Nun startet eine kleine AnimagiC 2012-Artikelserie, die aus verschiedenen Beiträgen zu Panels bzw. den Ehrengästen bestehen wird und mit dem obligatorischen Erlebnisbericht abschließen wird.

Ich habe nur das Q&A-Panel am Freitag besuchen können und wir betraten den Raum in der Mitte der Game-Präsentation von Tales of Graces f, die vor dem Q&A-Panel angesetzt war, da wir ja eh etwas unter Zeitmangel waren und ich die US-Version ja sowieso schon besitze.^^;

Der Produzent der Tales Of-Reihe Hideo Baba war nach Deutschland zu kommen, um etwas die Werbetrommel für Tales of Graces f (und Tales of Xillia) zu rühren, das Ende des Monats hierzulande erscheinen wird. Offensichtlich scheint Bandai Namco bei dieser Spieleserie Europa recht wichtig zu sein, denn auch wenn das Spiel einige Monate nach der US-Fassung hier erst verfügbar sein wird, kriegen wir ja sogar eine limitierte Day 1 – Edition. Zudem erscheinen ja doch eher selten japanische Spieleproduzenten in Deutschland.

Leider ging manchmal die Übersetzung und auch einige Fragen bei der Tonaufnahme unter und zwischendurch wollte ich schon den Artikel abbrechen. Irgendwie wollte ich den Inhalt des Panels dann aber doch Interessierten zur Verfügung stellen und biss mich durch, nur um dann nach der Vervollständigung zu sehen, dass bei animePRO sich jemand auch die Arbeit gemacht hatte und bessere Ergebnisse erzielte…

Wer also eine vollständigere und wörtlichere Variante lesen möchte, dem lege ich den anderen Artikel ans Herz. ^^;

Zunächst wies er darauf hin, dass es natürlich auch Fragen gibt, die er nicht beantworten kann, und dass er sich wünscht, dass freundliche Fragen gestellt werden, was für Gelächter im Publikum sorgt. Die erste Frage wollte ich eigentlich schon selbst stellen, aber da kam mir jemand dann doch zuvor, denn es wurde gleich nach der japanischen Sprachausgabe in den internationalen Versionen gefragt. Die Antwort machte dann gleich mal Hoffnung, denn auch wenn er darauf hinwies, dass es bei Tales of Graces f nicht mehr möglich sei, aber da viele Europäer auf die japanische Sprachausgabe Wert legen würden, sind sie am überlegen, ob sie diese nicht auch anbieten könnten bei zukünftigen Spielen bei der Veröffentlichung in Europa.

Als nächstes interessierte sich ein weiblicher Fan für die Wichtigkeit des Multiplayers. Dieser wurde eingebaut, da die Spiele oft mit Familienmitgliedern und Freunden zusammen gespielt werden, möchte man dies noch weiter unterstützen. Zudem wies er auf das sehr schnelle Kampfsysteme in diesem Zusammenhang hin.

Die nächste Frage dreht sich um den Grund, warum der andere, zuvor von einem menschlichen Spieler gesteuerte Charakter, dann automatisch vom Computer übernommen wird, wenn Link Artes in Tales of Xillia ausgeführt werden. „Das Hauptziel sei dabei gewesen, dass man mit 2 Leuten kämpft. Da eigentlich jeder so spielen möchte, wie er will, und nicht zu einem Support-Charakter werden möchte, wurde dies automatisiert.“

(links Übersetzer, rechts Hideo Baba)

Als nächstes wurde er auf japanisch gefragt, was denn sein Lieblings-Tales-Of-Spiel wäre. Wie nicht anders zu erwarten, gibt er gleich zu, dass er das öfters gefragt wird und auch die Antwort klingt recht vertraut: „Als Vater der Serie sind ihm alle Teile wichtig, und auch wenn er keine Kinder hat, stellt er den Vergleich auf, dass man auch schlecht entscheiden kann, wer der Lieblingssohn oder die Lieblingstochter von einem ist.“

Nun wollte jemand wissen, wie entschieden wird, welche Spiele nach Europa kommen. Das wird er auch öfters gefragt und zunächst versucht man die Hauptspiele rüber zu holen. Dann wird man versuchen, die anderen Teile zu holen.

