Und weiter geht’s mit dem Samstag und dem 12:00-Panel. Sword Art Online wurde übrigens nur kurz erwähnt, aber an diesem Anime arbeiten sie sogar zusammen mit (ähnlich war’s damals bei Kannagi).

Die Niederschrift ist ziemlich wörtlich aus den Übersetzungen übernommen worden und ich habe nur teilweise den Ausdruck etwas überarbeitet (Füllwörter und Wiederholungen entfernt).

Anwesend waren:

Tomonori Ochikoshi („produzierende“ Tätigkeiten bei von Sword Art Online, tsuritama, Space Brothers, R.O.D -The TV-, Ookiku Furikabutte ~Natsu no Taikai-hen~, Night Raid 1931, Kannagi, Kamichu!, (The) IDOLM@STER, Fractale, Fairy Tail, Blue Exorcist, Blood+, Birdy the Mighty: Decode [02])

Atsuhiro Iwakami („produzierende“ Tätigkeiten bei A-Channel, Bakemonogatari, Blood-C, Cencoroll, Colorful, Fate/Zero, Gakuen Alice, The Garden of Sinners, Gyo, Hidamari Sketch (mehrere Titel), Kannagi, Kikaider, Midori Scramble, Nisemonogatari, Oreimo, Madoka Magica, Sword Art Online, togainu no chi – Bloody Curs, Naruto the Movie: Ninja Clash in the Land of Snow, Welcome to THE SPACE SHOW, Yakitate!! Japan)

Übersetzer: Ochikoshi-san, erzählen sie uns doch bitte etwas über die Geschichte von A-1 Pictures, wann wurde das Studio gegründet, und wie viele Mitarbeiter zählt A-1 Pictures heute.

Tomonori Ochikoshi: Ich bin der Chefproduzent von A-1 Pictures und das Studio wurde im Jahre 2005 gegründet. Am Anfang nur mit ganz wenigen, aber mittlerweile zählt es schon über 300 Leute, und auch dieses Jahr sitzen wir auch wieder an zahlreichen neuen Anime und ich hoffe, dass sie Euch gefallen.

Frage: Jetzt produziert A-1 Pictures ja recht viele Anime-Titel, Movies, Serien auch für Aniplex, ist das ausschließlich oder sind sie auch frei in der Entscheidung für welches Studio, für welches Label man produziert?

Tomonori Ochikoshi: In erster Linie ist A-1 Pictures eine Tochterfirma von Aniplex, so ist ganz natürlich, dass man viele Anime für Aniplex produziert, aber in dem Screener war auch Uta no Prince-sama – Maji Love 1000% zu sehen und das war ein Anime, der letztes Jahr ausgestrahlt wurde und dieser war für eine andere Firma (Starchild Records / MOVIC, wenn ich das richtig sehe).

Frage: Er hat ja eben schon gesagt, dass sie an sehr vielen Titeln arbeiten, und kann er denn schon einen Ausblick geben, was als nächstes kommt von A-1 Pictures?

Tomonori Ochikoshi: Im Juli ist gerade in Japan Sword Art Online angelaufen, der er auch mit Herrn Iwakami zusammen macht, und ab Oktober gibt es noch einen Anime, der heißt Magi und da geht es auch um Hexerei oder Magie, und im Dezember läuft im japanischen Kino Blue Exorcist (Kinofilm) an.

Nun beginnt die offene Fragerunde.

Frage: Es gab das Projekt auf Nico Nico Douga, das man Fate/Zero und Blackrock Shooter in 8 verschiedenen Sprachen gezeigt hat, und ich wollte fragen, wie es die internationale Fanbase erweitert hat bzw. ob man in Zukunft noch weitere Projekte in der Art plant?

