rin’s Abenteuer“ etwas den Fluss – wobei ich diese Folge aber trotzdem toll inszeniert fand und sogar etwas spannender als die anderen Episoden, da hier die Gefahr sehr gut transportiert wurde. An einigen Stellen wurden die Zeichnungen der Charaktere überarbeitet und nur bei ganz wenigen Szenen entdeckte ich nicht ganz gelungene Charaktere (z.B. sieht Irisviel’s Gesicht in einer Szene etwas unvollständig aus, da sie weiter hinten steht), aber vor allem die Computeranimationen und die Effekte sehen für eine TV-Serie fantastisch aus. Besonders toll fand ich den Staub(?), der in manchen Räumen durch die Luft schwebt oder die tollen Wettereffekte. Nur Rider’s Wagen sieht manchmal etwas zu sehr nach CGI aus.

Die Folgen wurden teilweise leicht erweitert, hier mal zumindest ein Längenvergleich zu den Folgen auf Crunchyroll:

Folge 1: 47:39->47:54
Folge 2: 23:39->25:04
Folge 3: 23:39->24:36
Folge 4: 23:39->23:49
Folge 5: 23:40->23:43
Folge 6: 23:39->24:35
Folge 7: 23:40->24:44
Folge 8: 23:39->23:43
Folge 9: 23:40->26:17
Folge 10: 23:40->23:49
Folge 11: 23:39->29:33 (Opening wurde hinzugefügt)
Folge 12: 23:40->28:31
Folge 13: 23:40->26:55

Vor allem bei den letzten Folgen kamen ein paar Minuten dazu, die mir aber gar nicht so sehr aufgefallen sind. Zum Beispiel gibt es nun eine Szene, in der Saber Irisviel vom Flughafen abholt (in Folge 3), inklusive den Einzbern Maids. Darüber hinaus sieht man etwas mehr von den Morden von Caster und Ryūnosuke, d.h. einige Szenen sind weniger schwarz und es werden übel zugerichtete Kinderleichen gezeigt (wobei Nahaufnahmen vermieden werden), wobei es bei weitem nicht so explizit wie im Manga ist. Zudem gab es in der TV-Fassung einige Szenen, wo ein Alibi-Hintergrund gezeigt wurde, z.B. als Caster Saber im Wald vor dem Schloss herausfordert und das eine Kind am Kopf hochzerrt. Hier wird das Töten nicht gezeigt, aber man sieht wie er den toten Körper hält und weg wirft. Ich habe mir erspart von den Szenen Vergleichsscreenshots zu machen, da ich das etwas geschmacklos finden würde.

Hier wird übrigens an keiner Stelle solch ein Trash-Gemetzel wie bei Blood-C gezeigt, sondern es bewegt sich noch knapp am „Rande des guten Geschmacks“, was man in einem „Unterhaltungsanime“ zur Unterstützung der Handlung zeigen kann. Zumindest haben die Bilder eine verstörende Wirkung ohne lächerlich oder verharmlosend zu erscheinen.

Mir gefiel beim Re-Watch die Serie sogar noch etwas besser als beim ersten Mal, wobei wohl auch die tolle Optik half, die auf Blu-ray doch viel imposanter wirkt.

Die Technik

Wie bei vielen japanischen Blu-rays spart man nicht bei der Bitrate, denn 37-39 MBit sorgen dafür, dass die Kompression sehr gut arbeiten kann. Ufotable hat scheinbar ein digitales Rauschen hinzugefügt, was man vor allem auf den Screenshots sehen kann, aber das beim normalen Anschauen nur selten ins Auge sticht. Vermutlich sollte die Optik so filmähnlicher wirken, was auch sehr gut gelingt. Dank der hohen Bitrate bleibt das Rauschen sehr fein und Artefakte konnte ich nicht entdecken. Die Schärfe schwankt zwischen den Szenen, und teilweise sind die Konturen der Charaktere nicht ganz scharf. Insgesamt sieht das Bild für eine TV-Serie aber wirklich fantastisch aus, da alles wirklich wie aus einem Guss wirkt.

Schade finde ich, dass der Ton nur in PCM 2.0 vorliegt (immerhin 24bit), da vor allem die Kämpfe und der Soundtrack von einer 5.1-Spur profitiert hätten. Alles klingt alles sehr klar und der Subwoofer hat auch ordentlich zu tun in manch Szene.

Untertitel gibt es in Japanisch und English, wobei sich die englische Übersetzung doch deutlich bei der Wortwahl von der Variante auf Crunchyroll unterscheidet. Ich weiß nicht, ob auf NicoNicoDouga noch eine andere Version verwendet wurde. Ich fand die Untertitel sehr gut verständlich, wobei die Wortwahl teilweise etwas ungewöhnlicher war als in z.B. Fansubs. Suffixe wurden weg gelassen. Grammatikfehler fielen mir nur in einer Szene mit Rider auf, aber ich achte bei englischen Untertiteln nicht so stark auf so etwas. Allerdings gab es doch ein paar wenige Rechtschreibfehler. Auch der deutsche Part in der Rin-Folge hat so seine Macken, aber das gehört irgendwie zu den deutschen Szenen im Fate-Universum…

Interessant fand ich, dass teilweise Untertitel nach links verschoben wurden, wenn sie z.B. den Mund einer sprechenden Person verdecken würden – immer wieder was neues^^;.

Die Menüs sind komplett in Englisch und leicht bedienbar.

PopUp Menu

Die Hintergrundanimation gefällt mir sehr gut. Sie wechselt auch, wenn ich mir das nicht einbilde, zwischen den Discs.

Das Bonusmaterial verteilt sich auf die 5 Blu-rays:

Disc 1
– Textless Opening
– Textless Ending
– PV1
– PV2
– O.A. PR (CMs für jeden Servant [7])

Disc 2
– BD Box CM
– BD Box CM (für jeden Servant)

Disc 3-5
– Special Contents 1-3 (dauern jeweils 10-12 Minuten, die an das Tiger Dojo aus Fate/stay night erinnern, nur hier mit Irisviel und einer weiteren Person, die ich nicht erkenne)

Leider wurden diese Kurzfilme nicht englisch untertitelt. Ich verstehe nicht, warum Aniplex USA das nicht hat machen lassen, da sie die Box ja auch in den USA verkaufen und sogar das Booklet übersetzen. Zwar kann man sich darüber streiten, ob man die Übersetzung von Making Ofs oder Interviews erwarten könnte, aber bei animierten Material, finde ich, sollte das Standard sein, wenn die Box schon offiziell in den USA angeboten wird. Nun hoffe ich mal, dass Fansubber diesen Job übernehmen…

Bei Garden of Sinners waren die Extras, wo weit es Sinn machte, untertitelt, deswegen wundert es mich, dass man das hier nicht gemacht hat.

Screenshots (Lossless PNG 1920×1080):

Spezifikationen

Region Code: region free
Disc type: BD25/BD50
Video (Disc 1): MPEG-4 AVC Video 37997 kbps 1080p / 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Audio (Disc 1): LPCM Audio Japanese 2304 kbps 2.0 / 48 kHz / 2304 kbps / 24-bit
Englische / Japanische Untertitel

BD Info Disc 1, 2, 3, 4, 5

Fazit

Mein einziger wirklicher Kritikpunkt ist das Fehlen der Untertitel bei den Extra-Animationen. Ansonsten erfüllt die Box die Erwartungen und bietet eine feine Verpackung und sehr gute Technik. Ok, der Preis tut weh…aber man kriegt immerhin auch einiges geboten.