Da die Convention ja in weniger als einem Monat die J-Culture-Anhänger wieder Richtung Bonn ziehen soll, sind die meisten Infos zu Ehrengästen & Co mittlerweile verfügbar. Anstatt hier aber nur ein paar Uhrzeiten und Namen zu posten, greife ich mal teilweise tief in die (Google-)Trickkiste und recherchiere noch etwas.

Los geht’s mit einem meiner Lieblingsthemen, der Loot-Erweiterung: Zum einen gibt es ja den Händlerraum, der auch den Importeur manchmal noch etwas entdecken lässt, was das Internet schon als rar bezeichnet.  Auch Bring & Buy ist eine gute Möglichkeit Artikel zu finden, die man eigentlich gar nicht unbedingt zuvor kaufen wollte, aber wenn sie sich so anziehend vor einem ausbreiten, dann wird man doch manchmal schwach. Und manch Schnäppchen konnte ich Jahre später gut bei Ebay wieder mit Gewinn loswerden^^. Natürlich kann man Bring & Buy aber auch wunderbar verwenden, um altes Loot direkt wieder zu Geld zu machen. Ein praktischer Nebeneffekt dieser Animagic ist auch, dass man Evangelion 2.22 schon ne ganze Weile vorm offiziellen Verkaufsstart in blau und auch im Retro-Format (a.k.a. DVD) erwerben kann und, für einige Daheimgebliebenen werde ich ja schon „Zwischenhändler“ zum Selbstkostenpreis spielen und ihnen dann die Scheibe per Post zuschicken – falls da jemand noch Interesse hat, bitte kommentieren oder eine Email schreiben.

Man kann so eine Convention auch ganz gut nutzen, um seine freien Sockel der einzelnen Items des Loots noch etwas mit Unterschriften zu füllen, denn der ein anderer Ehrengast lässt sich ja von der Hoffnung auf dt. Bier, Schlösser und Vertretern des anderen Geschlechts in allen möglichen Größen, Haarfarben und Körperformen in unser Land zerren, damit sie ihren kleinen Kulturschock mit dem nicht-japanischen Fandom erleben dürfen – da es viele Veteranen unter den Ehrengästen sind, scheint sie das aber nicht allzu sehr zu stören.

Dieses Jahr widmet sich Trigun und ich muss zugeben, da handelt es sich bei mir um klare Bildungslücke, so dass ich mit den Gästen dieses Jahr etwas weniger anfangen kann, wobei das bei den anderen Jahren aber oftmals auch etwas durchwachsen für mich war, z.B. reizte mich Afro Samuari letztes Jahr und auch vorletztes Jahr eher weniger.

Yasuhiro Nightow (ANN)

Mangaka von Trigun und „Creator“ von Gungrave. Die Geschichte zum aktuellen Film Trigun: Badlands Rumble stammt scheinbar auch von ihm.

slaymv02

Takahiro Yoshimatsu (ANN)

Charakterdesigner von einigen Animes wie, welch Überraschung, Trigun, Desert Punk, Future GPX Cyber Formula, Jubei-chan, Kiba, (Les)  Misérables – Shoujo Cosette, Ninja Scroll (TV), Oh! Edo Rocket, Shingu, Slayers – Book of Spells, Slayers Movies 1-3 und The Super Milk-chan Show. Er war auch noch als Key-Animator tätig, z.B., was mich überraschte, für das OP von Arakawa under the bridge und auch für ein paar Dragon Ball Versionen. Zudem war er auch Animation Director für u.a. Slayers Movies 1-3 und Desert Punk. Als großer Slayers-Fan habe ich zumindest in meinem Regal u.a. die Artbooks zu seinen 3 Filmen stehen und ich hoffe mal, er kann mir zumindest eine frisch gezeichnete Lina hineinzaubern *_*. Tja, das waren noch Zeiten, als J.C. Staff Kinofilme zu Slayers gemacht hat^^.