Atsuhiro Iwakami: Fate/Zero haben wir gemeinsam mit dieser Internetseite Nico Nico Douga online gestellt und gleichzeitig in diesen 8 Sprachen zur Verfügung gestellt. Ich würde zunächst einmal gerne Sie fragen, wo sie Ihre Anime schauen. Schauen Sie diese tatsächlich im Internet an? (Ja-Rufe aus dem Publikum, etwas Gelächter). Keine Angst, wenn Sie das zugeben, passiert Ihnen hier nichts (Lachen aus dem Publikum), trotzdem ist es natürlich schön, wenn Sie mehr auf die offiziellen Möglichkeiten zurückgreifen und deswegen ist das mi Nico Nico Douga sicher auch eine schöne Möglichkeit und ich würde gerne weiterhin in diese Richtung arbeiten und ich hoffe, dass wir da vielleicht weiter zusammen kommen. Ich hätte noch eine Frage, es gibt ja auch diese Fansubs die direkt in Deutschland grassieren. Wie lange dauert das immer zwischen der japanischen Ausstrahlung bis die deutschen Fansubs fertig sind? (verschiedene Zwischenrufe, 1-2 Tage war wohl der Tenor) Das ist sehr beeindruckend. Wie sie wissen, ist das natürlich wegen dem Urheberrecht sehr kompliziert, aber wir persönlich als Produzenten freuen uns natürlich auch, wenn möglichst viele Leute unsere Anime zu Gesicht bekommen und vielleicht ist Nico Nico Douga da auch für die Zukunft ein schönes Projekt. (Klatschen)

Frage: Hatten Sie als Jugendliche auch einen Lieblingsanime?

Tomonori Ochikoshi: Ich habe Ashita no Joe sehr gemochte, diesen Boxing-Anime.

Atsuhiro Iwakami: Die erste Serie von Gundam. Minky Momo (bin mir nicht 100% sicher, aber er meint wohl Fairy Princess Minky Momo). Das war auch eine Magical Girl-Serie und das war wohl die erste, wo mit den rosa Haaren gearbeitet wurde (Lachen aus dem Publikum).

Frage: Ich habe im Internet gelesen, dass von Madoka noch 3 weitere Filme kommen werden und wollte wissen, ob diese auch eventuell in Europa bzw. in Deutschland veröffentlicht werden und ob eine Chance auf eine 2. Staffel bestehen würde?

Atsuhiro Iwakami: Also zunächst einmal ist Madoka Magica ja nicht eine Produktion, die wir gemeinsam mit A-1 Pictures gemacht haben, sondern mit dem Studio SHAFT. Wir sind gerade dabei, diese Filme vorzubereiten und der erste kommt im Oktober in Japan in die Kinos. Wir sind natürlich sehr daran interessiert, dass diese Filme auch in anderen Ländern, also Europa bzw. Deutschland, gesehen werden können, sind hier aber noch in den Vorbereitungen zu Verhandlungen und soweit wir da genaues wissen, werden wir dieses schnell bekannt geben.

Frage (von mir^^;): Das Streaming wurde ja schon angesprochen und es gibt ja auch Crunchyroll. Da liefen verschiedene Aniplex-Produktionen, z.B. Idolmaster, Nisemonogatari, aber diese waren im Prinzip nur in den USA verfügbar, aber nicht in Deutschland. Da lief z.B. auch Fate/Zero, aber auch nur in den USA und nicht in Deutschland. Warum ist das so? Englische Untertitel würden hier ja viele auch verstehen.

Atsuhiro Iwakami: Das ist einfach so, weil Crunchyroll eine amerikanische Firma ist. Die haben halt tatsächlich nur die Lizenz erworben, um für Amerika dieses Streaming zu machen. Mir persönlich würde es aber tatsächlich freuen,wenn sie auch den deutschen Markt bedienen würden.

Nachfrage von mir: Was mich gewundert hat, ist das andere Sachen auch in Deutschland verfügbar sind. Es kann ja sein, dass das weltweite Lizenzen sind, die vielleicht auch billiger waren…

Atsuhiro Iwakami: Es ist tatsächlich so, dass da je nach Firma auch ganz unterschiedliche Lizenzen ausgestellt werden können, und wir sehen es tatsächlich auch so, dass es schön wäre, die ganze Welt zu bedienen, und vielleicht können wir auch in Zukunft da andere Lizenzformen finden.

Frage: Es gibt um Blue Exorcist. Ist eine 2. Staffel geplant? Und würde die sich vom Manga unterscheiden?

