Home Zur Lage der Nation Gedanken über die deutsche Animeszene Teil 1: Was hier erscheint und was nicht

Gedanken über die deutsche Animeszene Teil 1: Was hier erscheint und was nicht

by TMSIDR

Bevor die Seite hier noch weniger als „Blog“ durchgeht, verfasse ich doch mal wieder einen eher normalen Artikel über ein Thema, dass ich eh schon seit langem mal behandeln wollte. Allerdings habe ich es nun zunächst etwas abgewandelt, denn eigentlich wollte ich mal analysieren, was in den letzten 10 Jahren in Deutschland überhaupt an Anime in die Händlerregale gewandert ist, aber bislang konnte ich mich noch zu der nötigen Recherche hinreißen. Nun zerbreche ich mir erstmal den Kopf über die aktuellen Verhältnisse – in mindestens 2 Teilen.

Wegen den doch scheinbar erschreckend guten Vorbestellungen der beiden Hinako-OVAs habe ich mich dann doch gefragt, wer kauft den Kram eigentlich hierzulande? Ich kann ja nicht so viel mit stumpfen Fanservice anfangen, so dass ich eh in keinster Weise zur Zielgruppe der beiden Folgen gehören kann, aber ehrlich gesagt, frage ich mich, wie niedrig die Erwartungen an etwas sein müssen, damit man Spass an dem Kram haben kann? Zum einen gibt’s keine Handlung, keinen „richtigen“ Humor und der Fanservice ist ja sogar noch vergleichsweise harmlos, bzw. in den meisten aktuellen Fanservice-Serien sieht man den in den ungeschnittenen Fassungen deutlich mehr, so dass ich mich frage, warum man sich mit dem Kram in Hinako dann zufrieden geben soll, wobei es dort eigentlich noch nicht mal etwas anderes als Fanservice gibt?

Man sagt ja, dass solch Kram eher nicht die Leute kaufen, die groß im Internet unterwegs sind, sondern eher die Gelegenheitskäufer, die sich denken, bei den 10-12€ pro Scheibe kann man nicht viel falsch machen. Dann frage ich mich allerdings, wie niedrig ist der Anspruch da mittlerweile? Wenn scheinbar die Nachfrage nach Fanservice so unglaublich groß ist, dann müssten sich doch sogar ein paar mehr Serien hierzulande recht gut verkaufen, die vielleicht sogar noch etwas mehr Handlung bieten. Sekirei und Ikkitousen liefen ja bekanntermaßen ganz gut und auch wenn mich beide Werke nicht interessieren, frage ich mittlerweile, warum nicht mehr von dem Kram hierzulande erscheint? Bis auf vielleicht teilweise rechtlich bedenkliche Szenen, die einen Release bei der einen oder anderen Serie verhindern, sollten sich die meisten Serien hier doch gut hier auf dem Markt verkaufen lassen, mir fallen da z.B. Kämpfer, Samurai Girls, Ladies vs. Butlers oder To LoveRu ein. Ich habe nur To LoveRu selbst gesehen, aber die Serien bieten zumindest etwas mehr Drumherum als Hinako.

Jetzt mag man sich fragen, warum ich hier indirekt nach mehr Fanservice-Serien frage, die mich selbst nicht interessieren, aber ich frage mich einfach, wie man sich nur mit legalen Quellen überhaupt mit Anime in Deutschland versorgen kann? Gut, es gibt Animax und Anime On Demand, aber dort gibt’s ja auch hauptsächlich Kram, der schon etwas älter ist und das Kaufen einer DVD/BD ist doch etwas einfacher als das Abonnieren von PayTV oder das Verwenden von kostenpflichtigen Internetdiensten. Wenn z.B. Fanservice-Serien auch nur in recht großen Abständen hier erscheinen, d.h. monatelang hier Flaute herrscht, dann frage ich mich, wofür die Leute denn ihr Geld ausgeben? Es müsste doch eigentlich hier noch Potential existieren, mehr zu veröffentlichen, wenn scheinbar alles mit dankbarer Hand aufgenommen wird. Irgendwie verwirrt mich die deutsche Animelandschaft in dieser Hinsicht, das gebe ich ganz offen zu.

Auf der anderen Seite ist es natürlich sehr bedauerlich, dass viele großartige Serien hierzulande nicht erschienen sind und wohl auch nicht mehr erscheinen werden. Clannad und Toradora! hätten sich hier wohl auch vernünftig verkauft, denn scheinbar kaufen Fans von den etwas anspruchsvolleren Otaku-Serien ja doch hier DVDs, denn Kara no Kyoukai lief ja hierzulande auch überraschend gut. Manch einer sagt nun, KnK sind Filme und die laufen hier eh immer gut, aber mal im Ernst, die ersten KnK-Filme sind nun wirklich eher kein Mainstream, 7 Teile sind eher eine Serie und ein Gefühl sagt mir, dass hier vielleicht doch ein paar mehr Fansubgucker in die Läden gelaufen sind als normalerweise. Man darf auch nicht vergessen, dass KnK im englischsprachigen Raum nicht erhältlich ist (die recht teure, limitierte Blu-ray-Box zählt da nicht) und man hier vielleicht wirklich mal diese besondere deutsche Veröffentlichung unterstützen wollte. Wenn man sich überlegt, dass hierzulande noch nicht mal der Fate/stay night Anime oder Manga erschienen ist, sind die KnK-Filme wirklich überraschend (wobei die Lizenz vermutlich etwas mit Kazé-Frankreich zu tun haben könnte).

Zumindest zeigt KnK das es sich doch mal lohnt, auch mal andere Genre zu lizenzieren, also sagt mir ein Gefühl, dass Toradora! und Clannad hier auch Käufer gefunden hätten, denn beide Serien haben viele Fans, die auch gerne für diese Serien Mund-zum-Mund-Propaganda betreiben. In der Hinsicht finde ich es z.B. seltsam, dass der The World God Only Knows-Manga hierzulande erscheint, der ja zum besseren Verständnis am besten rudimentäre Kenntnisse von Klischees in Visual Novels erfordert und noch nicht mal deren Anime schaffen es regelmäßig hierher (Kimi ga Nozomu Eien und ToHeart fallen mir als einzige ein). Da hätte ich doch eher den Toradora!-Manga als Lizenz empfohlen, der als Adaption der Light Novels überraschend gelungen ist, aber vielleicht taugt der TWGOK-Manga ja wirklich so viel, dass er es verdient, als einer der wenigen Romantic-Comedy-Manga hier zu erscheinen.

Naja, zurück zu den Anime-Lizenzen, der Mangamarkt ist ja ein ganz eigenes Thema. Immerhin erscheint ja hierzulande endlich Soul Eater (ich habe mich lange gefragt, warum da keiner zugegriffen hatte), wenn auch bislang nur auf Animax, denn ich habe mich schon oft gefragt, warum so viele Leute immer nach One Piece, Naruto und Bleach fragen, aber Shonen-Serien wie die originale FMA-Serie haben sich mies auf DVD verkauft. Man kann nun von den bekannten Shonen Jump-Titeln nun halten, was man will, aber FMA gehört im Prinzip zum gleichen Genre mit dem Unterschied, dass es eine durchgehende Handlung mit richtiger Struktur und mehr Tiefgang bietet. Es gibt natürlich noch mehr Unterschiede, aber eigentlich sollte FMA auch bei Leuten ankommen, die die anderen Shonen-Titel konsumieren, denn die Zutaten sind nun mal recht ähnlich. Aber irgendwie scheint die Jump-Zielgruppe nicht allzu sehr über den Tellerrand zu gucken, sonst hätten wir ja auch das hochgelobte „Brotherhood“ bekommen. In dieser Hinsicht scheint der amerikanische Markt wirklich besser zu funktionieren, aber dort lief FMA auch im TV, was natürlich hilft, aber müsste nicht Mund-zu-Mund-Propaganda schon ausreichen, um zumindest eine DVD-Veröffentlichung profitabel zu machen? Irgendwie scheinen viele der Käufer einfach mit Scheuklappen durch die Läden zu rennen und nur das Bekannte aus dem TV verkauft sich gut, während die Perlen in den Regalen liegen bleiben. Vor allem bei FMA finde ich das sehr traurig.

