Da der Loot dieses Mal etwas kleiner ist, habe ich mal einen anderen Aufbau getestet, aber irgendwie hat die Sonne doch leicht störend ihren Weg gefunden, naja, man erkennt wohl noch genug^^. Da ja in den nächsten Monaten Blu-ray-Boxen und anderer Kram schon vorbestellt sind, habe ich doch mal versucht, meinem Konto zumindest etwas Erholung zu gönnen^^.

Während andere Kara no Kyoukai in teurer Blu-ray-Variante kaufen, habe ich mir mal spontan die dt. DVDs (Film 1-3) gekauft, da ich mir dachte, dass man billiger wohl nicht an die kompletten Soundtracks rankommen kann^^. Und sonst wirft man mir noch vor, ich unterstütze nicht den dt. Markt oder so. Im Gegensatz zu K-ON! verstehe ich auch hier mal, warum es keine Blu-rays in Deutschland gibt. Da die Filme mir auch sehr gut gefallen, unterstütze ich auch Kazé gerne bei dieser guten Wahl einer Lizenz. Zudem mache ich ja gerne mit, um die Verkaufszahlen zu steigern, denn das lässt ja auch die Chancen steigen, dass eine Blu-ray-Box in ein paar Jahren hier erscheinen könnte^^.

Eine Blu-ray ist recht wenig für mich, aber wie gesagt, Sparen war mal angesagt und Katanagatari Vol. 11 war natürlich eh vorbestellt^^.

Hayate the Combat Butler Vol. 17 (USA) brauchte ja etwas länger zum Erscheinen und Band 18 wird sich bis September Zeit lassen, dabei ist man in Japan schon bei Band 27 >_<. Ich stecke gerade mitten im aktuellen Band und man scheint nun mal etwas näher Hayate’s Vergangenheit zu beleuchten, sozusagen mal richtig Handlung^^. Ich finde übrigens, dass Kenjiro Hata einigen Zynismus von Kōji Kumeta (Sayonara Zetsubou Sensei) übernommen zu haben scheint, bei dem er ja Assistent war. Denn im Gegensatz zu anderen Comedy-Mangas ist Hayate eigentlich wirklich ein sympathischer „Loser-Charakter“, da er an seinem Pech überhaupt keine eigene Schuld trägt. Ich bezeichne ihn auch nur als „Loser“, da er durch seine Vergangenheit ein sehr niedriges Selbstbewusstsein hat, wobei er eigentlich ja alles perfekt kann. Interessant finde ich aber auch, dass die anderen Charaktere ihn teilweise auch selbst durch den Kakao ziehen und gerne ärgern – alleine schon die Crossdressing-Aktionen sind ja eher weniger nett^^.

Dadurch wird der Haremsaspekt meiner Meinung nach sehr schön abgeschwächt und man denkt nicht die ganze Zeit, warum kriegt er denn nicht mit, wie beliebt er ist…? Auch die vielen Popkultur-Anspielungen sind auch mal ohne Wikipedia ganz gut verständlich, da auch öfters westliche Sachen vorkommen und alleine Nagi’s Reaktionen beim Gucken von Return of the Living Dead waren einfach nur knuffig^^. Ich kann zumindest klar sagen, dass dieser Manga definitiv mein Lieblings-Romantic-Comedy-Manga (von den aktuell laufenden) ist, da er fast keinen Wert auf Fanservice legt (wenn es etwas gibt, weisen die Charaktere fast selbst daraufhin) und wirklich sympathische Charaktere enthält. Die Zeichnungen sind zwar eher simpel, aber ich mag den Stil eigentlich sehr gerne.

Maria Holic Vol. 6 (USA) habe ich noch nicht gelesen, aber die letzten Bände waren eher durchwachsen, deswegen habe ich nicht allzu hohe Erwartungen^^. Aber der Humor ist doch teilweise mal etwas anders und sehr abgefahren, also bin ich noch sehr motiviert, die weiteren Bände zu lesen.

Neon Genesis Evangelion Vol. 12 habe ich nicht gelesen, da ich gerade noch beim erneuten Lesen der älteren Bände bin (bin aber schon bei Nr. 11), um mein Gedächtnis aufzufrischen^^. Vielleicht gönne ich dem Manga dann noch mal einen eigenen Artikel.