Tomonori Ochikoshi: Letztes Jahr lief ja in Japan die 1. Staffel mit 25 Folgen und da ist es so, dass genau in der Mitte der Staffel eine Abwandlung vom Originalmanga gibt. Erstmal sollte man den Augenmerk auf den Movie richten, der jetzt im Dezember rauskommt, wo auch auf eine Original-Story zurückgegriffen wird und dann kann man noch mal gucken, wie es mit einer 2. Staffel der TV-Serie weitergehen könnte.

Frage: Noch eine Frage zum Movie. Wann würde er wenn nach Deutschland kommen und würde auf DVD erscheinen oder im Kino kommen?

Tomonori Ochikoshi: In Deutschland ist bislang noch gar nichts geplant, und er muss ja erst mal in Japan anlaufen und natürlich würde es ihn auch sehr freuen, wenn Ihr ihn dann auch im Kino sehen könntet.

Frage: Eine persönliche Frage an Herrn Ochikoshi wegen seinem Vornamen Tomonori. Der Name kommt auch in dem Anime Kore wa Zombie Desu ka? vor (ich erspare mir alle Kommentare). Gibt es da einen Zusammenhang?

Tomonori Ochikoshi: Es hat nichts mit mir zu tun. Er wurde vor 40 Jahren geboren […] und der Name wird halt auch in den Anime verwendet.

Frage (wieder von mir): An Herrn Iwakami, bzgl. Oreimo. Da gab es ja im Endeffekt 2 Enden, einmal das TV-Ende und dann gab es noch ein weiteres Ende, was sich mehr an die Light Novel hält. War das von vornherein so geplant oder hat man sich das später erst überlegt , als man gemerkt hatte, die Serie ist erfolgreich?

Atsuhiro Iwakami: Wie viele haben die Serie hier gesehen? Ore no Imouto… (er war etwas überrascht wie viele Leute sich meldeten) Danke. Da gab es ähnlich wie bei Blue Exorcist die Sache, dass wir den Anime parallel zum Light Novel gemacht haben. Da war es dann tatsächlich so, dass wir uns überlegt haben, für die Blu-ray-Ausgabe das gleiche Ende zu nehmen wie bei der Light Novel, da wir es dann vorliegen haben. Wir haben uns auch gedacht, dass diese 2 möglichen Enden eigentlich sehr gut zur Story passen, weil wir ja in Oreimo ja eine Hauptfigur, also ein Mädchen, haben, das sehr gerne Computerspiele spielt. Da sich verändert sich ja auch immer das Ende je nach der Entscheidung, die man trifft. Wir dachten dann, das passt eigentlich auch sehr gut zu der ganzen Produktion.

Einwurf von mir: Ich fand die Idee auch sehr witzig.

Atsuhiro Iwakami: Dankeschön.

Frage: Ich habe 2 Fragen. Als großer Yuki Kajiura – Fan war ich sehr erfreut, dass die letzten Anime von Aniplex, Fate/Zero, Madoka Magica, Garden of Sinners, oder auch Sword Art Online ihren Soundtrack haben, und da wollte ich fragen, was Ihnen an der Zusammenarbeit mit ihr so gefällt?

Atsuhiro Iwakami: Ich halte die Frau Kajiura tatsächlich für eine sehr talentierte Künstlerin. Sie kann nicht nur ganz wunderbare Musik machen, sondern hat auch wirklich ein sehr gutes Gespür für literarische Themen, für die ganze visuelle Welt des Animes und sie kann sich wirklich sehr schön mit Ihrer Musik an diese Stoffe und auch das Bildliche sehr gut anpassen. Da halte ich sie wirklich für ausgesprochen talentiert. Meistens läuft es dann so ab, dass wir erstmal natürlich schon die Bilder zur Verfügung haben, dass dann Frau Kajiura dazu dann die Musik erstellt, dass wir dann aber auch wieder im Gegenzug, fast wie ein Ballspiel, das ganze so zusammenschneiden, dass es zur Musik passt. Diese Zusammenarbeit kostet natürlich viel Zeit und Energie, aber sie ist dann trotzdem eine tolle Partnerin, um dann am Ende ein tolles Produkt zu erhalten.

