Als ich JimmPantsu Erlebnisbericht las, dachte ich mir: Mist, der hat ja nun schon fast alles geschrieben -_-. Also versuche ich nun mal noch ein paar persönliche Eindrücke einzustreuen, mal sehen, wie viel es wird^^. Wir seinen Artikel kennt, könnte allerdings das ein oder andere Déjà-vu erleben. Leider habe ich nicht allzu viele passende Fotos gemacht, aber so gibt’s zumindest etwas Trennung zwischen einigen Absätzen, auch wenn der Zusammenhang nur selten passt.

Da ich mal wieder etwas zu spät los kam und ich dann noch kostbare Minuten an komischen Ampeln verlor, kamen wir erst knapp vor der Eröffnung an, trafen dort aber auch gleich Blowfish. Allerdings bekam man die Presseausweise vorne am Eingang, neben der langen Schlange^^, so dass wir doch recht zügig reinkamen. Erste Station war dann natürlich der Universum Anime – Stand, den ich erst mal um 13 Blu-rays und 2 DVDs von Evangelion 2.22 erleichtern musste. Man wollte mir sogar 19 Blu-rays andrehen, aber da reichten doch meine Vorbestellungen nicht für aus^^.

Wenig später warfen wir auch mal einen Blick in den Händlerraum, der uns als Importeure doch teilweise etwas abschreckte, denn einige Preise waren doch recht hoch und da ich versuche, den jap. Markt immer etwas im Auge zu behalten, um bei Vorbestellungen gleich dabei zu sein, sah ich doch viel bekanntes und schlug nur zum Spass dann bei einer „Dengeki G’s Magazine August 2010“ (die mit dem Tenshi Nendoroid) zu, so viel Niedlichkeit war mir dann auch die knapp 25€ wert *_*. Tja, was wäre eine Convention ohne unüberlegte Spontankäufe^^. Die anderen Angel Beats!-Ausgaben z.B. mit Dakimakura gab’s auch noch zu Preisen von 70€-130€…aber da hielt mich meine Vernunft aber doch zurück.

Dann folgte das Japan Anime Live Panel (31. Oktober in der Philipshalle in Düsseldorf), das JimmPantsu hier in aller Breite beschreibt. Ich war ziemlich positiv überrascht, wie viel Mühe man sich dafür zu geben scheint. Wir mussten allerdings ziemlich schmunzeln, als die Fähigkeiten der Band, die für die Veranstaltung zusammengestellt wurde, demonstriert werden sollte: Sie spielten in dem Video „Don’t say lazy“ von Hokago Tea Time…

Was mich dann auch dazu verleitete zu fragen, ob man sich bei zukünftigen Veranstaltungen vorstellen könnte auch mal Animes mit viel Musik wie Haruhi, K-ON! oder Angel Beats! im Programm zu haben, worauf dann erwidert wurde, zunächst möchte man es mit sehr bekannten Serien versuchen. Hmm, das hatte ich mir schon gedacht, aber nun ja, mal schauen, was die Zukunft bringt. Von den aktuell behandelten Serien (Naruto Shippuden, FMA, One Piece, Bleach, Gundam) hatte ich bislang nur mit Gundam fast nix zu tun, allerdings interessiert mich wirklich als Franchise nur FMA. Für Bleach-Fans ist es aber bestimmt interessant, dass unveröffentlichte Teile des Bleach Musicals mit dem Original-Cast aus dem Musical gezeigt werden. Die Animesequenzen sollen neu animiert sein und neue Infos enthalten, wobei ich glaube, das wird qualitätstechnisch eher Omake-Qualität haben oder wie dort schon angedeutet, etwas recycelt sein.

Würde ich nicht so weit entfernt wohnen, würde ich mir die die Veranstaltung mal gönnen, einfach nur um so was mal live zu sehen und die Idee finde ich unterstützenswert, allerdings könnte so ein Besuch mit Anreise und Übernachtung etwas teuer werden. Na mal schauen, ich habe mit JimmPantsu ja schon gegrübelt^^.

Danach wurden wir unseren Kram bei Bring&Buy los, kauften aber selber nix, denn entweder hatte man den Kram schon oder der Artikel war uns das viele Geld überhaupt nicht wert^^. Naja, immerhin bin ich Loot für 110€ los geworden und habe selber nur knapp 75€ für neues Loot auf der Convention gelassen (oben erwähntes Magazin + 2x Evangelion 2.22 [eine Version war ein Geschenk]). Der Auktion blieb ich schon mal mit Absicht wieder fern, denn da kauft man immer Kram, den noch weniger braucht, als den Kram, den man sonst so kauft^^;.