Durch einen Tweet von Killerattacks fand ich ein Angebot zu Atelier Rorona – The Alchemist of Arland für die PS3 und schlug mal zu. Ich hatte noch nix von der Serie gespielt, aber da es nicht so viele JRPGs für die aktuelle Konsolengeneration gibt, stand der Titel eh auf meiner Kaufliste. Grafisch sehen die Charaktere ziemlich gut aus, aber die Hintergründe sehen eher nach XBOX1-Grafik in HD aus, was ich aber noch ganz ok fand^^. Spielerisch hat es mich bislang nicht vom Hocker gehauen, aber ein gewisses Suchtpotential konnte ich erkennen. Da aber immer ein Zeitlimit drängt, finde ich es unnötig stressig, da bleibt einfach nicht genug Zeit zum Hochleveln^^. Übrigens spricht Eri Kitamura eines der Partymitglieder (natürlich eine Tsundere *_*), wobei mir dann bei den englischen Texten genau wie bei Sakura Wars 5 auffiel, dass sie wohl recht frei übersetzt wurden.

Ich werde es definitiv beenden und auch den Nachfolger kaufen, wenn er in verständlicher Form erscheint, aber es wird wohl eher kein All-Time-Favorite werden^^.

Die letzten drei Bände von Evangelion Chronicle sind angekommen, was die monatlichen Fixkosten für son Zeugs etwas senkt^^. Natürlich enden die Story Files mit End of Evangelion, Rebuild wurde ja schon zuvor behandelt.

Die Februar-Ausgabe vom Newtype kam auch an und enthält ein Type-Mooniges-T-Shirt, mal wieder in einer Größe, die nicht zu meinen 1,87m Körpergröße passt^^;.

Kuroko ist seltsam „uneifersüchtig“ auf dem Bild…

Wie man am Titel schon erkennen konnte, gibt’s viel Type-Moon im Heft, denn die Welt muss ja auf Fate/Zero vorbereitetet werden.

Girl’s Work gefällt mir auch optisch schon mal sehr gut *_*.

Take Moon Carnival Phantasm ist mal ein OVA, den ich wohl vorbestellen werde *_*.

Als KyoAni-Fanboy bin ich mal gespannt, ob ihnen mit Nichijou schon wieder ein Hit gelingt…ich freue mich zumindest schon sehr darauf.

Wenn ich da Steins;Gate lese, fällt mir wieder ein, dass ich doch noch mal Chaos;Head gucken wollte^^;.

Wen kann ich bestechen, damit diesmal die jap. Sprachausgabe die Lokalisierung überlebt?

Gintama wird ja gerade wiederholt in leicht abgewandelter Form im jap. Fernsehen (deswegen finde ich, dass Recycling eine schöne Überschrift ist^^), da könnte ich ja mal fix die Folgen durchgucken, die mir noch fehlen, bevor die nä. Serie beginnt…aber da fehlt mir dann wohl doch die Zeit für….

Wenn man die Zeichnungen so sieht, könnte man die Serie doch als sehr harmlos einschätzen…

Das ist doch mal kreative Werbung, wobei ich ja von Sora bla noch nie irgendwas gesehen habe.

Wave bringt ja immer als erstes Asuka in einer neuen „Kostüm“-Variante raus und da es seltsamerweise wirklich wenige Figuren von ihr gibt, die mal ihre Tsundere-Seite richtig zeigen, musste ich bei Shikinami Asuka Langley Apron Ver. natürlich zuschlagen.

Ich mag ja eh immer gerne die etwas niedlicheren Asuka-Figuren und auch dieses Exemplar gefällt mir ziemlich gut. Der Detailgrad hat mich doch etwas überrascht, denn z.B. sind ihre Fingernägel bemalt, was mir noch nicht so oft bei recht kleinen Figuren aufgefallen ist.

Nach den ganzen Revoltech Fräulein-Figuren hat Max Factory wohl mal das Portmonee gezückt und die Rechte für Figmas aus dem Evangelion-Universum gekauft. Und da musste ich natürlich auch eine Bestellung für die figma Asuka Langley Shikinami: Test Plugsuit ver. (Evangelion New Theatrical Edition) absenden. Ich hatte etwas wenig Zeit, um die Pose richtig hinzubiegen, aber mir fiel gleich auf, dass die Figmas wirklich einfacher zu bewegen sind.

Weniger schön finde ich allerdings, dass die Brüste sich nicht direkt auf dem „Brustkorb“ befinden (das hört sich irgendwie komisch an -_-;), sondern je nach Position eine Lücke zeigen, was doch etwas…naja…befremdlich aussieht….

Ich würde sagen, von der Optik her ist die Revoltech-Variante näher an einer richtigen Figur dran, aber die Figma kann man besser bewegen.

Zudem bietet sie noch etwas mehr Zubehör (welches aber recht billig aussieht). Auch wurde bei der Bemalung des Anzugs etwas geschlampt, aber für die rund 25€ kann man eh nicht so viel erwarten.

Dem Angel Beats! Official Guide Book habe ich ja extra noch einen Artikel gewidmet, damit der Bilderspam in geregelten Bahnen ablaufen kann.

Der nächste Loot könnte auch etwas kleiner im Vergleich zu früher ausfallen, es sei denn einige Artikel beeilen sich auf dem Postweg…