Frage: Meine 2. Frage wäre dann: Die Soundtracks zu Fate/Zero und Madoka Magica gibt es im Moment nur zusammen mit den Blu-ray-Boxen und die bei Fate/Zero ist z.B. sehr teuer. Und als Soundtrack-Sammler wollte ich da fragen, ob es da eine Möglichkeit gebe, dass man den Fate/Zero Soundtrack auch separat erwerben könnte?

Atsuhiro Iwakami: Im Moment haben wir noch keine Pläne, aber bei The Garden of Sinners war es beispielsweise auch so, dass wir zuerst die Soundtrack-CDs nur im Set drin hatten, und dann später den Soundtrack noch extra heraus gegeben haben und wir sind schon am Überlegen, ob wir dies nicht diesmal auch machen sollten.

Fragesteller: Das wäre auf jeden Fall sehr schön.

Frage: An Herrn Ochikoshi: Ist er einer der Gründer von A-1 Pictures?

Tomonori Ochikoshi: Ja, er ist einer der Gründer.

Fragesteller: Dann würde ich gerne wissen, was denn ausschlaggebend war, eine eigene Firma auf die Beine zu stellen?

Tomonori Ochikoshi: Im Wesentlichen war es, dass Aniplex eigentlich immer andere Studios beauftragt hat, dass diese die Anime produzieren, und sie wollten das eigentlich auch selbst in die eigene Hand nehmen und das war der Grund, diese Tochterfirma ins Leben zu rufen.

Frage: An Herrn Iwakami, in Madoka Magica, in der Serie kommen sehr viele Parallelen zu Geothe’s Faust vor und was hat sie daran fasziniert?

Atsuhiro Iwakami: Ich habe mir schon gedacht, dass mir in Deutschland diese Frage gestellt wird, muss aber zugeben, dass ich selber kein Deutsch kann, und ich keine große Ahnung von Faust und von Goethe habe (Lachen aus dem Publikum). Es gibt diese Gekidan Inu Curry – Gruppe, das sind die Designer, die diese magischen Szenen entworfen haben und das ist so ein bisschen deren Hobby, dass die sich dafür interessieren.

Fragesteller: Das fand ich sehr gut!

Atsuhiro Iwakami): Dankeschön!

Frage: Eine Frage an beide: Wie stehen sie persönlich dazu? Die Fansubs werden frei ins Internet gestellt, dass wir das kostenlos oder auch gegen Bezahlung (WTF?). Wie sieht das aus, Ihr stellt die ins Fernsehen, die Einschaltquoten bringen das Profit, aber wenn wir das kostenlos nehmen, wie stehen sie dazu?

Atsuhiro Iwakami: Zunächst einmal ist es Japan so, dass man die Serien tatsächlich kostenlos im Fernsehen sehen kann und wir sie dadurch bekannt machen und wir nach der Fernsehausstrahlung noch einmal das Geschäft damit machen, dass wir dann Blu-rays und alle möglichen Produkte von der Serie veröffentlichen. In Deutschland ist die Situation dann anders. Da ist dann die Frage, wie später der Anima dann vermarktet wird, auf Blu-ray und ob es dann auch eine Internetausstrahlung gibt. Das ist dann aber auch eine interessante Herausforderung, wie wir die Fans dann bedienen können. Z.B. wenn man jetzt Highschool of the Dead im Internet sieht und sich dann trotzdem das T-Shirt hinterher kauft, dann ist das vielleicht gar nicht so (das letzte Wort ging im Lachen des Publikums unter^^;).

Tomonori Ochikoshi: In erster Hinsicht freut es mich überhaupt, dass die Anime von den Leuten gesehen werden, da dreht es ich weniger um das Format oder auf welche Art und Weise. Natürlich erfreut mich umso mehr, wenn dann die DVDs oder die T-Shirts erscheinen. Dann geht das Geld, was dort bezahlt wird, auch wirklich an die Leute, die mit aller Kraft an diesem Anime gearbeitet haben.