An dem Tag stellten wir uns noch brav bei der Signierstunde mit allen jap. Ehrengästen an, so dass ich nun die Trigun-Seite des Posters mit den 3 Trigun-Ehrengästen geschmückt habe und die Zelda-Seite mit den Unterschriften der beiden passenden Mangaka Akira Himekawa und der Sangerin MOON KANA. Tja, zumindest das Trigun-Poster muss ich nun mal irgendwo an meinen Wänden unterbringen, aber das heißt wohl Abschied nehmen von einem anderen Motiv -_-.

Zwischendurch waren wir natürlich auf Cosplay-Jagd und die Ergegnisse von mir lassen sich hier begutachten. Ich holte mir zudem noch meine normale 3-Tageskarte samt Con-Paket-Deluxe ab (T-Shirt, Schnickscnack, Mangas und 2 DVD von Kazé, die sie loswerden wollten [Gunslinger Girl Il Teatrino, Michiko & Hatchin]), ich hatte ja vor meiner „Bewerbung“ für ein Presse-Ticket ja ganz normal auch ein Paket besorgt und das Loswerden bzw. Überschreiben ist etwas komplizierter bei dieser Convention als z.B. bei der Connichi. Naja, dann durfte ich mich zumindest 2mal gleichzeitig auf der Convention aufhalten^^;. Natürlich schauten wir bei der Eröffnungszeremonie vorbei. Dort wurden die Ergebnisse des „Pimp my Character“ bekannt gegeben (die müssen mal ihre PowerPoint-Präsentationen überarbeiten…) und auch das der Zuschauerpreis Animania-Award. Ich fühlte mich etwas wie bei den MTV Movie Awards, wenn Filme wie Twilight mit Preisen überhäuft werden, denn Vampire Knight durfte in 4 Kategorien abräumen. Ich habe mir sogar mal 2 Folgen dieser Serie angesehen (ich musste sie im Videoraum der Nicon präsentieren) und fand sie nicht schlecht, aber preisverdächtig in keinster Weise. Es standen ja auch wirklich gelungene Animes wie Gurren Lagann oder meinetwegen auch Code Geass zur Auswahl, so gut wie jedes Studio halte ich für fähiger als Studio DEEN (das einzige Werk, was wirklich gut aussehen könnte, ist Unlimited Blade Works), die Regisseurin von Vampire Knight konnte sich gegen Hiroyuki Imaishi (Gurren Lagann), Seiji Mizushima (Gundam 00, FMA, Hanamaru Kindergarten^^) und Masaaki Yuasa (Mind Game, Tatami Galaxy) durchsetzen und Asako Nishida schlägt mit seinem Charakterdesign wieder Gurren Lagann’s tolle Figuren von Atsushi Nishigori. Gegen beste OVA (Tsubasa TOKYO REVELATIONS) und Movie (Detektiv Conan, 12. Film: Die Partitur des Grauens) habe ich mal nicht viel auszusetzen, da die Konkurrenz entweder zu abgehoben war oder nicht wirklich herausragend. Beim besten Manga (international) musste ich bei der Nennung dann lachen, da Elfen Lied nun sogar die Erwartungen bei so einer Preisverleihung übertreffen durfte ^^;. Bei dt. Mangas habe ich ja gar keine Ahnung, aber zumindest fand ich die Zeichnungen, die ich von Life Tree´s Guardian gesehen habe, ganz ansprechend.

Naja, die VK-Geschichte lieferte uns zumindest einen Running Gag für das Wochenende und danach ging’s ja zum Glück mit dem Trigun-Movie weiter, der mir doch sehr viel Spass gemacht hat. Im Anschluss ging’s dann auch dann relativ zügig ins Hotel, da das Programm dann einfach nichts interessantes mehr bot (müsste ca. 23:30 gewesen sein).

Am Samstag hielten wir uns dann lange auf der Wiese auf und lockten allerlei Cosplayer vor die Linse. Später ging’s dann in das Trigun-Panel und ich ließ mir in der anschließenden Signierstunde dann eine kleine Lina Inverse in mein Slayers-Movie-Artbook zeichnen, da der Charakterdesigner von Trigun, Takahiro Yoshimatsu, die selbe Tätigkeit auch bei den Slayers-Movies inne hatte.

Ein Panel am Tag wäre zu wenig, also warfen wir auch noch mal einen Blick in die Vorführung von Final Fantasy XIV, das hauptsächlich die Charaktererstellung behandelte. Ich hatte Teil 11 nur kurz gespielt und verfolge sonst nur die „normalen“ FF-Teile und groß überzeugen konnte mich das Spiel nicht. Die Kämpfe sahen auch nicht interessanter aus als in World of Warcraft und die Welt fand ich auch nicht so abwechslungsreich wie in der großen westlichen Konkurrenz. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu WOW-verseucht, welches ich ja doch lange gespielt habe^^;. Man hätte sich übrigens gleich auf der Con einen definitiven Beta-Key holen können.