Ich verstehe auch nicht, warum man hierzulande nicht vermehrt Serien aus den vergangenen Jahren günstig als Boxsets auf den Markt schmeißt, um einige Leute einfach mal daran zu gewöhnen, dass man für Anime Geld ausgeben kann. Nicht ohne Grund sind US-TV-Serien ein wichtiger Teil des DVD-Marktes, denn die Leute wollen bequem für wenig Geld komplette Serien kaufen. Bei aktuellen Anime ist das natürlich nicht machbar, aber warum kann man nicht ein Darker Than Black oder ein Death Note für 20€ in 13 Folgen-Sets einfach mal auf den Markt werfen, damit man als Anime-Einsteiger nicht gleich von den hohen Preisen abgeschreckt wird. In dieser Hinsicht finde ich Beez zumindest mal lobenswert, da man Gurren Lagann und Planetes nun wirklich hinterher geschmissen kriegt. Auf diesem Weg kriegt mal wohl auch mal Gelegenheitskäufer ins Boot, die sonst gar keine Anime kaufen würden, da sie sonst einfach zu teuer sind. Klar, teilweise sind einige Lizenzen bestimmt  zu teuer für so eine Preisgestaltung, aber wenn das für so viele Serien in Großbritannien und den USA funktioniert, dann muss doch hierzulande für einige Serien das auch mal möglich sein. Und wer jetzt sagt, es gibt ja Onlineshops, bei denen man den Kram nachgeworfen kriegt, dann sage ich mal, und wie viele Gelegenheitskäufer landen da? Anime müssen auch mal zwischen den Sonderangeboten in den Kaufhäusern liegen oder öfter bei Amazon in preiswerter Form erhältlich sein.

Immerhin sehe ich im Moment aber einige positive Entwicklungen im deutschen Markt und ich bin vor allem gespannt darauf, wie Highschool of the Dead hier einschlagen wird, denn Fanservice und jede Menge Gewalt sollten doch einige neue Fans ins Boot holen, denn ähnlich wie bei Elfen Lied kann man HOTD auch Anime-Uninteressierten einfach mal ein paar Minuten zeigen und sie bleiben wohl schnell hängen. Persönlich bin ich bestimmt kein Fan von HOTD, aber den potentiellen „Mainstream-Appeal“ kann ich erkennen. Auch ein Erfolg von Angel Beats! und K-ON! ist natürlich sehr wünschenswert, damit wir wieder etwas mehr unterschiedliche Genre geboten kriegen.

Das war nun der erste Teil, denn der Rest des Artikels würde jetzt zu weit führen und da ist ein Aufteilen besser, damit die Textmenge auch noch bewältigt werden kann^^;.

You may also like

54 comments

Desty7 23. Mai 2011 - 10:13

Das mit Hinako habe ich ja eine Theorie .

Kaze hat den ganzen Mist selber gekauft um allen Kritikern ins gesicht zu brüllen : HEY ! schaut her das zeug verkauft sich doch besser als ihr alle gesagt habt !!!

Naja zurück zum Thema ^^ .

Ich würde mich auch freuen wenn hier in D mehr Storylastige sachen kommen , den Fanservice Serien sind für mich eigentlich nur was für zwischendurch ..

Aber ob Harem Animes sich in D so gut verkaufen wie KNK mag ich noch zu bezweifeln . ( gut Key und Minori Animes sind weniger Harem sondern viel mehr Drama ) aber für die HAUPTzielgruppe wie Kaze sie nennt ist das vileicht doch ein wenig zu Trocken , den im gegensatz zu Clannad , EF usw bot KNK ja noch einiges an Action und auch Mysteri .

Aber ob jetzt ein D Puplisher das EXPERIMENT wagt und so etwas wie Bakemonogatari oder Zetsubou in D bringt is auch eher unwarscheinlich .

Aber gut ich kann mich auch täuschen da ich mich eh erst seit es in D Anime Blu Rays gibt wieder für den Markt interesiere , und die D Anime Konsumenten eh ein wankelmütiges gemüt sind die man nur extrem schlecht einschätzen kann ( ich hätte z.b nie gedacht das sich ein Titel wie Franken Fran ( gut is ein Manga aber Trozdem ) in D so gut verkauft .

Oder Kaze , UA und Animaze müssen ihr zeug einfach so Propagieren dass auch Kunden darauf aufmerksam werden die sonst nix mit Animes am Hut haben ( denn so wie ich das sehe versuchen die 3 ihre Produkte nur an den geneigten Anime/Manga/Otaku ( nennt wie ihr es wollt ) anzudrehen ) ich kann mir sehr gut vorstellen das auch Kunden die sonst nur RL Movie´s sehen ihren Spass haben an Anspruchsvolle Anime .

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:19

KnK braucht aber schon eine Weile bis es richtig in Fahrt kommt und mehr Action bietet, da wundert es mich etwas, dass da scheinbar so viele „Gelegenheitskäufer“ plötzlich ohne Vorkenntnisse am Ball bleiben. Clannad halte ich dank des Humors noch für recht kompatibel, bei ef hätte ich da größere Bedenken. Mal sehen wie Angel Beats laufen wird…

Die Publisher versuchen schon andere Schichten zu erreichen, aber die sind da eher etwas ablehnend. Während halt alle Welt noch in oftmals in recht kindische CGI-Streifen wie Ice Age Teil 19 rennt, hat so etwas toll gemachtes wie Summer Wars fast keine Chance. Hier könnten höchstens die Mainstream-Medien aushelfen, aber die haben da kein großes Interesse dran.

Reply
Hamu-Sumo 23. Mai 2011 - 11:19

Woher weißt du, dass sich KnK hier „überraschend gut“ verkauft hat?

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:21

Sie mussten den ersten Film recht fix nachpressen (stand mal bei Facebook, wenn ich mich recht erinnere), was ja heißt, dass er die Erwartungen überstiegen hat. Man wird wohl keine Detektiv Conan-Verkäufe kriegen, aber für so etwas eher unbekanntes läuft es wohl ganz gut.

Reply
Akatora 23. Mai 2011 - 11:37

aber warum kann man nicht ein Darker Than Black oder ein Death Note für 20€ in 13 Folgen-Sets einfach mal auf den Markt werfen
Das Risiko ist zu hoch. Wenn sich die Sache nicht verkauft bleibt der Publisher auf den Produktionskosten sitzen und ich glaube bei einem kleinen Markt wie in D wäre das lebensbedrohlich.

Anime müssen auch mal zwischen den Sonderangeboten in den Kaufhäusern liegen oder öfter bei Amazon in preiswerter Form erhältlich sein.
Letzteres halte ich für durchaus realistisch, ersteres hingegen nicht. Bei mir in der Stadt gibt es in Kaufhäusern/Elektronikmärkten maximal eine handvoll der „mainstream“ Shounen Serien im Regal.
Da liegt imho auch ein fundamentales Problem des Marktes: durch mangelnde Präsenz erreicht man Gelegenheitskäufer quasi gar nicht.

Generell kann ich dir aber nur zustimmen, der deutsche Anime Markt ist irgendwie verwirrend. Mich würden allerdings mal Verkaufszahlen interessieren um zu schauen ob man da Trends ablesen kann.

Ach ja, zu Hinako: laut eines Kazé Mitarbeiters hat Kazé Frankreich das verbrochen und hier in Deutschland hat man sich gesagt „Was solls, bringen wir es halt auch, die Lizenz ist einmal da“. 😀

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:25

Bei mir liegen schon ein paar Anime bei Saturn und co. (auch KnK, Sekirei…) rum, die aber so teuer sind, dass sie Gelegenheitskäufer wohl abschrecken werden. Ein Gurren Lagann oder Planetes hätte allerdings preistechnisch auch mal eine Chance im TV-Sortiment nicht negativ aufzufallen – und dort würde man vielleicht mal andere Kunden finden. Allerdings glaube ich nicht, dass der Vertreib von Beez sich da besonders stark engagieren wird, ich fände aber, es wäre ein interessantes Experiment.