Frage (wieder von mir): An Herrn Iwakami. Zuvor waren die Type-Moon-Animeumsetzungen von einem anderen Produktionsstudio weniger beliebt als z.B. Fate/Zero oder Garden of Sinners. Wäre es theoretisch möglich, ein Fate/stay night oder ein Tsukihime noch mal mit ufotable oder einem anderen Studio mit höherem Budget bzw. kompletter umzusetzen?

Atsuhiro Iwakami: Ich habe mit Type-Moon seit 2007 mit Garden of Sinners zusammen gearbeitet.  Bis vor kurzem lief ja auch die Zusammenarbeit für die TV-Serie Fate/Zero und Takeuchi-san und Nasu-san sind auch wirklich ganz wunderbare Partner, mit denen man zusammen arbeiten kann, deswegen glaubt ich schon, dass die Zusammenarbeit wohl auch in Zukunft weiter geht. Für mich ist es jetzt etwas schwierig etwas zu den Werken zu sagen, an denen ich nicht mitgearbeitet habe, da kann ich nun selber nicht sagen, ob ich die gut finde, oder ob ich sie schlecht finde, aber ich denke, dass wir da in Zukunft sicherlich zwar schön zusammenarbeiten werden, aber bei diesen alten Werken wird etwas (leider gingen hier die letzten Worte unter in der Aufnahme, wenn ich mich recht erinnere, klang es so, dass Remakes sehr unwahrscheinlich sind).

Frage: Eine Frage an Herrn Iwakami. Es geht um die Werke von Nisio Isin, da haben sie ja Bakemonogatari und Nisemonogatari gemacht und aufgrund der Eigenarten dieser Anime unter anderem des […] Humors könnte es etwas schwer sein, diese im Ausland zu vermarkten und da wollte ich fragen, ob man vielleicht überlegt hat, Zaregoto zu machen, weil da die ersten beiden Light Novels in den USA erschienen sind. Das Material wäre vielleicht ein bisschen dunkler (?), aber das wäre bestimmt auch ganz erfolgreich.

Atsuhiro Iwakami: Du kennst Dich ja wunderbar aus, das finde ich toll! Tatsächlich ist das so, dass ich das auch in Amerika gemerkt habe. Wenn wir dort auf Conventions die Werke von Nisio Isin-san vorgestellt haben, dass diese tatsächlich sehr schwer zu verstehen sind, da diese viele Wortspiele haben und wenn man japanisch nicht so gut kann, man da Schwierigkeiten hat, da hinter zu kommen. (hier fehlen nun ein paar Sekunden)  Von der Zaregoto-Serie, die ist ja das Debütwerk von Nisio Isin-san, bin ich ein ganz großer Fan, da würde ich gerne mit ihm zusammenarbeiten.

Frage: An Iwakami zur Garden of Sinners-Reihe. Wird die irgendeiner Form fortgesetzt, weil das ein Anime ist, der noch sehr unverbraucht vom Setting her ist?

Atsuhiro Iwakami: Das ist erst vor kurzem bekannt gegeben worden, dass wir tatsächlich einen weiteren Film veröffentlichen werden (hier fehlen nun ein paar Sekunden, wurde aber nur der Titel genannt).

Frage: An A-1 Pictures: Letztes Jahr waren sie auch hier und haben Welcome to the Space Show vorgestellt mit dem Macher von Fairy Tail. Nun soll ja ein Fairy Tail-Film anlaufen, ist der von A-1 Pictures oder von einem anderen Studio?

Tomonori Ochikoshi: Der ist von A-1 Pictures. Man hat im Prinzip das gesamte Staff der TV-Serie ausgetauscht. Während diese einfach gestrickt war, soll das Kino-Debüt von den Bildern, Animationen und Szenario her viel aufwendiger und auch die Story viel tiefgründiger sein.

Ende der Fragerunde, Beginn der Signierstunde

Hier ließ ich mir dann auch am meisten signieren, bei Tomonori Ochikoshi die Booklets der BD-Boxen von Kannagi und R.O.D. (US-Version) und bei Atsuhiro Iwakami die Booklets der BDs von Katanagatari, Nisemonogatari, Bakemonogatari, Fate/Zero und Kannagi.

Das Panel hat mir sehr gut gefallen und die beiden waren auch sehr motiviert, alles vernünftig und sehr nett zu beantworten.