Und weiter geht’s mit einem Loot-Artikel. Dieses Mal bin ich nun immerhin schon im Frühling angekommen…

Zu der Zeit gab es bei Amazon wieder eine 3-für-2-Aktion für Anime-Blu-rays und die hatten CupcakeStar und ich schon in den letzten Monaten genutzt, um Ghibli-Filme nachzukaufen. Dieses Mal bestellten wir die letzten drei, die noch fehlten. Das wandelnde Schloss und Wie der Wind sich hebt sind für mich definitiv schwächere Miyazaki-Filme im Vergleich, aber irgendwann werden wir sie bestimmt noch mal gucken wollen.

Das Königreich der Katzen habe ich sogar noch gar nicht gesehen.

Bei der gleichen Aktion kaufte ich auch noch drei weitere Anime-Blu-rays:

  • Fate/Grand Order -First Order- habe ich immer noch nicht gesehen, aber in meiner Tradition als Fate-Sammler dachte ich mir, dass ich zu einem kleinen Preis hier mal wieder zuschlagen könnte. Von den neueren Fate-Serien werde ich aber wahrscheinlich nur weiter die Heaven’s Feel-Filme kaufen und und irgendwann mal Today’s Menu for the Emiya Family importieren (was überraschend unterhaltsam ist).
  • Patema Inverted hörte sich interessant an, aber haben wir bislang noch nicht geschaut.
  • A Silent Voice – The Movie besaß ich natürlich schon als japanische Fassung, aber da ich gerne auch mal den deutschen Markt unterstützte, griff ich hier zu. Die deutsche Synchronisation gefiel mir damals im Kino aber auch wirklich gut.

Beim Sound!Euphonium-Konzert der Kyoani and Do Fan Days 2017 wurde ich wieder daran erinnert, dass ich gar nicht Sound! Euphonium Original Soundtrack und Sound! Euphonium 2 Original Soundtrack gekauft hatte…also wanderten sie in den Warenkorb bei Amazon Japan und wurden dann irgendwann auch mal bestellt. Gehört habe ich sie aber leider noch nicht. ^^;

Violet Evergarden: Automemories ist der instrumentale Soundtrack zur Serie und da ich die Musik im Anime sehr gut fand, bestellte ich ihn gleich vor. Die CD höre ich immer wieder gerne!

Violet Evergarden Vocal Album Song Letters enthält das Opening, das Ending, die Insert Songs und „Violet Snow“, was sowohl in der PV als auch im Anime verwendet wurde, in verschiedenen Fassungen (in „Engrish“, US-Englisch, Französisch, Chinesisch und Koreanisch).

Der Film war für mich mal wieder ein richtiger „Spielberg“ und der Ready Player One Original Motion Picture Soundtrack ist auch mal wieder etwas orchestraler als viele andere aktuelle Filmmusik.  Zudem mochte ich eh viele Alan Silvestri Soundtracks, wie z.B. den aus Zurück in die Zukunft, also musste wirklich mal wieder eine US-Filmmusik-CD ins Haus.

Paddington 2 wollte ich unbedingt in der Originalfassung schauen und da die Kinos diese nicht bei uns bieten wollten, bestellte ich einfach die UHD-Blu-ray aus Großbritannien vor. Das war ein wirklich guter Kauf, denn der 2. Teil ist großartig geworden! Viele Familienfilme sind ja etwas dröge, aber hier bekommt man neben viel Herz und netten Humor auch sehr motivierte Schauspieler und einfach einen gut-gemachten, optisch interessanten Film.

The Hitman’s Bodyguard wird bestimmt nicht als gehaltvoller Film in die Filmgeschichte eingehen, aber er erinnerte mich stark an die Buddy-Action-Filme der 80er und 90er, nur noch überdrehter. Die Action sah zur Abwechslung auch mal wieder weniger nach CGI aus.

Ich war von Star Wars – Die Letzten Jedi zwar nicht durchgehend begeistert und einige Entwicklungen hätte ich gerne anders gesehen, aber handwerklich fand ich den Film wirklich gut gemacht. Vor allem überzeugte er mich schauspielerisch mehr als die zuletzt erschienen vier Teile.