Reply
Bugy 23. Mai 2011 - 12:06

Ich besitze zwar beide BD Boxen, aber sollte Clannad hier jemals lizensiert werden, würd ichs mir trotzdem kaufen.
Im Gegensatz zum US-Markt, sind bei uns wenigstens die Verpackungen aufwendiger Gestaltet. Wenn ich jetzt nur an die lieblosen Complete-Collections zu Clannad oder das Haruhi Season 2 Release denke, bekomm ich ne Gänehaut.

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:27

Ich bevorzuge aber das amerikanische System mit risikoloseren Veröffentlichungen mit wenig Aufwand, wo dann auch Serien wie Clannad eine Chance bekommen. Hierzulande sind die Ansprüche da teilweise etwas zu ich, finde ich. Wenn sich hier Leute die DVD der BD vorziehen, da erstere eine hübschere Verpackung bietet, dann schüttele ich meinen Kopf…

Reply
Kur0gane 23. Mai 2011 - 12:19

Ach, das alte, leidige Thema, wie die deutsche Animeszene Stück für Stück den Bach runter geht. Zum Glück bin ich ja vornehmlich in der Manga-Welt zu Hause, weswegen Anime für mich immer nur von sekündärem Interesse waren. Den einen oder anderen guten Titel gönne ich mir natürlich auch, da es davon aber nur wenige hierzulande gibt, wandert mein Geld lieber in andere Industriezweige.

Einen entscheidenden Fehler, den man bei solch einer Analyse immer nicht machen darf: Die Internetfanbase mit der gesamten Käuferschaft gleichsetzen. Immerhin reden wir dort nur von einer kleiner Stichprobe. Wenn ich mir beispielsweise die Resonanz in Carlsens Pluto-Thread anschaue, könnte ich auch davon ausgehen, dass sich der Manga halbwegs vernünftig verkauft. Im Forum wurde jedoch bereits mehrmals angedeutet, dass die Absätze nicht in die Kategorie „rentabel“ fallen (was ich persönlich mehr als bedauerlich finde). Von daher kann es hierzulande noch so viele Blogger geben, die nach Anime XYZ schreien, repräsentativ für das allgemeine Interesse dürfte das jedoch lange nicht sein.

Zugegeben, Hinako ist mir schnuppe, deshalb will ich dahingehend auch nicht viel rumphilosophieren, was Kazé sich dabei gedacht hat. Vermutlich wird’s zum einen an der günstigen Lizenzlage gelegen haben, zum anderen mit dem geringen Umfang ein willkommener Testlauf für längere Titel aus dieser Genre-Ecke sein. Wenn sie damit Erfolg haben, umso besser für alle, oder? Egal wie sehr die eingefleischten Fans die Hände über den Kopf zusammenschlagen werden und den Untergang der deutsche Anime-Szene prophezeien. 😉 Der ist meines Erachtens durch die von dir angesprochene Ecchi-B00b-Welle bereits längst eingetreten. Klar, ein paar positive Ausreißer gibt es scheinbar immer, aber es bleiben eben Ausnahmen. Dass man es mit den Fanservice-Titeln andererseits nicht übertreiben darf (worüber du dich ja wunderst, dass nicht mehr solche Anime nach Deutschland schwappen), zeigen wohl die Boy’s Love-Manga. Vor einigen Jahren noch massenhaft vertreten (schrecklich, die damaligen EMA-Programme), inzwischen stark rückläufig. Man fürchtet vermutlich einfach eine Übersättigung auf diesem Sektor, denn nichts wäre schlimmer, wenn nun auch der gewinnträchtige Sektor schwächelt und gar kein „Zugpferd“ (urks, wie grausig, in diesem Zusammenhang das Wort zu verwenden) mehr existiert.

Was mir lediglich etwas bitter aufstößt, ist, dass man vornehmlich nur noch auf Movies setzt. Klar, das finanzielle Risiko hält sich hier größtenteils in Grenzen, von daher dürfte die Lizenz attraktiver sein als eine unbekannte Serie. Um das Risiko zu minimieren, kann man lediglich Anime bringen, von denen man weiß, dass sie sich verkaufen werden. Und wie geht das? Ganz einfach: Veröffentliche eine Adaption eines erfolgreichen Manga. Deshalb dürfte das Release von Pandora Hearts zur noch eine Frage der Zeit sein, wenn der Manga bei Carlsen weggeht wie warme Semmeln. Nicht umsonst gehören Black Butler und Vampire Knight außerdem zu den Verkaufsschlagern bei Kazé. Warum sich Shonen dagegen schwer tun: zu lang. Ich muss nur mal von meiner Position ausgehen, denn ich hätte keinen Bock, mir eine endlos-lange Serie auf DVD zu kaufen. 26 Episoden sind irgendwie so eine imaginäre Schmerzgrenze. Vermutlich geht das nicht nur mir so. Zumal es für die Hauptkundenschicht, die RTLII-Kiddies, kaum finanzierbar ist, sich so viele DVDs zu kaufen, frei nach dem Motto: „Kostenlos im TV? Okay. Geld dafür ausgeben? Never.“ Die werden froh sein, wenn sie sich den Manga leisten können.

Soul Eater und auch FMA haben ein entscheidendes Problem: Der fehlende Jump-Bonus. Blicken wir doch mal den Tatsachen ins Auge. Sobald man sagt: „Oh hey, die Serie läuft in Jump.“ kriegen die meisten große Ohren und sind eher zu einem Kauf gewillt als sonst, egal wie die inhaltliche Qualität nun ausfällt. Ich für meinen Teil zähle keinen einzigen Jump-Manga zu meinen Lieblingen, die stammen alle aus anderen Magazinen wie eben FMA, weil man dort eben andere Schwerpunkte setzt, was Handlungsablauf etc angeht. Offensichtlich will die Masse der Deutschen aber das typische Jump-Konzept oder sogar primitiveres als das (siehe Fairy Tail, was sogar noch stumpfsinniger ist, als die Masse der sonstigen Jump-Manga), anders kann ich mir den momentanen Beliebtheitsabfall von Soul Eater nicht erklären (wo inzwischen die Story richtig in die Gänge kommt und FT weiter vor sich hindümpelt). BTW wäre FMA hierzulande wesentlich prominenter vertreten, würde der Manga bei einem anderen Verlag laufen, der den Titel besser vermarktet und gepusht hätte (Carlsen hat dafür inzwischen ein gutes Händchen entwickelt.).

Für alternative Betriebswege bin ich z.B. nicht sonderlich offen. Ich gehöre immer noch den Leuten, die was in der Hand haben wollen, wenn sie was kaufen. Mit Stream kann ich mich daher so gar nicht anfreunden. Sicherlich, Simulcasts sind eine attraktive Sache, aber das spielt jetzt vermutlich mehr in die Fansub-/Raubkopier-Debatte. Im Gegensatz dazu kann ich mich sehr gut für Komplettboxen begeistern im Gegensatz zu lästigen Einzel-DVDs. Meistens sehen die Boxen schlicht hübscher aus und ich kann eine Serie gleich am Stück genießen, als auf monatlichen Nachschub warten zu müssen. Was die Preispolitik angebelangt, habe ich mir immer nicht allzu viel bei dem Thema gedacht, bis ich die Preise der US-Scheiben sah. Wow, da liegen zu uns echt Welten dazwischen.

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:36

Puh, mir fehlt gerade, die Zeit auf alles einzugehen, aber schon mal danke für den ausführlichen Kommentar *_*.

