Im Januar gingen die Bestellungen wieder etwas zurück, wobei einige Nachzügler aus dem Dezember da erst ankamen.

Ich habe mal wieder Hayate the Combat Butler Bände bestellt und bin damit wieder mal „aktuell“ (Band 34 soll im September erscheinen). Die Bände habe ich auch schon gelesen, wobei ich die Serie auch schon vor Jahren als Scanlation soweit verfolgt hatte. Wenn ich mir überlege, dass es 52 Bände gibt…dann bin ich wohl noch mindestens 10 Jahre mit der Serie beschäftigt.

Trevor Noah – Born a Crime lag schon lange in meinem Warenkorb, da ich die Daily Show Videos auf Youtube mit ihm als Moderator sehr gerne schaue und ich auch seine Stand-Up-Auftritte bzw. die eine Dokumentation bei Netflix mochte, bestellte ich das Buch nun. Gelesen habe ich das Buch aber noch nicht, was u.a. an dem großen Manga-Backlog liegt, der aber langsam kleiner wird. ^^;

Tales of Vesperia hatte ich schon auf der Xbox 360 sehr gerne (durch-)gespielt und die japanische PS3-Fassung sogar angefangen, aber in verständlicher Sprache macht das doch mehr Sinn, so dass ich mich über die Ankündigung der Definite Edition sehr gefreut habe. Ironisch finde ich nur, wenn man 2019 ein Remaster eines 360/PS3-Spiels erstellen lässt, aber noch nicht mal Pro/X-Verbesserungen einbaut (höhere Auflösung würde ja reichen). Es ist ja durchaus gut gealtert, aber gerade bei einem Remaster sollte das Budget für ein paar Optimierungen reichen. Ein paar Stunden habe ich auch schon wieder in den Titel investiert und hatte wieder jede Menge Spaß, da ich vor allem die Charaktere hier wirklich gerne mag. Auch den Grafikstil mag ich lieber als in den Tales-Spielen danach.

Ich hatte mal wieder Lust auf ein Prügelspiel, und so bestellte ich Soul Calibur VI, da ich die Serie neben Dead or Alive eigentlich am liebsten mag. Bislang habe ich aber nur etwas reingespielt.

Ich habe lange kein Speed mehr gesehen, aber ich mochte den Film damals sehr und so habe ich ihn erstmal für den Filmstapel gekauft.

Ich stolperte über ein Angebot für diese Filmsammlung bei Ebay und konnte bei einem Preis von rund 32 Pfund für sechs Filme nicht widerstehen.
The Revenant wollte ich mal in die UHD Blu-ray wegen der Qualität reinschauen (Film fand ich im Kino ganz gut), Kingsman: The Secret Service, The Maze Runner und Independence Day liegen hier auf Blu-ray rum, aber so kann man die Filme günstig „upgraden“. Life of Pi wollte ich schon immer schauen und Exodus: Gods and Kings hatte ich bislang noch gar nicht auf dem Schirm.

Leon the Professional ist mein Lieblingsfilm von Luc Besson (gleich danach folgt Das Fünfte Element) und ich finde ihn immer noch sehr gut. Einiges ist etwas seltsam gealtert, aber ich war überrascht, wie gut der Film in 4K aussieht. Vor allem die Außenaufnahmen sehen fantastisch aus für so einen „alten“ Film.

Bei All-the-Anime gab es vor Weihnachten einen Sale, wo einige ihrer Titel günstiger angeboten wurden, so dass ich die Gelegenheit genutzt habe, um ein paar Blu-rays nachzukaufen.

Martian Successor Nadesico Complete Collection hatte ich schon lange im Blick, da ich die Serie damals auf DVD sehr mochte und die Blu-rays kein Upscale sind. Man kann sich so die Serie zwar noch gut anschauen, aber ich glaube, mit höherer Bitrate hätte man ein ruhigeres Bild bekommen können. Bislang habe ich aber nur kurz in ein paar Szenen reingeschaut. Immerhin ist sogar der Kinofilm und der OVA (dieser aber nur auf DVD) dabei.

Escaflowne: TV Series & Movie Ltd Edition Blu-ray Collection wollte ich aus ähnlichen Gründen auch unbekannt kaufen, habe aber bislang noch nicht reingeschaut. Freue mich hier schon sehr auf den Rewatch!

Irgendwie habe ich noch gar nicht Psycho-Pass The Movie geschaut und für kleines Geld kann ich dies nun irgendwann nachholen.

Expelled from Paradise sahen wir schon im Kino und ich fand ihn ziemlich gelungen, wobei ich das CGI immer noch zu gewöhnungsbedürftig finde. Deswegen war ich auch weniger motiviert den Film zum Normalpreis zu kaufen, sondern schlug nun erst zu.

Nur noch der Februar und ich bin wieder aktuell bei den Loot-Artikeln!