Es hatte ich nicht im Kino gesehen, obwohl ich das Buch damals sogar sehr mochte. Deswegen musste dann die UHD Blu-ray ins Haus und mit dem Ergebnis war ich dann auch ganz zufrieden. Vor allem passten die Darsteller gut. Nun kann ich leichter die schreckliche TV-Film-Fassung von damals verdrängen (das einzig Gute daran war Tim Curry). ^^;

Wenn in Großbritannien mal wieder Blu-rays so stark im Preis sinken, dass man für unter 10€ komplette Serien bekommt, dann kann ich schlecht widerstehen. The Devil is a Part Timer! ist auch klar eine der besseren Light-Novel-Umsetzungen. Fullmetal Alchemist – The Sacred Star of Milos habe ich immer noch nicht gesehen, obwohl ich Brotherhood doch so super fand…vielleicht ist es auch besser so…aber nun liegt er zumindest im Regal.

Free! -Take your Marks- musste ich natürlich importieren. Geschaut haben wir die Blu-ray aber noch nicht, da wir die vier OVAs im Kinoformat ja eh schon zweimal im Kino gesehen haben, da warten wir lieber noch etwas mit dem Re-Watch. ^^

Ach ja, Sea of Thieves…im Prinzip machte es mir Spaß, aber der Multiplayer-Zwang machte es etwas nervig, vor allem da es contentmässig, nicht viel Abwechslung bot. Immerhin zahlte ich nur rund 30€, da Amazon wohl mit dem Preis rechnete, als sie den Artikel nach irgendeiner E3 einstellten. Irgendwann werde ich es wohl noch mal spielen, ich mag Rare-Spiele ja meistens ganz gerne. Aktuell wird das Spiel ja fleißig weiter entwickelt.

The Evil Within 2 und Middle-Earth Shadow of War wurden mir wegen Doppelkauf oder so geschenkt. Und bereichern nun mein Backlog. 😉

Bis auf ein paar Minuten Far Cry 1 hatte ich nie ein Far Cry gespielt, aber da mir das Setting irgendwie zusagte, griff ich bei der Far Cry 5 Gold Edition zu. Die Gold Edition enthält den Season Pass und war bei Base.com nur rund 15€ oder so teurer, so dass ich hier mal gleich mal in die große Fassung investierte. Ich habe es bislang nur wenige Stunden gespielt, aber ich merke schon, dass die Ubi-Soft-Formel ihre Vor- und Nachteile hat. Alle paar Jahre kann ich sowas mal spielen, aber ein großer Fan werde ich davon wohl nie werden.

Nekomonogatari Cat Tale (Black) und Nekomonogatari Cat Tale (White) haben die zweifelhafte Ehre meinen ungelesenen Light-Novel-Berg zu erweitern…

Als abec zur AnimagiC eingeladen wurde, erinnerte ich mich wieder, dass Sword Art Online abec Artworks auch in den USA erschien. Deshalb bestellte ich es mal kurzerhand.

Den Zeichenstil mag ich sehr gerne und bei den vielen Kommentaren profitiert man von der englischen Fassung schon sehr!

All zu viele Evangelion-Artbooks erscheinen nicht mehr und da die Abstände zwischen den Filmen auch stark gestiegen sind, mag man sich sogar wundern, was es in den letzten Jahren denn überhaupt für neue Illustrationen gegeben haben kann. Zum Glück(?) nimmt man in Japan aber die bekannten Charaktere für alles Mögliche, nur damit sie irgendwas bewerben dürfen. Deswegen kann man in dem Artbook Evangelion Illustrations 2007-2017 vor allem viel schmunzeln, was für Kooperationen mit Firmen es alles gab. Zum Glück ist die Zeichenqualität aber durchgehend hoch, so dass einiges für die Augen geboten wird. Natürlich sind auch traditionelle Promo-Zeichnungen für die Filme enthalten.

Ab Mai werden die Artikel dann wieder nur einen Monat behandeln, und bald bin ich bestimmt auf aktuellem Stand! ^^