Gerade am Beispiel von KnK wollte ich mal erklären, dass der deutsche Markt doch teilweise auch Sachen Chancen zu geben scheint, die man nicht für passend erachtet hätte. Mir fallen da gerade Clannad und Toradora! ein, die hier vielleicht auch einfach nur dank ihrer Qualität Käufer gefunden hätten. Ich traue dem dt. Markt immerhin noch zu, dass sich Qualität mit Unterhaltungswert verkaufen kann, deswegen nenne ich die beiden Serien gerne.

Für mich liegt bei Serien die Schmerzgrenze bei der Brotherhood-Länge, aber da gibt’s ab Folge 13 oder so eh eigentlich durchgehend fast nur tolle Folgen, da habe ich mit der Länge kein Problem.

Zumindest scheine ich mit meinen FMA-Theorien ja auf einem richtigen Weg gewesen zu sein^^

Zu Streaming und Co. kommt noch mal mehr im nächsten Artikel.

Reply
Kur0gane 24. Mai 2011 - 13:05

Haha, das kommt davon, wenn ich keinen eigenen Blog habe. Also muss ich mich in der Kommi-Section anderer ausleben. xD

Über die Lizenz von KnK war ich damals auch etwas überrascht, wenn ich ehrlich bin. Hm, okay, es sind Movies, da fällt die Qualität immer hochwertiger aus, als bei einer Standard-Serie (für gewöhnlich zumindest). Mit der kann man dann vielleicht auch einige Käufer mehr ködern, obwohl die Story dagegen etwas unkonventionell ausfällt.
Weder Clannad noch Toradora! habe ich bisher eine Chance gegeben, weil ich mit dem Genre recht wenig anfangen kann. Comedy und Drama sind für gewöhnlich nicht meins, weswegen ich bei einer dt. Vermarktung sicherlich nicht zugreifen würde.

FMA:B ist einfach durchgängig genial, da spielt die Länge eine untergeordnete Rolle. Das bleibt für mich jedoch eine der löblichen Ausnahme. Ich habe es in der Vergangenheit sogar geschafft, mich bei einer 26-Folgen-Serie zu langweilen, weil zwischenzeitlich einfach die Luft raus war, deshalb geht man an etwas mit einer noch größeren Episodenzahl, wo die Wahrscheinlichkeit der Langeweile weiter steigt, natürlich vorsichtig ran. Es ist wirklich eine Kunst, den Zuschauer durchgängig auf konstant gutem Niveau zu unterhalten. Leider bieten das nur die wenigsten Serien, weswegen sich selbst die Adaptionen von Hit-Manga schwertun. Ich müsste schon ein ziemlicher Hardcore-Fan sein, mir unbedingt alle DBZ-Boxen ins Regal zu stellen…

Reply
Emu 23. Mai 2011 - 13:08

Dass die ganzen Fanservice-Serien sich außerhalb Japans gut verkaufen, ist bestimmt auch den Japanern nicht entgangen, die werden ja die Zahlen bekommen. Womöglich sind die Preise da in den letzten Jahren nach oben gegangen, so dass man auch in diesem Sektor nicht mehr blind lizensieren kann. Dann spielt da natürlich die Entwicklung mit rein, dass diese Anime immer grenzwertiger werden, sich also Hentai immer mehr annähern, wodurch hier in Deutschland durchaus die Gefahr besteht, dass da mal ein „keine Jugendfreigabe“ auf der DVD landet. Das will man bei Kazé aber wohl vermeiden, sonst hätte man doch schon längst Queens’s Blade oder Seikon No Qwaser geholt, wo diese Gefahr wohl bestehen würde, was ich von den Serien so mitbekommen habe.

Ein weiterer Punkt, wieso man den Markt mit diesen Titeln nicht überschwemmt, könnte man auch aus dem Begriff, der für die Käufer dieser Anime so gerne verwendet wird, ableiten: „Gelegenheitskäufer“. Wie der Name schon sagt, wird diese Person wohl nicht jeden Monat in den Laden rennen und sich mit mehreren DVDs eindecken. Bei einem Überangebot an Fanservice-Serien wird möglicherweise nicht jede ein Erfolg werden. Wenn natürlich nur 2-3 Serien dieser Art pro Jahr erscheinen, muss der Gelgenheitskäufer also nicht zwischen vielen Titeln wählen und kann sein Geld in den einen Anime stecken, der ihm angeboten wird.

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:41

QB und SnQ habe ich extra nicht genannt, da beide Titel wohl etwas zu „fetischhaltig“ sind für den dt. Markt, aber die anderen Serien hätten hier wohl noch eine theoretische Chance. Ich denke, wenn Sentai in den USA Sub-Only-DVDs von Serien rausbringt, dann sollte die Lizenz für Deutschland bezahlbar sein. Ich denke auch nicht, dass die Lizenzpreise für Fanservice-Serien plötzlich stark gestiegen sind für Deutschland,die Japaner wollen ja ihre Serien auch loswerden – vor allem wenn sie in Japan keine Hits waren.

Ich denke schon, dass der deutsche Markt ein paar mehr Veröffentlichungen vertragen könnte, damit vielleicht die Qualität der Serien sich auch wieder etwas mehr auf die Verkaufszahlen auswirken – ich finde es ja immer noch erschreckend, wie dankbar Hinako aufgenommen wurde o_O.

Reply
Spauni 23. Mai 2011 - 20:56

Sehr interessanter Beitrag, ich denke ich gebe mal meine Sichtweise dazu ab.

Was den Erfolg von Hinako angeht, den habe ich persönlich ehrlich gesagt erwartet. Normale Anime Konsumenten wie wir sind nicht zwangsläufig die Zielgruppe die Kaze mit der Lizenzierung ansprechen wollte (zumindest denke ich das). Vielmehr scheint es eher diejenigen anzusprechen, die eine besondere Vorstellung von Unterhaltung haben. Ich denke da brauche ich nicht näher drauf einzugehen. Fakt ist: Der Titel verkauft sich gut und bringt Geld in die Kassen von Kaze, was wiederum das lizenzieren von teureren Animes und insgesamt von Qualitätssteigerung ermöglicht. Die Qualität hat sich, meines Erachtens, enorm verbessert bei Kaze. So sind z.B. die Subs, im Vergleich zu früher, wesentlich präziser (wenn man sich mal an die Untertitel von Haruhi erinnert). Da sehe ich meines Erachtens eine enorme Qualitätssteigerung. Diejenigen bei Kaze, die sich um den Einkauf der Lizenzen Kümmern wissen und das muss man ihnen neidlos zugestehen, was sie da machen. Auch wenn die ein oder andere Lizenz richtiger Schrott ist (Hinako beispielsweise) erkennt man doch, dass sich irgendjemand Gedanken gemacht hat. Zumindest sehe ich das so.

Was erfolgreiche Serien wie Clannad angeht, denke ich das Es schon irgendwie mit enormen Kosten zusammenhängt, die man sich, in der momentanen Lage, nicht unbedingt leisten möchte (können würde man es denke ich schon). Die Wahrscheinlichkeit das diese Serien floppen liegt aber ungleich höher, das Risiko steht in keinem Verhältnis zum erwartenden Gewinn. Der Gewinn wird, selbst bei Top Synchro und Co., immernoch nicht an Fanservice Titel heranreichen. Von daher würde sich allein die Mühe nicht Lohnen derartige Titel zu lizensieren. Wie gesagt, es sieht oftmals nicht so aus, aber die Leute bei Kaze wissen was sie tun und rein objektiv betrachtet leuchtet mir ihr Verhalten durchaus ein.
Was nicht heißen soll, das ich solche Serien nicht gerne bei uns in Deutschland hätte. Bakemonogatari würde ich zum beispiel für mein Leben gern als Deutsches Release kaufen, aber leider sind solche Titel einfach zu speziell, für den anspruchslosen Konsumenten.

Das FMA hier in Deutschland auch ziemlich gefloppt ist, liegt meiner Meinung nach, auch daran das keiner mehr den Drang verspürt sich zu Informieren. Klar das einem solche Serien dann unbekannt bleiben. Ich denke ein großteil der Leute die (illegales) Streaming Angebot nutzen, haben bis heute nicht eine News Seite besucht und sich lediglich auf Gerüchte (die übrigens als Tatsachen angesehen werden) verlassen.