Den Rest des Tages hingen wir eigentlich irgendwo rum, ließen uns von einem englischen Dub von Gurren Lagann in der Animax-Lounge berieseln und Blowfish und ich fingen an uns über unseren Anime- bzw. Charaktergeschmack zu unterhalten und wir fanden heraus, es gibt teilweise überraschende Parallelen, außer immer noch bei FSN, wo ich zu den Rin-Anhängern gehöre und er der Sakura-Partei angehört^^. Wir hingen dann dann lange vorm „Studio“ rum, wo Evangelion 1.11 und 2.22 liefen und wir uns mit verschiedenen Leuten unterhielten, die u.a. pantsu.jp kannten^^. Mitten in 2.22 gab’s übrigens im Saal großes Gelächter, ich guckte in den Raum rein und sah, dass gerade die Strohhalmszene lief^^.

Als 2.22 endete, schrillten bei uns plötzlich die Alarmglocken, denn ein Haufen Leute verließen vorm Ende des Abspanns den Saal und das kann ja zu folgenschweren Verwirrungen führen, da da ja noch eine wichtige „Information“ kommt. Wir versuchen also die Flüchtlinge davon zu überzeugen, doch gefälligst noch etwas Geduld zu haben. Bei einigen funktionierte es, bei anderen nicht…wir sahen bestimmt dabei etwas bescheuert aus, aber was tut man nicht alles für das Seelenheil von Evangelion-Fans^^. Später durfte ich dann noch ein Pärchen betreuen, dass zu früh geflüchtet war, und nun etwas verstört vom „ersten“ Ende war…aber es gelang mir wohl, die schlimmsten Verwirrungen zu lösen. Zwischendurch waren wir dann auch noch beim MOON KANA Konzert, aber nur kurz, da wir die Musik geschlossen wirklich zu gewöhungsbedürftig fanden. Das Konzert war auch nicht sonderlich gut besucht, wenn man das mit anderen Jahren verglichen hat.

Am Sonntag stand für mich ein weiteres Trigun-Panel auf dem Plan und die obligatorische Abschlussveranstaltung, die seltsam kurz war. Seltsamerweise war der Saal aber wirklich sehr gut besucht für die „späte“ Stunde für einen Con-Sonntag (ca. 18:45). Die Ehrengäste machten den Eindruck, als hätten sie ihren Spass gehabt und das ist ja schon mal was und die Con wird ja auch wieder in Bonn nächstes Jahr stattfinden können, da die Halle ja doch nicht abgerissen wird.

Natürlich bot das Programm noch einiges mehr, z.B. die Auftritte der zahlreichen Showgruppen, die ich aus anderen Jahren als wirklich toll in Erinnerung hatte, nur das ich immer das Problem hatte, dass ich bei RTL2-Animes so meine Wissenslücken habe…aber „für die Zielgruppe“ ist das sicherlich ein großer Spaß. Wir hatten uns dieses Jahr hauptsächlich auf die Panels gestürzt, die uns interessiert haben, und ansonsten Stunden damit verbracht Cosplays zu suchen, was zu mehreren aber auch jede Menge Laune macht.

Etwas schade fand ich, dass das Animation Filmfestival dieses Jahr wirklich nicht viel bieten konnte. Bis auf den Trigun-Movie kannte ich alles schon, was in anderen Jahren doch auch mal anders war bzw. ich einiges mir zwar gerne auf einer großen Leinwand noch mal anschauen möchte, aber nicht in einem Videoraum. Summer Wars oder den Bleach-Film in deutscher Synchro sehen zu können, ist zwar bestimmt was schönes für viele, aber mich reizte es nicht, mich in einen Videoraum zu setzen. Ich hieß ja auch, dass der Ton z.B. bei den Vorführungen von Evangelion 1.11/2.22 nicht so toll gewesen sein soll. Da gucke ich die beiden Filme doch lieber zuhause^^.

Ich fände es schön, wenn man vielleicht versuchen würde, 1-2 größere Filme zu kriegen und die dann einfach im Woki-Filmpalast zu zeigen und den Rest einfach ganz normal in Videoräumen. Das „Studio“ bietet einfach nicht genug Platz, um dort Filme mit Untertiteln so zu zeigen, um auch in den hinteren Reihen unten die Sicht zu ermöglichen.

An großes Lob muss ich übrigens an das Bonner Wetter ausstellen, dass trotz recht durchwachsener Ansagen recht regenfrei war^^.

Ich freue mich nun zumindest schon sehr auf die Connichi, die wohl auch wieder ein paar Blogger anziehen wird. Hoffen wir mal auf Sonnenschein, damit man wieder oft den Auslöser betätigen kann.