Satoshi Nishimura (ANN)

Der werte Herr war Regisseur der TV-Serie und des aktuellen Kinofilms und hielt diese Position auch bei Fighting Spirit oder Hajime no Ippo – Champion Road inne. Ansonsten war er noch oft als Key Animator tätig (z.B. Dragon Ball Z Movie 1, Gundam Seed oder Kenshin) und zeichnete Storyboards (z.B. bei Black Lagoon, Cardcaptor Sakura, Paradise Kiss). Puh, da wird es mir schwerer fallen, was zum signieren zu finden…

Ich hoffe ja, dass noch andere jap. Ehrengäste kommen, denn im Moment ist mir das ganze etwas zu Trigun-lastig und ich finde es schade, dass man sich nicht mal mehr aktuellen Produktionen zuwendet (der Trigun-Movie ist zwar aktuell, aber das Franchise ist ja doch schon etwas älter…). Eine Seiyū wäre ja mal was gewesen, aber das ist wahrscheinlich wieder mal zu otaku-mässig^^;.

2491_0

Da Mangas ja in Deutschland eh viel beliebter sind und der Nintendo-Hype immer noch hoch schwappt, hat man sich die passenden Ehrengäste besorgt, nämlich das Zeichnerinnen-Duo Akira Himekawa, das sich für die Mangaumsetzungen von Ocarina of Time , Majora’s Mask, Oracle of Seasons und Oracle of Ages verantwortlich zeichnet. Da ich kein großer Zelda-Fan bin, hält sich meine Begeisterung in Grenzen, aber viele werden sich bestimmt freuen, die beiden Damen mal in Fleisch und Blut zu erleben. Und immerhin ist der Manga ja relativ geschlechterneutral, so dass man Zeichnerinnen gefunden hat, die sowohl Männlein als auch Weiblein interessieren könnten – das war ja in anderen Jahren bzw. Convention manchmal weniger glücklich gelöst worden – denn Shojo oder BL – Werke haben ja meistens eher weniger männliche Fans.

Für die Ohren gibt’s natürlich auch wieder etwas, denn Moon Kana gibt diesmal zwei Konzerte. Sie fällt hauptsächlich durch ihren ausgeprägten Gothic Lolita – Stil auf und durch die etwas gewöhnungsbedürftige Stimme. Ich habe mich mal etwas über Youtube umgehört (z.b. hier) und irgendwie ist mir die Stimme doch etwas zu extrem. Dagegen klingt Yui’s Stimme aus dem K-ON!!-Opening richtig natürlich…ist wohl Geschmackssache, aber andere Jahre hatte man meiner Meinung nach ein besseres Händchen. Nana Kitade war z.B. ganz weitaus mehr nach meinem Geschmack.

Da deutsche Mangaka ja hierzulande auf Bäumen zu wachsen scheinen, werden auch wieder jede Menge aus allen Ecken Deutschlands und so eingeflogen, um den Besuchern auch Gäste zu liefern, mit denen man sogar in der hierzulande meistverbreitesten Sprache kommunizieren kann. Zudem signieren und zeichnen sie ja scheinbar eh für Leben gern, und brauchen keine Aufpasser, die ihnen genau sagen, was sie tun und lassen dürfen. Kurzum, sie sind pflegeleichter und leichter zugänglich als ihre japanischen Gegenstücke. Da sie aber weitaus weniger „prominent“ sind, holt man sie halt in Scharen nach Bonn.

EMA bietet Alexandra Völker (Catwalk, Make a Date, Paris, Dark Magic) und Diana Liesaus (Piratebay, Musouka).

Tokyopop karrt Anike Hage (Gothic Sports [was ich sogar selbstpersönlich lese^^], Mangaumsetzung von „Die Wolke“), Robert Labs (u.a. Dragic master, Crewman 3, Domicile), Anne Pätzke (Kulla) und Natalie Wormsbecher (Summer Rain, Dämonenjunge Lain, Life Tree’s Guardian) in die ehemalige Hauptstadt.

Und Carlsen holt Martina Peters / Anne Delseit (Lilientod), Nadine Büttner (A Kiss from the Dark), Melanie Schober(Personal Paradise) und Miyuki Tsuji / Baron Malte (Ninja! Hinter den Schatten) in die Beethovenhalle.

sw

Das Animotion Filmfestival wurde dieses Jahr nun in die Halle selbst verlegt, was wohl auch an dem extrem unspektakulären Programm des letzten Jahres gelegen haben könnte, worüber ich mich hier schon aufgeregt habe. Angekündigt sind diesmal Streifen, bei denen nicht mehr viel schief gehen sollte, da sie teilweise schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben. Als Highlight kann man Summer Wars bezeichnen, der mit etwas Glück es auch noch normal in mehrere Kinos schaffen könnte. Da ich mir den Film schon angetan habe (und ihn sehr gut fand), bin ich mir noch nicht sicher, ob ich ihn auf der Convention noch mal gucke. Wie man bei den Ehrengästen erwarten konnte, gibt’s auch Trigun Badlands Rumble. Universum Anime wird natürlich seine aktuellen Produkte präsentieren: Evangelion 1.11 (sehr gut), Evangelion 2.22 (best movie ever!^^) und Das Mädchen mit dem Zauberhaar – Mai Mai Miracle (Madhouse Kinderfilm, war in Japan nicht gerade ein Hit). Von I-On New Media gibt’s die beiden Death Note Realfilme (vom Spin Off steht da nix) und von Kazé den ersten Bleach-Film Memories of Nobody (der war gar nicht mal übel, wenn ich mich recht erinnere). Für die CGI-Fans gibt’s Final Fantasy Advent Children Complete (der Film macht mit seinen Verschiebungen in Deutschland fast Duke Nukem Konkurrenz) und Astro Boy (die Kritiken waren da auch eher durchwachsen).

Die ganzen Angaben sind ohne Gewähr und vielleicht kommt ja noch ein Knaller dazu, ansonsten muss man ja diesmal zumindest nix dafür zahlen…

Für die Spielefreunde gibt’s auch etwas „Programm“, denn Square Enix wird von Final Fantasy XIV einmal am Tag eine 30minütige Videopräsentationen. Ich nehme denen aber noch übel, dass sie sich nicht mit Microsoft einigen konnten, und die Xbox 360 leer ausgeht (wobei die durchwachsene 360-Umsetzung von Teil 13 mich auch an deren Fähigkeiten zweifeln lässt), also ist mein Interesse recht begrenzt, obwohl ich natürlich meine PS3 oder den PC damit füttern könnte, aber MMORPGs passen zeitlich nirgendwo mehr rein. Auch Dragon Quest IX wird etwas beworben, in dem ein Standbereich im DQ-Stil samt einer Bar aufgebaut wird. Zudem kann man an Nintendo-DS-Geräten das Spiel auch gleich mal anspielen.

Auch die extremeren Figurenfreunde kriegen etwas geboten, denn ModelKitUniverse und Plasticpop zeigen Ihre Künste bzw. Waren.

So das war nun meine kleine Vorschau, ein paar Infos kann man auch beim Kollegen JimmPantsu nachlesen, mit dem und Blowfish ich ja die Con besuchen werde. Das Programm haut mich persönlich nicht gerade vom Hocker bislang, aber ich bin ja eh nicht die Zielgruppe^^. Und man hat ja auch ausserhalb des Programms genug Möglichkeiten, sich dort zu beschäftigen, alleine die Jagd nach „kreativen“ Cosplays kann einen die 3 Tage schon beschäftigen. Und natürlich, alle Haruhi-Cosplays bitte gleich bei mir melden^^.

Bin mal gespannt, wie viele aktuelle Serien wie Angel Beats! oder Bakemonogatari mit Kostümen vertreten sein werden *_*.

Quellen: (wenn nicht verlinkt) Animagic Newsletter, Animania 6-7/2010