Ob sich Boxen hier gut verkaufen kann ich definitiv nicht mit Gewissheit sagen. Einerseits fallen mir einige Serien ein bei denen sowas durchaus Sinn machen würde, andererseits wäre ich mir preislich nicht sicher in welchem Rahmen sich diese Boxen dann bewegen würden. Das Kosten/Nutzen-Verhältniss ist in Deutschland ja bekannter Maßen nicht das allerbeste. Ob sich Boxen das realisieren lassen, kann ich nicht wirklich sagen^^.

Was die Momentane Lage in Deutschland angeht kann ich sagen, das mir die Entwicklung gefällt. Lange Zeit war es ja so, das man als Animefan das Gefühl hatte, das es nicht vorwärts ging. Allerdings sind in letzter Zeit eine Menge richtig guter Titel lizensiert worden was mein Interesse eindeutig wieder auf deutsche Produkte lenkt. Nicht zuletzt das eindeutig echt gut synchronisierte KnK und Angel Beats haben mir gezeigt das sich zumindest etwas bewegt in Deutschland. Auch das Kaze ins Manga Geschäft einsteigt, war auch relativ überraschend. Eventuell kann man durch den Verkauf von Manga Produkten, auch die Anime Produkte positiv beeinflussen. Vielleicht lohnen sich dann einige Lizenzen die man bis jetzt nicht lizensieren konnte. Nicht wegen des zu erwartenden Gewinns, sondern einfach um auch ein paar Erwartungen der Community erfüllen zu können.

mfg Spauni

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:47

Auch hier fasse ich mich etwas kurz, aber danke für den langen Kommentar *_*.

Bei risikohafteren Serien rächt sich etwas, dass der deutsche Markt ungern sub-Only veröffentlicht, denn nicht ohne Grund kam Clannad in dieser Form zunächst untertitelt in den USA heraus.

Da solche Experimente vom deutschen Markt nicht gut aufgenommen werden würden (oder worden sind, siehe Durarara), erscheinen hier viele Titel einfach nicht, und bleiben den Fansubs vorbehalten.

Das schlechte Informationsverhalten ist wahrscheinlich wirklich ein Punkt, der einigen Titeln dann bei den Verkaufszahlen das Genick bricht, aber darauf gehe ich im 2. Teil vielleicht noch mal etwas mehr ein.

Reply
AmbiValent 23. Mai 2011 - 22:44

Hat jemand ne Ahnung, wer es verbrochen hat, dass Ghibli’s „Arrietty“ deutschlandweit nur in 20 Kinos laufen soll? (davon nördlich der Strecke Düsseldorf-Kassel-Berlin nur noch in Hamburg!) Da die nächsten Ghibli-Filme japan-lastiger sind, werden die vielleicht gar nicht mehr nach Deutschland kommen…

Reply
Emu 23. Mai 2011 - 23:07

Es hat gar nichts damit zu tun, ob ein Anime japanlastig ist oder nicht. Das einzige was zählt, sind die Zuschauerzahlen. Wenn in der Vergangenheit eben nicht genug Nachfrage bestanden hat, warum soll UA dann Geld aus dem Fenster werfen und den Film in mehr Kinos bringen? Wenn es genug Nachfrage gäbe, würde der Film schon in mehr Kinos laufen. Die Kinoauswertung dient doch bei Anime im Grunde nur der Werbung, um die späteren DVD/BD Verkäufe zu steigern.

Normalerweise kommen Anime gar nicht ins Kino, daher müsste deine Frage eigentlich lauten: „Wieso läuft Arrietty überhaupt im Kino?“

Reply
TMSIDR 23. Mai 2011 - 23:52

Der nicht allzu große Erfolg von Ponyo verhindert hier Arietty wohl tatsächlich den großen Kinostart, wobei ich es schade finde, dass man nicht wie in den USA in vielen Kinos wenige Vorstellungen zeigt, so dass die Fans den Film sehen können, aber die Kinos nicht gezwungen sind, eine ganze Woche mit Vorstellungen zu füllen. Aber vielleicht steigen ja die Chancen für so etwas, wenn die digitale Projektion vermehrter in kleinen Kinos eingesetzt wird, damit die Produktion der teuren Filmrollen wegfällt.

Reply
AmbiValent 25. Mai 2011 - 01:04

Es nervt mich nur gewaltig, dass mit „Arrietty“ wieder mal ein japanischer Preisträger in Deutschland einfach versteckt wird, während auch noch die B-Filme aus den USA ihre großen Starts kriegen (vielleicht verschwinden sie schnell wieder, aber sie bekommen ihre Chance).

Besonders Ghibli-Filme konnten bis jetzt immer wieder den Beweis erbringen, dass es ausgezeichnete Animes für die ganze Familie gibt, entgegen dem Vorurteil, dass Anime nur was für perverse Idioten ist. Wenn Ghibli wegfällt, und andere wie Mamoru Hosoda den Platz nicht übernehmen können, dann werden eine Menge Leute nie auf Anime neugierig und werden nie die Vielfalt guter Animes kennenlernen. Und das bedeutet wiederum weniger Anime-Verkäufe in Deutschland.

Andere mögen vielleicht Anime als Nische nur für Eingeweihte gut finden, aber mir würde es besser gefallen, wenn die japanischen/asiatischen Top-Studios (nicht nur Ghibli) als gleichberechtigte Konkurrenten neben Disney, Fox, Dreamworks etc treten würden. An der Qualität der Filme liegt es nicht.

Reply
Shana 24. Mai 2011 - 11:01

hab mir jetzt nicht alles durchgelesen aber hier meine gedanken dazu wie ich sie gestern in eine andere otaku source gepostet hab:

Grade eine Unterhaltung mit einem Freund gehabt…

Meine Prohpezeihung:
K-On und Angel Beats werden hier in Deutschland EXTREM floppen, wieso?

Mein Punkt: Keine Titten, keine Waffen, und tiefe Story.

Was verkauft sich hier an Serien am besten? Ikki Tousen…klar ich hab nichts gegen die Serie, das Fightmovement ist genial und die Story auch super…nur achten da die wenigsten Konsumenten hier darauf, eher auf Hakufu’s zerrissene Klamotten (wo ich nichts gegen hab…aber DAS macht doch keinen Anime aus -.-) Selbst an Cosplay…was haben wir hier? Naruto/Bleach/One Piece/Hetelia/Black Butler und Vampire Knight mischpoke…
Wieviele Misakas gibt es? Wieviele AB Charas? Man braucht nichtmal alle 5 Finger um sie zu zählen.
Dann lese ich in einem Forum „AB ist ja bisher noch nicht so bekannt hier“ , BITTE?
Wenn die 3! der QUALITATIVSTEN Produzenten von Animes sich zusammenschliessen um einen Anime herzustellen IST DAS HIER NOCH NICHT BEKANNT?
Das ist erbärmlich…das ist ekeleregent soviel Dummheit zu lesen.

K-On und AB bieten beide keinen Fanservice, Action nur Angel Beats und das nur in Folge 1,2 und 8,9.
Das reicht nicht um die „Ansprüche“ des oberflächlichen typischen primitiven deutschen zu befriedigen.

Dazu bin ich mir immernoch zu sicher das OP’s und ED’s sowie die K-On Songs und Girls DeMo Songs in deutsch eingesungen werden….ist ja üblich hier…wenn ich nur daran denk wird mir schlecht…

Was meint ihr dazu?