Die folgende Frage zielte auf die Wichtigkeit der Skits in den Spielen ab und, ob diese auch in Xillia einen so großen Stellenwert einnehmen werden. „Wie man in dem zuvor gezeigten Trailer sehen konnte, gibt es diese Szenen weiterhin. Auf diese wird durch einen Hinweis unten links hingewiesen und die Charaktere fangen dann wieder an miteinander zu reden. Das unterscheidet sich etwas von anderen Spielen, denn z.B. sagen dann Charaktere, dass sie etwas essen wollen oder auch so etwas wie „Oh, die sieht gut aus!“ (Gelächter)

Nun wurde gefragt, nach welchen Kriterien entschieden wird, ob es zu einem Tales-Of-Spiel einen Anime gibt. Tales of the Abyss wurde zum zehnjährigen Jubiläum der Serie animiert. Es steht zwar noch nichts fest, aber man möchte eventuell auch Tales of Xillia als Anime umsetzen. Es wird auch überlegt Tales of the Abyss nach Europa zu holen und man gebe sein Bestes.

Auf die Frage nach Xbox 360-Versionen wurde darauf hingewiesen, dass die Tales-Of-Spiele in erster Linie für Japan produziert werden und dort ist der Anteil an PS3-Besitzern größer. Die Umsetzungen für Europa sollen 1:1 sein und deswegen soll dort möglichst wenig verändert werden.

Die nächste Frage und Antwort gingen leider fast komplett unter in den Hintergrundgeräuschen und dann bin ich mir auch nicht sicher, auf welchen Epilog von welchem Teil gefragt wurde. Bei dem Spiel wurde zumindest alles gegeben und sehr viel Zeit verwendet, und er kann nicht versprechen, dass man dies in dieser Form noch einmal machen wird, aber man wird es versuchen.

Wieder ging einiges unter, aber dann folgt eine interessante Frage, ob man denn schon an die nächste Konsolenhardwaregeneration denken würde. Das ist sehr schwierig zu beantworten, denn zwar wird man sicherlich dafür Spiele herausbringen, aber es sei noch nichts geplant, da man selbst noch keine Informationen über die nächste Generation habe.

Die Frage, ob die Kostüme einzeln oder in Paketen erhältlich sein werden, konnte leicht beantwortet werden: genau wie Japan einzeln.

Der nächste Fragesteller holte etwas aus, wollte aber nur wissen, ob es ein Affection-System geben wird, was die Charakterbeziehungen darstellen soll. Bei Xillia gibt es diese Link Artes mit verschiedenen Charakterkombinationen, aber weitere Auswirkungen soll es nicht geben. Dann kommt noch eine 2. Frage, ob es denn auch Story-DLC geben könnte. Man kann nur Levels kaufen, Waffen, (hier gingen am Ende wieder ein paar Wörter unter).

Während die nächste Frage wieder komplett mit Antwort im Hintergrundgemurmel unter ging, fragte danach noch jemand danach, ob Titel im PSN landen könnten. Es laufen Gespräche, aber es steht noch nichts fest.

Dann wurde sich erkundigt, ob es vielleicht mal eine Soundtrack-Sammelbox geben könnte. Es sei nichts geplant, aber das wäre eine tolle Idee!

Nun begann das „Gewinnspiel“, wo man mit Stein, Schere, Papier T-Shirts, diverses Merchandise oder gar eine japanische Limited Edition von Tales of Xillia gewinnen konnte. Das Signieren folgte gleich im Anschluss. Mir hat das Panel sehr viel Spaß gemacht und Hideo Baba war auch mit sehr viel Enthusiasmus bei der Sache, und ließ sich am Ende noch mit Cosplayern fotografieren und verschenkte spontan die Poster, die während des Panels vorne ausgestellt waren. Auch am Samstag gab es eine weitere Game-Präsentation und eine Signierstunde und er unterschrieb wohl auch zwischendurch oft in der Nähe der Displays, wo Tales of Graces f angespielt werden konnte.