Ich bin für ein Generalboykott von deutsch gedubbten Animes (Black Lagoon mal ausgeschlossen).
Die Schwachmaten hier haben es garnicht verdient das wegen solchen so wundervolle Serien aufs übelste vergewaltigt werden nur um dann im Regal zu versauern…ich mein selbst Haruhi ist hier mehr oder minder gefloppt sieht man sich die absatzzahlen an…und da war immerhin schon „Fanservice“ dabei….
Ich werde weiterhin nurnoch Fansubs ziehen und mit die Serie dann Original auf jp DVD oder bluray kaufen oder mein Geld anderweitig ins Serien Merchandise stecken….aber Drecksfirmen wie Kazé sehen nicht einen Cent von mir.
—————————————————————
Part 2 nach einigen Antworten zu DVD Subs in BRD:

Subs bei gekauften DVD’s is doch genauso der Müll!

Ich mach die Subs an und denke ich arbeite mit DOS!

Ich meine dafür wird GELD AUSGEGEBEN, warum sehen dann sie Subs von FANSUBBERN, die das UMSONST machen 1000% besser aus? Warum muss ich auf einr BluRay Subs lesen die aussehen wie Tetrissteine wenn der rest in 1080p läuft? Das ist doch nichts als Verarsche!

—————————————————————–

Wie ihr sehr….eine Thema bei dem ich relativ schnell in den Rage-Mode schalte…

Reply
Hamunaptra 24. Mai 2011 - 11:58

Die tiefe Story bei K-On möchte ich gerne mal sehen.

Reply
Shana 24. Mai 2011 - 12:00

Story ist nicht nur das was erzählt wird, sondern auch das was subtil Dargestellt wird. Und in diesem Zusammenhang ist K-On eine der schönsten Darstellungen des Begriffs Freundschaft. Noch fragen?

Reply
Hamunaptra 24. Mai 2011 - 12:04

Ne, ich lass es lieber, mit Leuten die so gegen den deutschen Anime Markt sind lohnt es sich nicht zu reden.

Reply
Shana 24. Mai 2011 - 12:18

Was lässt du lieber? Alleinstehende Sätze zu schreiben die keinerlei Aussage haben? Da bin ich aber froh. 🙂
Bist du etwa auch einer dieser „Ich trag nen schwarzen gekauften Kartoffelsack wie 1000 andere hier auch, das ist Cosplay!“ Leute? Schlimm soetwas.

Spauni 24. Mai 2011 - 19:09

,
„…Meine Prophezeiung:
K-On und Angel Beats werden hier in Deutschland EXTREM floppen…“

Was AB anbelangt denke ich das Es sich zumindest so verkaufen wird, das man zumindest die Kosten wieder rein bekommt K-ON ist eine andere Sache. Zum einen ist es schon ¬ein relativ spezieller Anime, andererseits selbst in Deutschland ziemlich bekannt.

Das Kaze sich entscheidet die K-ON Songs einzudeutschen ist relativ unwahrscheinlich. Kaze ging immer schon den Weg des geringsten Kostenaufwands. Eine Taktik, die ich, bei aller Liebe, nachvollziehen kann und deshalb befürworte.

„…Das ist erbärmlich…das ist ekelerregend so viel Dummheit zu lesen…..“

Das hätte ich so zwar nicht ausgedrückt, aber den Gedanken dahinter kann ich vollkommen verstehen. Nichts ist schlimmer als Leute, die gute Absichten mit vernebelter Gesinnung durchsetzen wollen. Genauso verhält sich das mit dem Willen sich zu informieren. Diese Blindheit gegenüber allem macht es nur einfacher die Leute zu manipulieren. Ich denke allein die deutsche Geschichte zeigt, wie verheerend die Folgen sein können.

„…Ich bin für ein Generalboykott von deutsch gedubbten Animes (Black Lagoon mal ausgeschlossen)….“

Ich bin dagegen.

Was den gesamten Rest angeht, rate ich dir deinen eigenen Vorwurf gegenüber der Community, selbst einmal zu beherzigen. Kaze ist, nach eigenen Angaben, finanziell relativ gut aufgestellt, das bedeutet aber nicht, dass man bei Kaze nahezu unbegrenzte Gelder in einen Anime stecken kann. Dass es gewisse Abstriche in Bild/Ton/Sub Qualität gibt, lässt sich bei aktueller Lage ¬nun mal nicht vermeiden. Ich glaube kaum dass bei einer Kaze Synchro, sämtliche Raffinessen eines Synchro Studios voll ausgenutzt werden.
Bei den Subs ist es dieselbe Geschichte. Der Lizenzgeber würde sicherlich nicht erlauben, die Subs mit Farben oder Animationen auszustatten. Fansubs haben dieses Problem, aufgrund ihrer zweifelhaften Legalität, sicherlich nicht. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es beim Untertiteln des Animes Vorschriften gibt die die Anzahl an Wörtern (oder Buchstaben) begrenzen. Wobei das reine Spekulation ist^^

Was ich eigentlich sagen möchte, ist, dass es sicherlich nicht die Absicht der Mitarbeiter von Kaze ist, freiwillig Schrott auf den Markt zu werfen. Die Community ist nun mal mehr oder weniger der Galgen, an dem sich die Animeindustrie in Deutschland aufhängt.
Was natürlich nicht heißt, das Kaze immer und bei jedem Anime das maximal erreichbare herausgeholt hat. Aber ich denke im Durschnitt machen die Leute bei Kaze relativ gute Arbeit.

mfg Spauni

Reply
TMSIDR 24. Mai 2011 - 22:35

Conventions sind in Deutschland wie iom Ausland ein spezieller Teil der Anime-Szene, wo tatsächlich nur ein kleiner Teil der Anime-Szene tatsächlich da ist. Und logischerweise sind bei so einer Veranstaltung auch eher Leute, die dort hingehen, um mit anderen Spass zu haben, ohne viel Ahnung von der Materie zu haben. Aber man muss sich dort ja auch nicht mit den reinen Mainstream-Leuten abgeben und ich finde immer genug Leute, sowohl auf der Cosplayer als auch auf der zivilen Besucherseite, die ähnliche Interessen haben wie man selbst. Und AB!-Cosplayer kenne ich alleine schon mehr als 5….und Misaka gibt’s auch mehrere (eine habe ich ja auch schon mehrmals abgelichtet).

Weder bei AB! noch bei K-ON! werden irgendwelche Songs eingedeutscht werden und ich frage mich, wie man sich einmal darüber aufregen kann, dass die Leute hier Serien nicht kennen und andererseits die Publisher bestrafen soll, die die Serien trotzdem hier herausbringen. Eine Veröffentlichung hierzulande steigert die Bekanntheit und bringt den einen oder anderen dann dazu, sich mal mehr zu informieren, was es sonst noch von den Leuten gibt. Zu den technischen Limitationen der Publisher schreibe ich etwas in „Teil 2“ des Artikels. Und ich glaube nicht, dass nur ein Bruchteil der Hasser des deutschen Marktes wirklich brav ihren Kram aus Japan importieren oder ihr Geld in Merchandise investieren, denn man liest oft genug genau von den Leuten sehr komische Dinge über deutsche DVDs oder auch den japanischen Markt, die zeigen, dass da auch kein Wissen hintersteckt (und damit meine ich jetzt nicht Dich, Shana, sondern allgemein).

Reply
Shana 25. Mai 2011 - 06:29

„ich frage mich, wie man sich einmal darüber aufregen kann, dass die Leute hier Serien nicht kennen und andererseits die Publisher bestrafen soll, die die Serien trotzdem hier herausbringen. Eine Veröffentlichung hierzulande steigert die Bekanntheit und bringt den einen oder anderen dann dazu, sich mal mehr zu informieren, was es sonst noch von den Leuten gibt“
Weil es eigentlich Standart sein sollte das man sich über Dinge mit denen man sich ausseinandersetzt (und ja dazu zählt auch nur gucken) informiert, wie kann man sich mit Halbwissen begnügen? Naja ein Grund warum die (geistige) Evolution sich schon seid der Römerzeit nicht weiterentwickelt hat….Genauso wie diese coolen Visu-K Leute die ausser Dir En, AC und gaz nichts kennen aber voll „in der Szene“ sind.

Und wenn meine Texte etwas sehr aggressiv rüberkommen liegt das einzig und allein daran, das ich das was ich liebe mit allem schütze was ich habe, damit solche Idioten es garnicht erst in ihre schmutzigen Hände bekommen die dieses Medium garnicht Wert sind.

Reply
Shana 24. Mai 2011 - 11:19

Letzte Anmerkung:
Was ich eigentlich sagen wollte, die deutsche „Otaku“ Szene ist für DEN ARSCH, darum Boykottiere ich auch Cons…bei den Parasiten die da rumlaufen würd ich wohl nur um mich schlagen wollen…kennen 2-3 Serien und halten sich für Otakus oder gar noch schlimmer für „Japan-Verbunden“ ?
Es ist einfach ein Witz, man schaue sich das gewürm auf Animexx an…
„Ich hab meine Tastatur auf japanisch Umgestellt, ist das cool…“ OMG Trottelfail! ne JP Tastatur is auch nur ein US Keyboard mit T9 System für Kanji, die diese Affen nichtmal bediehnen können da sie nichtmal wissen wie sie auf ihrer deutschen , auf japanisch eingestellten tastatur, den Hotkey dafür finden. Toll das Y ist jetzt Z, voll japanisch alter! Und nein das sind keine 14 jährigen Kids….dieser gescheiterte Versuch toll zu sein kommt von einem 22 Jährigen Studenten auf Animexx.

Deutschland ist zu 80% einfach GOTTVERDAMMT brainless, oberflächlich und hat den puren Drang zur Selbstdarstellung, das gilt ebenso für die „Otaku“ Szene (wenn man bedenkt das die Meisten nichtmal mit Wörtern wie Hikikomori oder Gajin was anfangen können…ja selbst bei nem Ohayó wurd ich schon doof fragend angeguckt…)

Vergesse es einfach Deutschland und Anime….das ist wie USA und Menschenrechte, es passt nicht. Und in beiden Ländern liegt es an welchem Problem? Genau, Dummheit und mangelnd Bildung.

Da bleib ich lieber weiter Hiki bis ich meinen Job in Kyoto hab und guck mit von dem Dreck da draussen nichts weiter an.

Reply
bahamut zero 24. Mai 2011 - 21:17

Sorry, ich kann viele deiner Gründe absolut nachvollziehen und denke in gewissen belangen genau so wenn nicht gar extremer, aber ebenso schäme ich mich grade das gleiche Hobby zu haben wie du :facepalm:

Reply
tonguecat 13. Juni 2011 - 13:32

Dem muss ich zustimmen. Man kann eine (kritische) Meinung auch ohne Schimpfwörter und kindische Großschreibung / Mehrfachbenutzung von Satzzeichen mitteilen.

So ist das eigentlich nur peinlich und zeigt wie wenig du eigentlich verstehst. Arbeite daran und versuch es noch einmal.

Reply
ixxi 24. Mai 2011 - 15:52

http://www.anipodium.de/threads/577-Animes-in-Deutschland-und-das-Thema-Raubkopien?highlight=anime+deutschland

wer will kann sich das durchlesen dan weiß man auch wieviele dumme jugendliche es in deutschland gibt ich gebe Shana 100% recht die cons laufen super aber der anime verkauf nicht kommisch jeder der auf der con ist kennt sich mit dem thema aus aber ist nicht bereit dafür geld aus zu geben .

und die leute die Hinako kaufen kann man leider auch nicht hätten weil die wenigstens kaufen und ein z.b k-on! für Deutschland ermöcklichen .

aber was heist Hiki?

Reply
blub 24. Mai 2011 - 15:55

hikikomori tippe ich mal 😉

Reply
break 25. Mai 2011 - 16:49

@Shana:

Erst mal…
Ich kann einige Sichtweisen die du hast nachvollziehen. Aber deine Ausdrucksweise lässt zu wünschen übrig.
Mir kammst du so rüber als wenn du dich selber sogar verdammen würdest. Als wenn du dich selber nicht mal lieben würdest.

Du liebst dein Hobbie… dabei weist du allerdings dass du es zerstörst wenn du „alles“ Boikottierst? Schließlich verdienen die japanischen Firmen auch daran, dass hier Anime und Manga verkauft werden.

Ich kann dich bei einen und mehreren Punkten verstehen dass du das „haten“ beginnst.

– Die meisten Deutschen sind sowas von geizig wenn es um Luxusartikel wie Anime geht. Sie bekommen schon fasst einen Orgasmus wenn sie auch nur einen Euro-Cent sparen können.

– Mich regt es auch auf, dass sooo viele Deutsche verdammt oberflächlich sind.
„Anime ist ja nur Titten oder perverses Comik-Zeugs“ könnte eine Aussage sein von einem (gefühlten)X-beliebigen Deutschen sein.

Allerdings habe ich bei dir (und vielen anderen Leuten in der „Anime-Internet-Gemeinschaft“ das gefühl…
Dass du doch noch nie wirklich eine Anime-DVD gekauft hattest. Oder nur Sachen welche bei Pokito liefen.

Die Qualität der DVDs haben sich im Laufe der Jahre sehr verbessert. Dies werden dir sehr viele DVD-Konsumenten bestätigen können.
Sofern du keine Pokito-Sachen kaufen tust.

Anime verden also nicht „verschandelt“.

Was ist an der Aussage „mit Japan verbunden“ denn so schlimmes dran?
Ist es nicht gut wenn Länder zusammenfinden und ausnahmsweise mal keinen Krieg haben?

Bitte verurteile nicht Deutschland bezüglich der schlechten Bildung. Dafür kann das Volk nichts. Schließlich gibts zu wenige (und gute) Lehrer. Und zu viele Schüler – welche in einer Gesamtschule – zusammengepfärcht werden.
Da haben sicherlich die Politiker die größte schuld – denke ich.


Shana:

Letzte Anmerkung:
Was ich eigentlich sagen wollte, die deutsche “Otaku” Szene ist für DEN ARSCH, darum Boykottiere ich auch Cons…bei den Parasiten die da rumlaufen würd ich wohl nur um mich schlagen wollen…kennen 2-3 Serien und halten sich für Otakus oder gar noch schlimmer für “Japan-Verbunden” ?
Es ist einfach ein Witz, man schaue sich das gewürm auf Animexx an…
“Ich hab meine Tastatur auf japanisch Umgestellt, ist das cool…” OMG Trottelfail! ne JP Tastatur is auch nur ein US Keyboard mit T9 System für Kanji, die diese Affen nichtmal bediehnen können da sie nichtmal wissen wie sie auf ihrer deutschen , auf japanisch eingestellten tastatur, den Hotkey dafür finden. Toll das Y ist jetzt Z, voll japanisch alter! Und nein das sind keine 14 jährigen Kids….dieser gescheiterte Versuch toll zu sein kommt von einem 22 Jährigen Studenten auf Animexx.
Deutschland ist zu 80% einfach GOTTVERDAMMT brainless, oberflächlich und hat den puren Drang zur Selbstdarstellung, das gilt ebenso für die “Otaku” Szene (wenn man bedenkt das die Meisten nichtmal mit Wörtern wie Hikikomori oder Gajin was anfangen können…ja selbst bei nem Ohayó wurd ich schon doof fragend angeguckt…)
Vergesse es einfach Deutschland und Anime….das ist wie USA und Menschenrechte, es passt nicht. Und in beiden Ländern liegt es an welchem Problem? Genau, Dummheit und mangelnd Bildung.

Reply
Shana 26. Mai 2011 - 06:15

Wie ich sagte Boykottiere ich ja nicht alles, nur deutsche Ware. Nach Nippon fließt genug Geld von meiner Seite aus.

Reply
break 26. Mai 2011 - 08:33

ok…

Reply
Hamu-Sumo 27. Mai 2011 - 12:24

Dabei habe ich Zweifel, dass du die „deutsche Ware“ ausreichend kennst. Deine Vermutung, dass die Lieder in K-ON! und Angel Beats! auf Deutsch eingesungen werden lassen mich das stark vermuten.

Dass DVD-Untertitel hässlich sind, hängt an den technischen Limitierungen. Es ist egal, ob du Haruhi oder Herr der Ringe in den DVD-Spieler schiebst, die Untertitel haben vielleicht eine andere Farbe, aber „tetrisartig“ sind sie nach wie vor.

Reply
Knoobies Meinung zu der aktuellen Anime Situation! #1 | Dango no Sekai 26. Mai 2011 - 20:01

[…] wurde das ganze durch TMSIDRs Post. Eigentlich wurde das Thema ja schon überall und immer wieder diskutiert, aber was solls – […]

Reply
Mr X 27. Mai 2011 - 12:27

Haha Shana wenn man keine Ahnung hat einfach mal die F***** halten

Reply
blub 27. Mai 2011 - 12:49

ernsthaft wo kommen immer trolle her die so wenig inhalt bieten?

Reply
Shana 27. Mai 2011 - 14:27

Die vermehren sich leider wie die Karnickel, Abtreibung sollte langsam mal ein Trend werden, der Umwelt zuliebe.

Reply
Bugy 27. Mai 2011 - 14:47

Wie wärs wenn ihr mal ALLE still sein könntet -_- Ist hier ja schon echt schlimm geworden aber das war eh nur ne Frage der Zeit. Shana und dich bitte ich, dass du dich erst mal über den dt Markt informierst bevor du deine vulgäre Ausdrucksweise loslässt.

Reply
Shana 29. Mai 2011 - 18:43

Hab Black Lagoon im Regal, RoLW, FMP!, Ikki Tousen…muss ich mich da mehr über den dt. Markt informieren wenn von 4 dt. DVD’s 3 direkt für die Tonne sind?

Reply
TMSIDR 30. Mai 2011 - 03:10

Puh, teilweise müsst ihr froh sein, dass ich hier so lange nix strafbares passiert, hier nicht zensiere ^^;

Als Kenner (da langjähriger Käufer) des amer. und japanischen Marktes, sage ich ich mal, dass alle nur mit Wasser kochen. Mittlerweile machen die deutschen Publisher eine konkurrenzfähige Arbeit und teilweise auch mal etwas besser als der US-Markt (immerhin kriegen wir einige Filme hier wirklich früh in überzeugender Qualität). Auch die Japaner bauen z.B. bei ihren Upscales Mist und bei den Preisen kann man sich sonst dort auch sonst einfach keine Fehler leisten. Immerhin müssen die Japaner sich ja auch weniger mit Lizenzinhabern rumschlagen, welche das Leben der internationalen Publisher auch nicht gerade leicht machen.

Wenn ich übrigens Erzählungen von US-Cons höre, sind dt. Cons und auch Animexx noch ein sehr gesitteter und niveauvoller Haufen an Leuten…

Ich verstehe auch gar nicht, was an der Fanbasis so aufregenswert ist, denn wenn man wenig mit komischen Leuten zu tun haben möchte, sollte man sich bestimmt nicht in eine Nicht-Mainstream-Szene wagen, da solche Szenen seltsame Leute eher anziehen (wovon ich mich selbst nicht ausschließe)…

Reply
Shana 30. Mai 2011 - 16:20

ich geh in seifuku zur berufsschule…ich rede hier nun wirklich nicht von „komischen Leuten“ , sondern von strunzdummen Pseudoaffen die meinen mit nem NaturoBand auf dem Kopf ist man Otakuking, wenn man dann aber Fragt wie denn der Name vom Tenno ist? „äääh keine Ahnung, muss ich das wissen?“. Sry das ist verachtenswert….Japanverbundenheit und Otakuism vortäuschen der nicht vorhanden ist…zumindest nicht nur weil man die 5 RTL II „Animes“ mal gesehen hat…das ist wie die krassen Metaller die sich toll fühlen so überkrasse Musik zu hören aber dann nur so einen Kommerzpopscheiss wie Dimmu Borgir hören, oder diese coolen Avril Punks die von DIY nie was gehört haben…oder die ganz tollen Visu und J-Rocker die dumm fragend gucken wenn man Suicide ALI nennt oder Chatmonchy…könnte ewig so weiter machen.
Oberflächlicher Abschaum…soll lieber weiter Bild lesen und sich von 9 Live verblöden lassen….ach ne geht ja nichtmehr ist ja Off Air.

Reply
Shana 30. Mai 2011 - 16:31

(hier brauchts ne edit funktion…)
aber zu:
„Wenn ich übrigens Erzählungen von US-Cons höre, sind dt. Cons und auch Animexx noch ein sehr gesitteter und niveauvoller Haufen an Leuten…“

Stand auch nie zur Debatte das dieses Affenvolk gesitteter oder niveauvoller wäre…und ja dieses Volk aus Anti-Denkern , Imperialisten und Kapitalisten gehört so oder so von der Landkarte gefegt…und da ist Rache für Hiroshima und Nagasaki sogar nur ein kleiner Grund von vielen.

Mani 30. Mai 2011 - 20:05

Mann Shana, der einzige Abschaum hier bist DU!

Reply
Shana 30. Mai 2011 - 20:06

und hast du sonst irgentein gegenargument zu bieten als das?

Reply
TMSIDR 30. Mai 2011 - 20:43

Bitte zurück zum Thema! Sonst greife ich noch zum Editier-Knopf, den ich nämlich besitze!

Über Geschichte und Weltpolitik möchte ich hier wirklich nicht diskutieren…!

Reply
Shana 30. Mai 2011 - 21:17

das waren lediglich beispiele um darzulegen was mich an der deutschen community stört 🙂 aber okai ist dein board, habe soweit sowieso alles gesagt.

schönen abend weiterhin

PS: das nur 4 Leute in der Lage waren Sinnvolle Statements zu geben spricht auch nur weiter für die „Szene“ … danke euch vieren.

Reply
Mark 30. Mai 2011 - 21:36

Es gibt einen ganz einfachen Grund, warum sich Serien-Anime in Deutschland so schlecht verkaufen. Von der Idee her bringt man Serien auf DVD zur Zweitverwertung heraus, nachdem sie im Fernsehen liefen.

Es müsste also ein regelmäßiger Sendeplatz im Fernsehen etabliert werden, in dem Animeserien für junge Erwachsene laufen. Dort könnte man dann K-On, Haruhi usw. zwei-, dreimal versenden und jedes Mal würden mindestens so viele Leute die DVDs kaufen, wie jetzt ohne Fernsehausstrahlung innerhalb von vier Jahren.

Aber damit das klappt mit der Fernsehauswertung, darf man nicht so an der Synchro sparen, dass sie liebloser klingt als irgendwelche Kinderanime wie Pokemon. Da würde ich als Programmverantwortlicher von VOX oder ZDF Neo auch abwinken.

Reply
kindra2004 31. Mai 2011 - 16:06

Das wäre mit Sicherheit ein richtiger Schritt in Deutschland, Mark. Und die von dir genannten Serien haben für das dt. Fernsehen annehmbare Synchronisationen bzw. im Falle von K-ON gehe ich einfach mal davon aus, das man sich da keine allzu großen Patzer leisten wird…

Aber wer macht das schon.

Reply
Roflxxx111!!!!elfelfzehn 5. Juni 2011 - 18:36


Shana:

Story ist nicht nur das was erzählt wird, sondern auch das was subtil Dargestellt wird. Und in diesem Zusammenhang ist K-On eine der schönsten Darstellungen des Begriffs Freundschaft. Noch fragen?

LOL! Made my Day

Reply
Kenshin 17. Juni 2011 - 23:08

zu deutschen cons kann ich sagen das man als österreicher gar nimmer hin muss weil wohl jeder con in deutschland nie auf dem niveau die von frankreich kommen ,der markt ist kaput und es gibt einfach zu wenig serien die hier auf deutsch erscheinen aber zum glück ja nicht mein problem ,in amerika störrt mich auch so einiges weils keine schönen dvd oder bd boxen mehr gibt .

Reply

Leave a Comment

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy